Filesharing-Client für Gnutella

Filesharing: Gnucleus

Der OpenSource P2P-Client Gnucleus unterstützt die Netze Gnutella und G2. Nach dem nur ein MB großen Download der Installation, kann diese auch schon gestartet werden. Ohne weitere Einstellungen kann Gnucleus sofort nach dem Aufspielen auf den Rechner benutzt werden.

?
?

Die spartanisch wirkende Oberfläche ist aufgeräumt und nicht mit unzähligen Buttons und Funktionen überfrachtet. Trotzdem findet man sich, gerade am Anfang, nicht besonders gut in Gnucleus zurecht. Das liegt vor allem daran, dass die Buttons der einzelnen Bereiche, wie Suche, Filetransfers und das eigene Dateiarchiv oft etwas versteckt angeordnet sind. Insgesamt unterscheidet sich die Oberfläche so teils gravierend von anderen P2P-Clients, was nicht immer vorteilhaft ist.

Die Voreinstellungen des Programms sind hingegen übersichtlich angeordnet und lassen sich, dank teils ausführlicher Hilfetexte, leicht bedienen.

Anzeige

Beim Thema Ad- und Spyware hält Gnucleus, was auf der Projekt-Webseite versprochen wird: Bei unserem Spybot-Test konnten wir keine lästigen Software-Parasiten entdecken.

Funktionsübersicht
Download: Hier Downloaden
Betriebssytem(e): Windows
Dezentral: Ja
Alle Dateitypen: Ja
Mehrere Server abfragen: Ja
Advanced Search: Ja
Resuming: Ja
Download von mehreren Quellen: Ja
Verfügbarkeitsanzeige: Ja
DL-Bandbreite einstellbar: Ja
Upload-Bandbreite einstellbar: Ja
Upload-Pflicht: Nein
Streaming: Ja
Ports (Firewall) TCP: 6346
Hersteller-Webseite: Gnucleus

Mehr zum Thema »

Links zum Thema