Sie sind hier:
 

Im Test: Der devolo MicroLink dLAN ADSL Modem Router Das Homeplug-Multitalent - was es kann und was nicht

SHARES

Ob Babyfon, Gegensprechanlage oder Garagentor-Steuerung: Datenübertragung im hausinternen Stromnetz gibt es schon lange. Relativ neu dagegen ist die Möglichkeit, lokale Computernetzwerke mit der so genannten Homeplug-Technologie (dLAN) aufzubauen. Doch bisher war dazu eine Vielzahl von Adaptern nötig.

Ob Babyfon, Gegensprechanlage oder Garagentor-Steuerung: Datenübertragung im hausinternen Stromnetz gibt es schon lange. Relativ neu dagegen ist die Möglichkeit, lokale Computernetzwerke mit der so genannten Homeplug-Technologie (dLAN) aufzubauen. Doch bisher war dazu eine Vielzahl von Adaptern nötig.

Dieses Geräteaufkommen schränkt der devolo MicroLink dLAN ADSL Modem Router (im folgenden LAN-Router genannt) ordentlich ein. Musste früher jede DSL-Hardware-Einheit einen eigenen Homeplug-Adapter haben, brauchen inzwischen nur noch die Abnehmer einen solchen Adapter. Damit ist der dLAN-Router eigentlich ein tolles Gerät, was auch der Feldtest zeigt. Trotzdem gab es auch Minuspunkte zu vergeben.

Rebellen-Verbände nähern sich von Südost!

Nicht ganz - das devolo-Produkt stammt eher aus dem äußersten Westen der Bundesrepublik. Doch das fast metallisch wirkende, weiße Kunststoffgehäuse erinnert mit seiner schwarzen Frontblende, hinter der sich blaue LEDs verbergen, doch sehr an ein digitales Fernglas aus der Science-Fiction. Für einen ausgewachsenen Sternenkrieger ist es vielleicht ein wenig klein, für den heimischen Schreibtisch aber genau richtig.

Das Netzteil des dLAN-Routers steht anderen Artgenossen in nichts nach, es ist sogar noch etwas stattlicher. Dafür ist der dLAN-Adapter gleich integriert. Handbuch, Anschlusskabel (RJ11 auf RJ45) und Software-CD runden den Lieferumfang ab. Da der dLAN-Router allein nicht von seinem Hauptmerkmal profitiert, ist mindestens ein weiterer dLAN-Adapter nötig, um den vollen Funktionsumfang testen zu können.

Zu diesem Zweck hat devolo ein dLAN-Adapter mit Ethernet-Anschluss dazugelegt. Im Karton befand sich ebenfalls nötiges und unnötiges Zubehör: Wer ein größeres dLAN-Netzwerk aufzubauen gedenkt, hat bestimmt Chancen, zum AOL -Vertreter aufsteigen: Pro Karton lieg eine AOL-CD bei - und das völlig gratis.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Christian Grohmann
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by