Sie sind hier:
 

Samsung Galaxy Star: Aldi-Smartphone GT-S5280 im Test
2G-Handy für 59,99 Euro

von Jan Kluczniok
Share
Tweet
+1
Share
SHARES

Der Discounter Aldi bietet ab dem 5. Dezember das Samsung-Smartphone Galaxy Star für 59,99 Euro an. Der Test von netzwelt verrät, ob das vermeintliche Handy-Schnäppchen sein Geld wert ist oder ob das Angebot einen Haken hat.

Ein Samsung-Smartphone für rund 60 Euro? Der Discounter Aldi macht es möglich. Er bietet in seinen Nord- und Südfilialen ab dem 5. Dezember das Galaxy Star (GT-S5280) an. Netzwelt prüft für Sie das vermeintliche Schnäppchen vorab auf Herz und Nieren und verrät, ob sich der Kauf des Galaxy Star bei Aldi lohnt.

Das Samsung Galaxy Star läuft mit Android 4.1 Jelly Bean.

Design und Verarbeitung

Das Galaxy Star hält sich an das mit dem Galaxy S3 eingeführte "Samsung Design 2.0". Auch ohne den Schriftzug ist das Smartphone daher als Modell des südkoreanischen Herstellers auszumachen. Das Gehäuse fällt insgesamt aber etwas ovaler aus als das des Galaxy S3, entfernt erinnert das Mini-Smartphone daher an ein Frühstücks-Ei. Erhältlich ist das Galaxy Star in den Farben Schwarz und Weiß.

Samsung Galaxy Star

Zurück XXL Bild 1 von 9 Weiter Bild 1 von 9
Das Galaxy Star misst 105,2 x 58,5 x 11,9 Millimeter und wiegt 102 Gramm. (Bild: netzwelt)

Das Gehäuse besteht vollkommen aus Kunststoff und ist sehr rutschig. Auch Fingerabdrücke sind auf dem Galaxy Star gut zu sehen. Dafür entpuppt sich das Gehäuse als robust, kleinere Stürze machten dem GT-S5280 im Test nichts aus. Mit den Maßen 105,2 x 58,5 x 11,9 Millimeter ist das Galaxy Star zwar dicker als aktuelle Smartphones, aber auch deutlich kleiner. Es verschwindet nicht nur bequem in Hemd- und Hosentasche, sondern auch in der Hand. Im Test emfpand netzwelt das Smartphone fast als etwas zu klein.

Bedienung

Bedient wird das Galaxy Star überwiegend über den berührungsempfindlichen Bildschirm. Dieser reagierte im Test nicht immer sofort auf die Eingaben des Nutzers. Aufgrund der geringen Bildschirmgröße muss der Nutzer zudem genau zielen, um kleine virtuelle Bedienelemente zu erwischen. Vor allem das Tippen auf der virtuellen Tastatur erfordert Konzentration. Vertipper lassen sich hier minimieren, indem der Nutzer statt mit dem Finger mit dem Fingernagel tippt.

Die virtuelle Tastatur bietet nur sehr kleine Tasten, beim Tippen muss sich der Nutzer daher konzentrieren. (Quelle: Screenshot Galaxy Star)

Zusätzlich zum Touchscreen stehen drei physische Tasten und zwei Sensortasten zur Bedienung bereit. An der rechten Oberseite des Gehäuses befindet sich die Einschalt-Taste. Sie dient während des Betriebs auch dazu, das Display ein- und abzuschalten, wies im Test aber einen sehr schwammigen Druckpunkt auf.

An der linken Gehäuseseite findet der Nutzer eine Wippe zum Regeln der Lautstärke, leider ist auch bei dieser der Druckpunkt schwammig. Unter dem Display befindet sich ein breiter Home-Button mit dem der Nutzer auf den Startbildschirm zurückwechseln kann. Links und rechts finden sich zwei Sensortasten. Sie müssen nicht gedrückt werden, es reicht wenn der Nutzer hier den Finger auflegt. Die linke Taste ruft Kontextmenüs auf, mit der rechten geht der Nutzer einen Bildschirm zurück. Leider sind die beiden Sensortasten nicht beleuchtet, was im Dunkeln die Bedienung erschwert.

