Sie sind hier:
 

Nix verstehen? Websites ohne Bahnhof
Verständliche Begriffe für Websites

von Peter Giesecke Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Dem Sprachpuristen stellen sich da die Nackenhaare auf: Der deutsche Internetsurfer erwartet keine "Heimseite", sondern ein krass korrektes Denglisch. Manche Begriffe sind allerdings schon so etabliert, dass sie als eingedeutscht gelten dürften.

Dem Sprachpuristen stellen sich da die Nackenhaare auf: Der deutsche Internetsurfer erwartet keine "Heimseite", sondern ein krass korrektes Denglisch. Manche Begriffe sind allerdings schon so etabliert, dass sie als eingedeutscht gelten dürften.

Die Firma "eResult" hat nun in ihrer "Wording-Studie 2005" untersucht, welche Begriffe vom User auf einer Website erwartet werden. Bei der Vergabe der eigenen Namen hatte man aber anscheinend kein so glückliches Händchen, denn beim Begriff "Wording" versteht der Leser erst einmal Bahnhof.

Gelangt man über Home zur Startseite?

Gerade ohne Bahnhof solle es allerdings auf einer Website zugehen. 465 Teilnehmer wurden deshalb gefragt, welche Begriffe sie für die Navigation auf einer Website bevorzugen. Zur Auswahl standen 315 Wörter in 35 Gruppen.

"Gehen Sie zurück zu Los, ziehen Sie nicht 4000 DM ein" - das versteht jeder, der in seiner Jugend Monopoly gespielt hat. Wie man allerdings auf einer Website am besten wieder zum Ausgangspunkt gelangt, darüber scheiden sich die Geister.

46 Prozent bevorzugen "Startseite", 35 Prozent dagegen "Home". Die Begriffe "Homepage", "Index" und "Einstiegsseite" fanden mit Abstand weniger Anhänger. Das zweithäufigst genannte "Home" gefällt offenbar jüngeren Nutzern besser.

Mit deutlicherem Abstand setzte sich "Download" (63%) gegenüber "Auf Festplatte speichern" (19%) durch. "Herunterladen", "Speichern", "Downloaden", "Save" und "Runterladen" wurden weit abgeschlagen.

Aber auch hier hatte der Alternativ-Ausdruck "Auf Festplatte speichern" seine eigene Anhängerschaft. Gerade Anfänger konnte mit dem deutschen Begriff mehr anfangen als mit dem englischen.

Profis suchen keine Profisuche

"Suche" (41%) liegt vor "Suchen" (28%), gefolgt von "Search" (15%) und anderen Ausdrücken. Weitergehende Suchwerkzeuge sollten "Erweiterte Suche" (37%), "Detailsuche" (18%) oder "Detaillierte Suche" (18%) heißen.

Etwas überraschend: Die bei Nerd-Seiten oft genutzten Begriffe "Expertensuche", "Powersuche" und "Profisuche" lagen mit nur ein bis zwei Prozent weit abgeschlagen.

Bei den restlichen Begriffen, die sich durchgesetzt haben, gab es dagegen wenig Überraschungen: Chat, Forum, eCard, Online-Shop, Warenkorb und Login setzten sich gegen Alternativ-Vorschläge durch.

netzwelt Live

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
15174
Nix verstehen? Websites ohne Bahnhof
Nix verstehen? Websites ohne Bahnhof
Dem Sprachpuristen stellen sich da die Nackenhaare auf: Der deutsche Internetsurfer erwartet keine "Heimseite", sondern ein krass korrektes Denglisch. Manche Begriffe sind allerdings schon so etabliert, dass sie als eingedeutscht gelten dürften.
http://www.netzwelt.de/news/70000-nix-verstehen-websites-ohne-bahnhof.html
2005-02-18 10:51:00
News
Nix verstehen? Websites ohne Bahnhof