Snapdragon 800-Prozessor, Full HD-Display

Google Nexus 5 im Test: Günstiges High-End-Smartphone

Das Nexus 5 bietet dieselbe Hardware für knapp die Hälfte des Preises, den die Konkurrenz für ihre Top-Modelle ausruft. Dazu dürfen sich Nutzer über schnelle Android-Updates freuen. Ein verlockendes Angebot von Google. Kritik erntete der Hersteller aber für die Kamera. Ein Software-Update auf Android 4.4.1 soll diese nun spürbar verbessern. Netzwelt bittet zum Nachtest.

?
?



Google Nexus 5 im Test: Das Nexus 5 ist das neueste Smartphone aus der Zusammenarbeit von Google und LG. Für gerade einmal 349 Euro erhalten Nutzer hier ein High-End-Gerät. Was dem Nexus 5 gegenüber seinem Vorgänger fehlt und worauf Sie gegenüber der höherpreisigen Konkurrenz verzichten müssen, verrät der ausführliche Test. Zum Video: Google Nexus 5 im Test

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Design und Verarbeitung
  2. 2Hardware
  3. 3Sprachqualität und Akkulaufzeit
  4. 4Multimedia
  5. 5Software
  6. 6Fazit

Design und Verarbeitung

Die Form des Nexus 5 erinnert an den Vorgänger. Es ist zwar etwas länger, dafür aber auch schmaler und dünner als das Nexus 4. Optisch haben beide Modelle aber nicht mehr so viel gemein. Der Ohrmuschel-Lautsprecher fällt deutlich kleiner aus. Die Frontkamera ist von rechts nach links gerutscht. An der gleichen Stelle geblieben ist die Status-LED unterhalb des Displays.

Anzeige

Google Nexus 5 im Test

  • Bild 1 von 10
  • Bild 2 von 10
  • Bild 3 von 10
  • Bild 4 von 10
  • Bild 5 von 10
  • Bild 6 von 10
  • Bild 7 von 10
  • Bild 8 von 10
  • Bild 9 von 10
  • Bild 10 von 10

Werbung

Änderungen gibt es auch beim Gehäuse selbst: Die Glasrückseite des Vorgängers ist beim Nexus 5 einer matten Kunststoffrückseite gewichen. Der Kunststoff ist aufgeschäumt: In der Hand fühlt es sich daher so an, als ob das Nexus 5 eine gummierte Rückseite besitzt. Für mehr Grip sorgt die Oberfläche aber nicht, hierfür ist eher die hervorstehende Kameralinse verantwortlich. Fingerabdrücke sind auf der Rückseite zudem leider gut zu sehen.

In Sachen Wertigkeit hinterlässt das Nexus 5 einen gemischten Eindruck. Es ist für ein 5-Zoll-Smartphone bemerkenswert kompakt und leicht. In der Hand fühlt sich das Google-Handy gut an. Immer wieder wanderten die Finger im Test den eingestanzten Nexus 5-Schriftzug ab. Die Verzierung auf der Rückseite und die gut verarbeiteten Tasten lassen das Herz des Testers höherschlagen.

Getrübt wird die Freude aber über Patzer bei der Verarbeitung. Es ist nicht vorgesehen, dass der Nutzer die Rückseite des Nexus 5 abnimmt. Sie ist fest im Gehäuse verankert. Dennoch suggeriert der kleine Spalt zwischen Akkudeckel und Gehäuse genau diese Möglichkeit. Forsche Nutzer könnten das Nexus 5 also beschädigen. Für die Spaltmaße gibt es einen klaren Minuspunkt. Außerdem wirkt das Nexus 5 zwar nicht "billig" verarbeitet, den robustesten Eindruck erweckt das Kunststoffgehäuse dennoch nicht.

Nicht beunruhigen lassen sollten sich Nutzer dagegen von dem "Klackern", das zu vernehmen ist, wenn Sie das Nexus 5 leicht schütteln. Google und LG haben keine Schrauben locker gelassen, vielmehr handelt es sich hierbei um Geräusche, die die beweglichen Teile des optischen Bildstabilisators verursachen. 

Erhältlich ist das Nexus 5 übrigens in Schwarz oder Weiß.

Links zum Thema



Forum