Sie sind hier:
  • Einkaufsberater Tastaturen
 

Einkaufsberater Tastaturen
Von Keyboards und Desktops

von Benjamin Schnitzler Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Sie gehört sicherlich zu den Geräten, die an einem Computer am seltensten ausgetauscht werden - die Tastatur. Am grundlegenden Design hat sich in den letzten 20 Jahren kaum etwas verändert, eines jedoch um so stärker: die Anzahl der Tasten. Ohne die multimedialen Knöpfe für die Steuerung von Videos, Musik sowie allerlei anderen Schaltern schickt kein Hersteller seine Eingabegeräte mehr ins Rennen um die Käufergunst.

Sie gehört sicherlich zu den Geräten, die an einem Computer am seltensten ausgetauscht werden - die Tastatur. Am grundlegenden Design hat sich in den letzten 20 Jahren kaum etwas verändert, eines jedoch um so stärker: die Anzahl der Tasten. Ohne die multimedialen Knöpfe für die Steuerung von Videos, Musik sowie allerlei anderen Schaltern schickt kein Hersteller seine Eingabegeräte mehr ins Rennen um die Käufergunst.

Eine Handballenauflage für das entspannte Arbeiten gehört für viele Hersteller mittlerweile zum ergonomischen Standard-Repertoire. Manche denken noch einen Schritt weiter und passen die Anordnung der Tasten der natürlichen Haltung der menschlichen Hände an. Gegen hinderliches Kabelgewirr wird zunehmend auf die schnurlose, auf Bluetooth oder anderen Funkformaten basierende, Anbindung gesetzt.

Logitech G15: Erste Gamer-Tastatur mit LC-Display

Mäuse speziell für Computerspieler hat Logitech schon seit langem im Programm, eine Tastatur wie die neue G15 hingegen nicht. Sie zeichnet sich durch ein integriertes LC-Display, bis zu 54 frei belegbare Zusatztasten und verstellbare Beleuchtung aus. Doch das ist noch längst nicht alles, was das Gamer-Keyboard zu bieten hat: Denn außerdem sind noch eine multimediale Steuerzentrale sowie zwei USB-Anschlüsse nebst praktischer Kabelführung vertreten.

Ganz billig ist die Logitech G15 mit einem Mindestpreis von 55 Euro zwar nicht, doch unserer Meinung nach ihren Preis wert. Der Luxus eines integrierten Displays animiert nicht bloß zur Prahlerei vor Freunden, Verwandten und Bekannten, sondern bringt auch einige praktische Vorteile mit sich. Auch in puncto Alltags- und Spieletauglichkeit lässt die hochwertige Gamer-Tastatur kaum Wünsche offen.

Hier geht es zum ausführlichen Testbericht der Logitech G15

Microsoft Natural Ergonomic Keyboard 4000

Zur Zeit ist die Auswahl an ergonomisch geformten Keyboards mit Kabel und geteiltem Tastenfeld sehr begrenzt - doch es gibt sie noch. Im Hause Microsoft hat es allerdings mehrere Jahre gedauert, bis nach dem Natural MultiMedia Keyboard endlich wieder ein neuer Vertreter dieser Gattung auf den Markt kam: das Natural Ergonomic Keyboard 4000.

Microsofts Hardware-Entwickler haben beim Natural Ergonomic Keyboard alles richtig gemacht. Hier stimmen sowohl Optik und Haptik, als auch Preis und Bedienbarkeit. Sie ist nicht nur erste Wahl für Zehn-Finger-Schreiber, sondern auch für diejenigen, die beim Tippen nur zwei Finger benutzen und ihrer Gesundheit etwas Gutes tun wollen. Einziger Nachteil: Wer noch nie mit einer ergonomisch geformten Tastatur gearbeitet hat, muss unter Umständen eine lange Eingewöhnungszeit in Kauf nehmen.

Microsoft Natural Ergonomic Keyboard 4000 im Test

Lichtgestalt: Celluon Lasertastatur

Sie mögen Star Wars? Sie werden die Lasertastatur von Celluon heiß und innig lieben. Licht aus, Vorhang auf - wo immer Sie diese Lasertastatur einschalten, bewundernde Blicke und offene Münder werden Ihnen gewiss sein. Mit reinem Laserlicht projiziert der kompakte "Laserkey" ein vollständiges Tastenlayout auf nahezu jede Oberfläche.

