Sie sind hier:
 

Releaser wollen keine Filme in den Tauschbörsen
Eigentlich nur für die Groups bestimmt

von Sascha Hottes Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Nach unserem letzten Artikel mit der Frage, wie die Dateien in die Tauschbörsen gelangen, kam die Reaktion eines Releasers sofort. Wir nennen ihn in unserem Artikel Sebastian, weil er seinen richtigen Namen nicht genannt hat. Er arbeitet für eine Release-Group und hat netzwelt.de im Interview erklärt, wo die Filme herkommen und wo sie eigentlich hinsollen - nicht in die Tauschbörsen.

Nach unserem letzten Artikel mit der Frage, wie die Dateien in die Tauschbörsen gelangen, kam die Reaktion eines Releasers sofort. Wir nennen ihn in unserem Artikel Sebastian, weil er seinen richtigen Namen nicht genannt hat. Im Gespräch mit netzwelt.de sagt er, dass die Dateien eigentlicht gar nicht in die Tauschbörsen sollen.

Sebastian, der auch in diversenForen aktiv ist, erklärt uns wo die Dateien herkommen. Während die Filme früher oft von Mitarbeitern der Produktionsfirmen direkt bei den Release-Groups gelandet sind, ist das heute nicht mehr so einfach. "Solange sie brandneu sind, geht es fast nur über die Kinos und das auch nicht mehr in Deutschland abgesehen von Kamera-Abfilmungen (Anm.: so genannte Cam-Rips), sondern über Asien und Russland," erklärt uns Sebastian.

"Die Zeiten in denen von Cutter noch etwas zu bekommen war sind eigentlich vorbei und man muss, wie man an FTL ja gesehen hat, seine Quellen öfter wechseln oder wenn man weiss, dass die Filme die Runde machen, sich besser um die digitalen Signaturen kümmern." Was dann noch aus Deutschland kommt ist der Ton. "Teilweise als Mikrofon-Aufnahme oder besser, je nach Kino und Filmvorführer-Willigkeit."

Profilierungssüchtiger als Datenschleuder

In den Tauschbörsen sehen die Release-Groups ungerne die "eigenen" Filme. Geplant ist das nicht, die Filme sollen nur im engen Kreis getauscht werden. In die Tauschbörsen gelangen die Filme letztlich über Umwege. "Ich stelle einer Crew Plattenplatz und eine schnelle Anbindung zur Verfügung. Somit habe ich darauf natürlich auch Zugriff. Dann verteile ich den Film noch an zwei oder drei Freunde. Die haben natürlich auch Freunde und irgendwann kommt in der Kette dann auch der Profilierungssüchtige, der den Film dann im Esel veröffentlicht," beschreibt er den normalen Ablauf wie die Filme dann doch in eDonkey und BitTorrent gelangen.

Weil das nicht geplant ist, haben einige Groups ihre "Distribution" mittlerweile geändert. Eine Group stellt ihre "Releases" nur noch verschlüsselt zur Verfügung - wenn auch nicht von Erfolg gekrönt, die Filme tauchen weiterhin in den Tauschbörsen auf. Von dem Konzept hat die Gruppe deshalb Abstand genommen. Stattdessen versucht man über unabhängige Netze im kleinen Kreis zu tauschen, was die Leitung hergibt. Dagegen ist der Esel eine lahme Entge. Filme sind in wenigen Minuten auf der heimischen Festplatte.

"Wenn der Film gut ist, dann gehe ich auch ins Kino!"

Warum Sebastian in einer Releaser-Group mitarbeitet, weiß er nicht so genau. "Für mich und für meine Freunde sind die Filme normalerweise organisiert worden," erklärt er und ärgert sich gleichzeitig darüber, dass die Filmindustrie an den Kinokassen teilweise überzogene Preise für das kurze Vergnügen verlangt. Ins Kino geht der überzeugte Releaser trotzdem. Dann nämlich, wenn der Film wirklich gut ist und selbst ihn überzeugt hat.

Letztlich ist das Mitwirken in den Release-Groups nur ein Wettkampf. "Wer den Film zuerst hat, der hat gewonnen in der Szene," erklärt uns Sebastian den Wettbewerb unter den Relase-Groups. "Für die Qualität gibt es deshalb genaue Richtlinien. Das Geilste ist natürlich, wenn Du eine AC3 vor Kinostart bringen kannst. Dann kann der Rest einpacken."

netzwelt Live

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
16146
Releaser wollen keine Filme in den Tauschbörsen
Releaser wollen keine Filme in den Tauschbörsen
Nach unserem letzten Artikel mit der Frage, wie die Dateien in die Tauschbörsen gelangen, kam die Reaktion eines Releasers sofort. Wir nennen ihn in unserem Artikel Sebastian, weil er seinen richtigen Namen nicht genannt hat. Er arbeitet für eine Release-Group und hat netzwelt.de im Interview erklärt, wo die Filme herkommen und wo sie eigentlich hinsollen - nicht in die Tauschbörsen.
http://www.netzwelt.de/news/71621-releaser-wollen-keine-filme-tauschboersen.html
2005-06-19 11:25:00
News
Releaser wollen keine Filme in den Tauschbörsen