Wenn Klötzchen zu Superhelden werden

Im Test: LEGO Marvel Super Heroes

Die ultimative Waffe, der Traum eines jeden Superschurken! Auch Dr. Doom möchte in LEGO Marvel Super Heroes diesen Traum verwirklichen. Alles was er dazu braucht, sind sechs kosmische Steine, denen eine große Macht innewohnt. Magische Gegenstände dieser Art finden sich nur selten im Kiosk an der Ecke. In der Regel muss man sie in wilden Abenteuern erobern. Grund dafür sind diese, zugegeben subjektiv betrachtet, überaus lästigen Superhelden. In deren Rolle schlüpft der Spieler im neuen Multiplattformtitel von Warner Bros. Games und TT Games, um den Bösewichten das Leben schwer zu machen.

?
?

Im neuen LEGO Spiel bilden die Marvel-Superhelden ungewöhnliche Allianzen. (Bild: TT Games)
Im neuen LEGO Spiel bilden die Marvel-Superhelden ungewöhnliche Allianzen. (Bild: TT Games)
Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Mit vereinten Kräften gegen das Böse
  2. 2Aus großer Kraft folgt große Verantwortung
  3. 3...now I'm a believer
  4. 4Fazit:
Werbung

Mit vereinten Kräften gegen das Böse

Das Spiel beginnt mit einem aufregenden Kampf: Der aus den Spider-Man-Comics und dem dritten Teil der Marvel-Verfilmung bekannte Sandman versucht, einen der kosmischen Steine zu bergen. Der Spieler schlüpft in die Rolle von Iron Man und dem Hulk, welche damit nur geringfügig einverstanden wären. Im Multiplayer-Modus übernimmt jeder der Spieler eine feste Rolle, die erst wieder gewechselt werden kann, sobald ein dritter Charakter ins Spiel kommt. In der Einzelkampagne kann jederzeit zwischen den Charakteren gewechselt werden. Dies ist auch zwingend notwendig, um die verschiedenen Fähigkeiten der Helden nutzen zu können und im Kampf gegen die bösen Mächte dieses Universums voranzukommen.

Datenblatt: Lego-Marvel Super Heroes
System PC/PS4/PS3/360/XboxOne
Entwickler TT Games
Publisher Warner Bros. Games
Erscheinungstermin 15-29.11.
USK 12
Preis 48-60 Euro
Spieldauer Singleplayer 10-12
Multiplayer lokaler Koop

Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Trennung des Split-Screens im Koop-Spiel. Die Trennlinie wechselt in Abhängigkeit der Bewegung beider Charaktere. Zielt man gerade auf etwas Bestimmtes, während der andere wild umherspringt, so verschiebt sich das Fadenkreuz, und man muss lästigerweise wieder neu ansetzen.

Sämtliche bekannte Schurken aus dem Marvel-Universum bekommen ihr Fett weg. Auch Dr. Octopus wird nicht verschont. (Bild: TT Games)
Sämtliche bekannte Schurken aus dem Marvel-Universum bekommen ihr Fett weg. Auch Dr. Octopus wird nicht verschont. (Bild: TT Games)

Die Funktionen der Charaktere und wie man sie einsetzt, sind schnell erklärt. Auch Neulinge in der LEGO-Welt können aufgrund des einfachen Handlings ruckzuck in diese eintauchen und sich in den Kampf stürzen. Das Spiel wirkt dabei direkt zu Beginn wesentlich actiongeladener als Vorgängertitel. So drehen sich die ersten Missionen in erster Linie um wilde Verfolgungsjagden und jede Menge kleinere sowie wenige größere Kämpfe. Die seit Jahrzehnten in Comicbüchern dargestellten Wesenszüge der einzelnen Charaktere sind dabei gut eingefangen und bestimmen ihr Verhalten und ihre besonderen Eigenschaften.

Fans der Avengers werden sich freuen: Auch der Helicarrier kann ausgiebig erkundet werden. (Bild: TT Games)
Fans der Avengers werden sich freuen: Auch der Helicarrier kann ausgiebig erkundet werden. (Bild: TT Games)

So kann der Hulk schwere Gegenstände heben und werfen, Iron Man den Himmel stürmen, Spider-Man Netze spinnen oder Hawkeye seine Umgebung mit explosiven Geschossen versehen. Ohne die DLC-Charaktere kann im freien Modus auf ganze 155 Charaktere zugegriffen werden (wobei es leichte Überschneidungen gibt, wie bei den verschiedenen Iron Man-Rüstungstypen). Die Bandbreite der spielbaren Charaktere reicht dabei von Spider-Man über die Avengers bis hin zu verschiedenen Figuren aus dem X-Men-Universum. Sogar Comic-Autor Stan Lee kann gespielt werden. Marvel-Fans kommen also voll und ganz auf ihre Kosten!

Links zum Thema



Forum