Die Celluon Laserkey machte im Test einen recht ausgereiften Eindruck. Als negativ empfanden wir die teilweise recht hohen Verzögerungen. Außerdem wird eine wirklich topfebene, lichtundurchlässige Unterlage benötigt. Auch sollte die Sonne nicht direkt im Rücken stehen, sonst wird es schnell unleserlich. Zahnärzte, die kurz vor der Midlife-Crisis stehen, können statt der Harley bedenkenlos zur Celluon greifen und mit dem roten Laser einfach nur angeben. Aber auch Vielschreiber werden mit der Laserkey glücklich - entsprechendes Kleingeld vorausgesetzt.

Celluon Laserkey CL800BT

Hier geht es zum ausführlichen Testbericht der Celluon Lasertastatur

Zboard: Tastatur mit Persönlichkeitsspaltung

Mit jedem neuen Spiel kommen auch neue Befehle und Tastenbelegungen, an die sich Zocker erst einmal gewöhnen müssen. Auspacken, Installieren und Loslegen ist in den meisten Fällen gar nicht möglich. Oft führt kein Weg daran vorbei, die Standard-Steuerung den eigenen Wünschen entsprechend anzupassen. Dass es dafür eine einfachere Lösung geben sollte, dachte sich das kanadische Unternehmen Ideazon und entwickelte das Zboard.

Wer gleichermaßen gerne schreibt und spielt, sollte allerdings eine alltagstauglichere Tastatur neben dem Zboard betreiben. Sonst geht das ungewöhnliche Konzept auf: Das Zboard bringt mehr Spaß und Ergonomie ins Spiel, außerdem ist die Handhabung kinderleicht. Sich an neue Tastenbelegungen gewöhnen zu müssen, gehört nun endlich der Vergangenheit an. Eine Gewinngarantie gibt es zwar nicht, doch vielleicht kommen Spieler ihr mit dem Zboard und ein wenig Übung zumindest etwas näher.

Zboard Gaming-Keyboard

Hier geht es zum ausführlichen Testbericht des Zboard

Saitek Eclipse und Gaming Keyboard: Spielspaß mit Beleuchtung

Saitek hat sich in erster Linie mit Joysticks und Gamepads einen guten Namen verdient. Auf neues Terrain begibt sich der Peripheriehersteller mit speziell für Gamer entwickelten Mäusen und Tastaturen. Nach der Gaming Mouse mit 1.600 dpi nahm netzwelt die Zocker-Tastaturen Eclipse Keyboard und Gaming Keyboard unter die Lupe. Besondere Gemeinsamkeiten äußern sich in einer zweistufigen, blauen Beleuchtung sowie sehr außergewöhnlichen Optik.

Weder das Eclipse noch das Gaming Keyboard bietet die Flexibilität von Ideazons faltbarem Zboard, doch beide erweisen sich als deutlich alltagstauglicher. Das Saitek Eclipse Keyboard geht für etwa 40 Euro über den Ladentisch, das Gaming Keyboard inklusive Kommando-Konsole kostet gerade einmal fünf Euro mehr. Hier muss der Spieler bloß noch entscheiden, ob er mehr Wert auf schönere Beleuchtung oder zusätzlichen Funktionsumfang legt.

Vergleichstest: Saitek Gaming Keyboard vs. Eclipse Keyboard

Hier geht es zum ausführlichen Vergleichstest des Saitek Eclipse und Gaming KeyboardsRaptor-Gaming K1: Puristische Gamer-Tastatur mit Wechseltasten

Wer kennt das nicht - mitten im Spiel versehentlich die Windows-Taste gedrückt, schon ist die Flagge weg, das Rennen verloren oder der Sieg an den Gegenspieler gegangen. Mit der Raptor-Gaming K1 muss das nicht passieren. Denn die Gaming-Tastatur wird nicht nur mit nachleuchtendem Ersatz für die wichtigsten Tasten, sondern auch mit praktischen Tastensperren ausgeliefert.

Die Raptor-Gaming K1 ist ein gutes Beispiel dafür, dass der äußere Schein trügen kann. Schneller reagierte noch keine andere Tastatur auf unserem Prüfstand. Leider haben die hervorragende Verarbeitung und die hochwertigen Materialien auch einen sehr hohen Preis. Selbst die niedrigsten Straßenpreise kratzen knapp an der 100-Euro-Grenze. Deshalb legen wir die K1 in erster Linie jenen Hardcore-Gamern ans Herz, die selbst von Sekundenbruchteilen profitieren können - oder zumindest fest daran glauben.

