Konkurrenz für alls Festplpatten-Player

MP3-Hardware: iRiver iHP-100

Das Flaggschiff der neuen iRiver-Serie ist sicherlich der iHP. Gleichzeitig ist es der erste Versuch von iRiver den anderen Festplatten-MP3-Playern Konkurrenz zu machen. Unser Testobjekt, der IHP-100 wird mit einer 10 GB Festplatte ausgeliefert, ist in Zukunft aber auch in einer 20 GB Version geplant. Lesen Sie im Testbericht, ob sich der iRiver mit den anderen Jukebox-Anbietern Archos, Apple und Creative messen kann.

?
?

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Lieferumfang
  2. 2Optik/Display
  3. 3Fernbedienung
  4. 4Akkulaufzeit
  5. 5Bedienung/Im Einsatz
  6. 6Jukebox-Vergleich
  7. 7Fazit

Lieferumfang

Werbung

Das von INNO designte Gerät wird mit Kopfhörer, Ladegerät, Software und englischer Anleitung ausgeliefert. Ebenfalls im Lieferumfang befindet sich eine Ledertasche, die dem Design des Players in Nichts nachsteht. Neben einer Fernbedienung liefert iRiver seinen iHP-100 zusätzlich noch mit USB-Kabel und Line-in/out-Kabel aus.

Optik/Display

Der Desinger INNO hat den iHP-100 im schlichten schwarz-/chrom-farbenen Mantel gebaut. Das Gehäuse ist eine Kombination aus Magnesium und Metall, die Kombination sorgt natürlich für einen stabilen Eindruck im Vergleich zu Plastik-Gehäusen ohne gleichzeitig allzu schwer zu sein. Von seinen Konkurrenten hebt er sich so gut ab, die entweder eine komplett metallische (Creative Jukebox Zen) oder eine komplett weiße (Apple iPod) Oberfläche haben. Das Design ist konservativ ohne langweilig zu wirken.

Fernbedienung

Optisch wird die Fernbedienung im Stil des Players angeboten. Leider ist sie vollkommen aus Plastik und wirkt von daher ein wenig "billig" im Vergleich zum hochwertigen Player-Gehäuse. In Sachen Funktionen bietet die Fernbedienung aber alles, was man von iRiver gewohnt ist: Ein blau beleuchtetes Display zeigt übersichtlich alle Informationen an, wie man sie auch auf dem Gehäuse zu sehen bekommt. Über die Fernbedienung lassen sich alle Funktionen bedienen: Play, Stop, Pause, Titelsprung, Lautstärke, Hold, Aufnahme, Navigation und noch einige andere.

Akkulaufzeit

Die Stromversorgung des iHPs erfolgt über den integrierten Lithium-Polymer-Akku, der für seine Langelebigkeit bekannt ist. Im Dauerbetrieb schaffte der voll aufgeladene Player mehr als 19 Stunden. Die Laufzeit kann aber durchaus schwanken, da es stromintensivere und weniger anspruchsvolle Aktionen gibt.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Verkehrte Netzwelt Verkehrte Netzwelt Die geheime Video-Botschaft der Katze

Eine Welt ohne Katzen-Videos ist langweilig und eintönig. Den samtpfotigen Vierbeinern gehört das Internet. Es ist also höchste Zeit für ein...

Verbraucherschutz Nach ARD-Reportage Mitarbeiter verteidigen Amazon

Die schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon beherrschen momentan die Schlagzeilen. Doch offenbar hat der Online-Versandhändler als Arbeitgeber...



Forum