Hardware

Als Prozessor fungiert ein ARM Cortex A5-Single-Core-Chip mit einer Taktfrequenz von einem Gigahertz. Der Arbeitsspeicher ist 512 Megabyte groß. Ruckler und längere Ladezeiten gehören daher trotz Android Jelly Bean zum Alltag. Casual Games sind aber eingeschränkt auf dem Galaxy Star spielbar. Im Test liefen etwa Temple Run 2 und Angry Birds problemlos auf dem Samsung-Smartphone. Neuere Folgen des Rovio-Hits wie Angry Birds Space oder Angry Birds Star Wars sind jedoch nicht mehr kompatibel mit dem Galaxy Star.

Der Bildschirm fällt mit einer Diagonale von drei Zoll kleiner aus als der des Apple iPhone 4s. Das Display ist aber nicht nur klein, sondern bietet auch eine niedrige Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Die Darstellung ist dementsprechend pixelig - was vor allem beim Lesen anstrengt. Der Bildschirm besitzt zudem keine automatische Helligkeitsregulierung. Im Freien müssen Sie daher bei Bedarf die Helligkeit selbst heraufsetzen.

Ins Netz geht das Galaxy Star entweder via WLAN, dabei wird auch trotz des niedrigen Preises bereits der schnellere n-Standard unterstützt, oder über das Mobilfunknetz. Unterwegs müssen Nutzer sich aber mit längeren Ladezeiten beim Surfen arrangieren. Denn das Galaxy Star unterstützt kein 3G. Der Nutzer surft maximal mit EDGE-Geschwindigkeit im mobilen Internet. Das ist selbst für ein Smartphone in dieser Preisklasse absolut nicht mehr zeitgemäß.

Der interne Speicher des Galaxy Star misst vier Gigabyte. Im Werkszustand stehen dem Nutzer davon 1,8 Gigabyte zur Verfügung. Es empfiehlt sich daher, eine Speicherkarte zu kaufen, um den internen Speicher zu erweitern. Das GT-S5280 unterstützt Speicherkarten mit einer Kapazität von bis zu 32 Gigabyte. Apps lassen sich jedoch nicht auf die Speicherkarte auslagern. Um das Galaxy Star an den PC anzuschließen, benötigen Sie ein microUSB-Kabel. Samsung legt dem Smartphone kein Datenkabel bei.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Die Sprachqualität des Galaxy Star ist für die Preisklasse in Ordnung. Nebengeräusche sind nur leicht wahrnehmbar. Die eigene Stimme ist klar und deutlich zu vernehmen, die Gesprächspartner klingen jedoch etwas gedämpft. So als ob sie mit vorgehaltener Hand sprechen.

Der Akku bietet eine Kapazität von 1.200 Milliamperestunden und lässt sich bequem wechseln. Die Kapazität ist vergleichsweise gering. In der Regel muss das Galaxy Star daher abends wieder an die Steckdose.

Multimedia

Für Foto- und Videoaufnahmen steht dem Nutzer auf der Rückseite eine 2-Megapixel-Kamera zur Verfügung. Auf die Kamera verlassen sollten Sie sich aber nicht, im Test war es Glückssache ob ein Schnappschuss gelang oder nicht. Oftmals waren die Aufnahmen über- oder unterbelichtet. Stimmte die Belichtung, zeigten die Bilder sogar in der Verkleinerung noch ein deutlich sichtbares Rauschen. Videos lassen sich maximal mit 320 x 240 Pixeln aufnehmen. Eine LED-Fotoleuchte für Aufnahmen im Dunkeln fehlt dem Galaxy Star, ebenso wie eine Frontkamera für Videotelefonate via Skype.

In Sachen Musik liefert das Galaxy Star einen Klang, den Nutzer von günstigen MP3-Playern kennen. Die MP3-Player-App von Samsung bietet dabei auch Komfortfunktionen wie das automatische Abschalten der Musik oder einen Equalizer. Angesichts des Preises gibt es hier wenig zu meckern. Mit angeschlossenen Kopfhörern kann das Galaxy Star auch UKW-Radioprogramme empfangen. Toll: Die entsprechende App ermöglicht dabei sogar das Aufzeichnen von Songs und die Wiedergabe des Radioprogramms über den Lautsprecher des Smartphones. Kopfhörer muss der Nutzer aber separat erwerben, sie gehören nicht zum Lieferumfang.