Raptor-Gaming K1

Hier geht es zum ausführlichen Testbericht der Raptor-Gaming K1

Desktop-Sets: Maus und Tastatur im Duett

Wer neben der Tastatur auch die betagte Kugel-Maus loswerden und gegen ein neues Modell eintauschen will, wird bei so genannten "Desktop-Sets" fündig. Besonders die großen Peripherie-Produzenten Cherry, Logitech und Microsoft sind nie um die optisch aufeinander abgestimmten Kombinationen verlegen.

Cherry CyMotion Master Solar: Sonnenbetriebene Tastatur ohne Schnur

Eine schnurlose Maus aufzuladen, ist mit der passenden Ladestation kinderleicht. Auf ein ähnlich komfortables Konzept, um es den Benutzern schnurloser Tastaturen einfacher zu machen, kam bisher noch niemand. Außer Cherry. Die Standardtastaturen des bekannten Herstellers finden sich auf zahlreichen deutschen Büroschreibtischen, zeugen aber eher von Funktion denn von Innovation. Ganz anders ist da die CyMotion Master Solar veranlagt.

Endlich eine schnurlose Tastatur, die sich selbst auflädt. Dank den Solarzellen kann mit ihr sogar Umweltbewusstsein demonstriert werden. Das ist nicht nur gut fürs grüne Gewissen, sondern kommt auch dem Komfort zugute. Der Umstieg auf die vor Zusatztasten nur so strotzende Tastatur ist jedoch nicht gerade leicht und kann durchaus einige Tage in Anspruch nehmen. Aber spätestens dann wird deutlich, dass sich Cherry ernsthafte und richtige Gedanken um die sinnvolle Anordnung der Tasten gemacht hat. Auch dass die Maus im Betrieb aufgeladen werden kann, zeugt von Einfallsreichtum.

Cherry CyMotion Master Solar

Hier geht es zum ausführlichen Testbericht der Cherry CyMotion Master Solar

Microsoft Wireless Laser Desktop 6000

Mäuse mit präziser Laser-Abtastung sprießen derzeit wie Pilze aus methanhaltigem Nährboden. Vermehrt treten die exakten Eingabegeräte auch paarweise mit Tastaturen in so genannten "Desktop-Sets" auf. So wie der "Cordless Desktop MX 3000 Laser" von Logitech. Microsofts jüngster Vertreter dieser Gattung und direktes Konkurrenzprodukt in der 100-Euro-Klasse trägt den Namen "Wireless Laser Desktop 6000".

Im schnurlosen Schlagabtausch liegt das Cordless Laser Desktop MX 3000 Laser knapp vor dem Microsoft Wireless Laser Desktop 6000, da es mit besserer Verarbeitung, höherer Reichweite sowie einer leichter bedienbaren Software aufwartet. Unserer Meinung nach bietet das Microsoft Wireless Comfort Keyboard dank des geschwungenen Tastenfelds jedoch eine bessere Ergonomie als das Logitech-Pendant. Davon abgesehen bleibt die Kaufentscheidung eine Frage des persönlichen Geschmacks, denn optisch ansprechend sind beide Desktop-Sets.

Microsoft Wireless Laser Desktop 6000 im Test

Logitech MX 5000 Laser: Bluetooth-Desktop mit LCD-Tastatur

Zum ersten Mal gibt es Logitechs erfolgreiche Laser-Maus MX 1000 als Bluetooth-Variante - allerdings nur in Begleitung einer noch mehr Aufsehen erregenden Tastatur mit integriertem LC-Display. Zusammen bilden die beiden das Cordless Desktop MX 5000 Laser. Auf der diesjährigen Games Convention konnte netzwelt bereits einen ersten Blick auf das schnurlose Eingabe-Duo werfen.

Nach Schwächen suchen wir beim Cordless Desktop MX 5000 so gut wie vergeblich. Negativ fallen uns lediglich der hohe Preis und der Umstand auf, dass sich die mitgelieferte Maus kaum für Linkshänder eignet. Die positiven Eigenschaften, wie die sehr hochwertige Verarbeitung, nahezu optimale Bedienbarkeit und vielen praktischen Zusatzfunktionen, überwiegen eindeutig. Außerdem halten wir die Tastatur des MX 5000 für eine der schönsten auf dem Markt.

Hier geht es zum ausführlichen Testbericht des Logitech MX 5000 Laser

Logitech diNovo Media Desktop: Edles Designerstück

Sie suchen eine Tastatur als Objekt von Prestige und designversessener Begierde? Wenn Geld keine Rolle spielt, trägt das ersehnte Wunschmodell vielleicht den Namen diNovo Media Desktop. Die teuerste Eingabe-Kombination vom Mäuse- und Peripherie-Produzenten Logitech polarisiert wie keine zuvor: Während die einen dem "Kauf-Mich"-Effekt erliegen und ohne darüber nachzudenken hohe Dispo-Zinsen in Kauf nehmen, halten sie die anderen für nicht mehr ganz bei Trost - bei einem Preis von mindestens 150 Euro eine durchaus nachvollziehbare Reaktion.

Zum einen glänzt der diNovo Media Desktop mit hochwertiger Verarbeitung und sinnvollen Zusatzfunktionen. Zum anderen gefällt das separate Media Pad sowohl als Fernbedienung mit hoher Reichweite als auch in seiner Funktion als Navigator und Taschenrechner. Aus Mangel an Mängeln können wir Logitechs Edel-Desktop unsere Empfehlung aussprechen. Hier haben die Designer ganze Arbeit geleistet, die sich sogar als Prestigeobjekt sehen lassen kann. Doch es gibt einen Haken - den Preis. Doch Luxus war schließlich nie eine billige Angelegenheit.

Hier geht es zum ausführlichen Testbericht des Logitech diNovo Media Desktops

Mehr als nur Tastenhalter

Moderne Keyboards sind mehr als nur schnöde Tastenhalter. Sie überraschen mit immer neuen Funktionen, bei denen sich der Interessent vor dem Kauf allerdings fragen sollte, ob er diese auch wirklich braucht oder ob er mit der passenden Maus nicht besser bedient wäre. Weitere Modelle - mit und ohne Maus - finden Sie in unserem Artikelbestand.

Kommentare zu diesem Artikel

Sie gehört sicherlich zu den Geräten, die an einem Computer am seltensten ausgetauscht werden - die Tastatur. Am grundlegenden Design hat sich in den letzten 20 Jahren kaum etwas verändert, eines jedoch um so stärker: die Anzahl der Tasten. Ohne die multimedialen Knöpfe für die Steuerung von Videos, Musik sowie allerlei anderen Schaltern schickt kein Hersteller seine Eingabegeräte mehr ins Rennen um die Käufergunst.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • AlexBohl schrieb Uhr
    AW: News - Einkaufsberater Tastaturen

    das Apple-Alu-Keyboard habt Ihr auch vergessen... funzt einwandfrei am PC. Die paar fehlenden Tasten wie Pause/Print usw. kann man z.B. mit AHK auf die überzähligen F-Tasten legen. Ansonsten kostet die gerademal 49 EUR, hat seitlich zwei USB2.0 Anschlüsse und ist einfach nur geil. Vorallem das Saubermachen gestaltet sich extrem einfach, da die Tasten beim Drücken bündig mit dem Alugehäuse sind - also einfach nur feucht drüberwischen. Und einem fuseligen LCD- Display, was obendrein kaum unterstützt wird, sollte man ohnehin einen zweiten Monitor vorziehen. LG Alex
  • HAMMER schrieb Uhr
    Re: News - Einkaufsberater...

    was ist eigentlich mit meiner neuen lieblingstastatur?

    also der Chamäleon

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
14677
Einkaufsberater Tastaturen
Einkaufsberater Tastaturen
Sie gehört sicherlich zu den Geräten, die an einem Computer am seltensten ausgetauscht werden - die Tastatur. Am grundlegenden Design hat sich in den letzten 20 Jahren kaum etwas verändert, eines jedoch um so stärker: die Anzahl der Tasten. Ohne die multimedialen Knöpfe für die Steuerung von Videos, Musik sowie allerlei anderen Schaltern schickt kein Hersteller seine Eingabegeräte mehr ins Rennen um die Käufergunst.
http://www.netzwelt.de/news/68851-einkaufsberater-tastaturen.html
2005-12-10 11:12:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/gallery/2008/959/6806.jpg
News
Einkaufsberater Tastaturen