Software

Als Betriebssystem fungiert auf dem Galaxy Star Googles Android in der Version 4.1 Jelly Bean. Große Hoffnungen auf ein Update auf eine aktuellere Version - etwa das neue Android 4.4 KitKat - sollten sich Nutzer nicht machen. Erfahrene Nutzer können das GT-S5280 aber rooten und eine alternative Firmware aufspielen.

Die Nutzeroberfläche ist an das Galaxy S4 angelehnt.

Samsung hat das Android-Betriebssystem mit einer eigenen Nutzeroberfläche namens TouchWiz ausgestattet. Sie ist optisch an die Nutzeroberfläche des Galaxy S4, Top-Modell des südkoreanischen Herstellers, angelehnt, besitzt aber deutlich weniger Zusatz-Funktionen. Dennoch finden Nutzer einige Zusatzdienste auf dem Galaxy Star - etwa den hauseigenen Messenger ChatOn, den App Store Samsung Apps und den Kalender S Planner.

Neben diesen Samsung-Diensten bietet TouchWiz auch auf dem Galaxy Star die Möglichkeit, das Smartphone in manchen Situationen mit Bewegungen zu steuern. Sie müssen die Bewegungssteuerung aber erst in den Einstellungen aktivieren. Danach können Sie wahlweise das Smartphone durch einfaches Umdrehen stumm schalten oder das Galaxy Star schütteln, um nach Bluetooth-Geräten in der Nähe zu suchen.

Samsung Galaxy Star

Zurück XXL Bild 1 von 9 Weiter Bild 1 von 9
Das Galaxy Star misst 105,2 x 58,5 x 11,9 Millimeter und wiegt 102 Gramm. (Bild: netzwelt)

Für Einsteiger in die Smartphone-Welt bietet Samsung auch einen vereinfachten Startbildschirm an. Er kann in den Einstellungen unter "Startbildschirmmodus" aktiviert werden. In diesem Modus werden auf dem Startbildschirm nur die "wichtigsten Kontakte" des Nutzers angezeigt. Auch einen konfigurierbaren Ruhemodus bietet das Galaxy Star.

Die unverbindliche Preisempfehlung für das Samsung Galaxy Star GT-S5280 lautet 79 Euro. Der Discounter Aldi bietet das Smartphone ab dem 5. Dezember in seinen Filialen für 59,99 Euro an. Im Netz wird das Galaxy Star ab 65 Euro gehandelt.

Aktuelle Preise
Shop Preis Bewertung
Neu ab 63,00 €
Keine Bewertung
Gebraucht ab ?
Keine Bewertung
netzwelt
3.0
Samsung Galaxy Star
Vorteile
  • kompakt
  • Akku wechselbar
Nachteile
  • fehlende 2G-Unterstützung
  • schwacher Prozessor
  • kurze Akkulaufzeit
  • wenig wertige Verarbeitung

3G fehlt

Hauptmanko des Galaxy Star ist die fehlende 3G-Unterstützung. Das disqualifiziert das Smartphone für die alltägliche Nutzung. Für einen Preis von 60 Euro ist das Modell aber vielleicht als Zweit-Smartphone für Camping, Festival und alle anderen Aktivitäten, bei denen man sein teureres Hauptgerät lieber zu Hause lässt, geeignet.


Einzelergebnisse
Smartphones sind Gebrauchsgegenstände. Statt Leser mit Zahlen zu überschütten, haben wir uns für ein praxisnahes Testschema entschieden. Ziel ist es Stärken und Schwächen des Geräts zu ermitteln und eine Einschätzung zu geben, für welche Art von Nutzer das Smartphone geeignet ist. Unsere Wertung setzt sich aus fünf Einzelwertungen ("Design und Verarbeitung", "Ausstattung, Leistung und Bedienung", "Sprachqualität und Akkulaufzeit und "Multimedia") zusammen. Die Gesamtnote ergibt sich aus den Einzelnoten, der Tester kann jedoch eine Auf- beziehungsweise Abwertung um eine Note vornehmen. Falls eines der Kritieren im Vergleich mit anderen Geräten besonders herausragend ist.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Design und Verarbeitung
4
Ausstattung und Bedienung
1
Sprachqualität
5
Akkulaufzeit
3
Multimedia
2
Einsortierung
Samsung Galaxy Star von Samsung wurde als Smartphone abgelegt. Es befindet sich auch in der Bestenliste "Smartphones bis 100 Euro. Zusätzlich wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, Handy, Aldi, Android, Samsung, Smartphone, Discounter, Review, Samsung Galaxy, Android 4.1 Jelly Bean und Samsung Galaxy Star .
Kommentare zu diesem Artikel

Der Discounter Aldi bietet ab dem 5. Dezember das Samsung-Smartphone Galaxy Star für 59,99 Euro an. Der Test von netzwelt verrät, ob das vermeintliche Handy-Schnäppchen sein Geld wert ist oder ob das Angebot einen Haken hat.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • bloom;) schrieb Uhr
    Ich habe das handy erst vor 6 monaten und muss jetzt schon sagen ; ich bin SEHR ENTTÄUSCHT weil ICH MEIN LIEBLINGSSPIEL NICHT SPIELEN KANN !!!! JETZT WARTE ICH NOCH 3 MONATE BIS ZU MEINEM NÄCHSTEN GEBURTSTAG DENN DA KRIEG ICH EIN TABLET UND KANN MEIN LIEBLINGSSPIEL DIE SIMS FREISPIEL SPIELEN UND MIT DEM HANDY VERTIPPT MAN SICH ZU OFT! ! Eine Lösung ladet euch von play Store eine Tastatur app runter! Ich SCHEIßE AUF DIESES VERDAMTES HANDY:(:mad::eek:
  • secretgirl6 schrieb Uhr
    Hi allerseits also ich muss das jetzt leider sagen aber; 1.Handy ist zu klein für spiele wie Tempel run , subway surfers ,die sims freispiel 2.aku geht nach 1 stunde leer:mad:
  • peiter schrieb Uhr
    AW: Samsung Galaxy Star: Aldi-Smartphone GT-S5280 im Test

    Moin! As Rentner will ick nu tefloniern. Doar reikt mi mobil dat s5280 ut. Is schoin lütt inne Tasch to stecken und leicht. Rundum för mi praktisch. Fotografeern do ik as Hobbyfotogrof mit Digitol-Spegelreflex Vull-Format un nich so een Sicksnack vun Handy. Musik hür ick to Hus anne Anlog mit Dolby Digitol oder unnerwegens mit mobile CD-Speeler mit Kopphührer. Noch Frogen? Tschüss ok.
  • Lilliane schrieb Uhr
    AW: Samsung Galaxy Star: Aldi-Smartphone GT-S5280 im Test

    SCHEINT etwas anders zu sein als das von mir bekannte s3 Was ein riesigen Display hat ohne sich zu vertippen. und,und,und... Das könnten (Ich sag mal) "Anfänger" probieren aber wenn ich dazu greifen würde könnte man fast sagen es wäre ungemütlich: ich VERZICHTE ;KÖNNTE ES ABER EMPFEHLEN!!!
article
40028
Samsung Galaxy Star: Aldi-Smartphone GT-S5280 im Test
Samsung Galaxy Star: Aldi-Smartphone GT-S5280 im Test
Aldi bietet ab dem 5. Dezember das Samsung Galaxy Star für 59,99 Euro an. Der Test von netzwelt verrät Ihnen, ob sich der Kauf des Smartphones lohnt.
http://www.netzwelt.de/news/110961-samsung-galaxy-star-aldi-smartphone-gt-s5280-test.html
2013-12-02 14:16:28
http://img.netzwelt.de/dw320_dh240_sw320_sh240_sx430_sy514_sr4x3_nu0/picture/original/2014/08/samsung-galaxy-star-produktbild-114843.png
ReviewHardwareSmartphone
Samsung Galaxy Star: Aldi-Smartphone GT-S5280 im Test