Sie sind hier:
 

Google Nexus 5 im Test
Snapdragon 800-Prozessor, Full HD-Display

von Jan Kluczniok
Share
Tweet
+1
Share
SHARES

Lust auf ein Full HD-Smartphone mit Snapdragon 800-Prozessor, aber nicht das notwendige Kleingeld zur Verfügung? Das Nexus 5 ist eine ernst zu nehmende Alternative zum Samsung Galaxy S4 und Co. Kritik erntete Google nur für die Kamera, die nun per Software-Update verbessert worden sein soll. Netzwelt macht den Test.

Das Nexus 5 bietet dieselbe Hardware für knapp die Hälfte des Preises, den die Konkurrenz für ihre Top-Modelle ausruft. Dazu dürfen sich Nutzer über schnelle Android-Updates freuen. Ein verlockendes Angebot von Google. Kritik erntete der Hersteller aber für die Kamera. Ein Software-Update auf Android 4.4.1 soll diese nun spürbar verbessern. Netzwelt bittet zum Nachtest.

Design und Verarbeitung

Die Form des Nexus 5 erinnert an den Vorgänger. Es ist zwar etwas länger, dafür aber auch schmaler und dünner als das Nexus 4. Optisch haben beide Modelle aber nicht mehr so viel gemein. Der Ohrmuschel-Lautsprecher fällt deutlich kleiner aus. Die Frontkamera ist von rechts nach links gerutscht. An der gleichen Stelle geblieben ist die Status-LED unterhalb des Displays.

Google Nexus 5 im Test

Zurück XXL Bild 1 von 10 Weiter Bild 1 von 10
Das Google Nexus 5 misst 137,8 x 69,2 x 8,6 Millimeter. (Bild: netzwelt)

Änderungen gibt es auch beim Gehäuse selbst: Die Glasrückseite des Vorgängers ist beim Nexus 5 einer matten Kunststoffrückseite gewichen. Der Kunststoff ist aufgeschäumt: In der Hand fühlt es sich daher so an, als ob das Nexus 5 eine gummierte Rückseite besitzt. Für mehr Grip sorgt die Oberfläche aber nicht, hierfür ist eher die hervorstehende Kameralinse verantwortlich. Fingerabdrücke sind auf der Rückseite zudem leider gut zu sehen.

In Sachen Wertigkeit hinterlässt das Nexus 5 einen gemischten Eindruck. Es ist für ein 5-Zoll-Smartphone bemerkenswert kompakt und leicht. In der Hand fühlt sich das Google-Handy gut an. Immer wieder wanderten die Finger im Test den eingestanzten Nexus 5-Schriftzug ab. Die Verzierung auf der Rückseite und die gut verarbeiteten Tasten lassen das Herz des Testers höherschlagen.

Getrübt wird die Freude aber über Patzer bei der Verarbeitung. Es ist nicht vorgesehen, dass der Nutzer die Rückseite des Nexus 5 abnimmt. Sie ist fest im Gehäuse verankert. Dennoch suggeriert der kleine Spalt zwischen Akkudeckel und Gehäuse genau diese Möglichkeit. Forsche Nutzer könnten das Nexus 5 also beschädigen. Für die Spaltmaße gibt es einen klaren Minuspunkt. Außerdem wirkt das Nexus 5 zwar nicht "billig" verarbeitet, den robustesten Eindruck erweckt das Kunststoffgehäuse dennoch nicht.

Nicht beunruhigen lassen sollten sich Nutzer dagegen von dem "Klackern", das zu vernehmen ist, wenn Sie das Nexus 5 leicht schütteln. Google und LG haben keine Schrauben locker gelassen, vielmehr handelt es sich hierbei um Geräusche, die die beweglichen Teile des optischen Bildstabilisators verursachen.

Erhältlich ist das Nexus 5 übrigens in Schwarz oder Weiß.

Hardware

Im Nexus 5 werkelt der Snapdragon 800 mit einer Taktfrequenz von 2,3 Gigahertz. Der Arbeitsspeicher ist zwei Gigabyte groß. Das Nexus 5 bietet damit für die Hälfte des Preises die gleiche Hardware-Konfiguration wie das Samsung Galaxy Note 3, das LG G2 oder das Sony Xperia Z1. Wäre das nicht schon toll genug, überrennt das Nexus 5 die anderen Geräte sogar im GeekBench 3-Test sowohl im Multi- als auch in der Single-Core-Messung.

Smartphone Geekbench 3 Multi-Core Geekbench 3 Single-Core Sunspider
Samsung Galaxy Note 3 2.914,3 Punkte 938,7 Punkte 595,6 Millisekunden
Sony Xperia Z1 2.594 Punkte 904 Punkte 717,4 Millisekunden
LG G2 2.185 Punkte 857 Punkte 1.038,9 Millisekunden
Apple iPhone 5s 2.348 Punkte 1.373 Punkte 409 Millisekunden
Google Nexus 5 2.811 Punkte 911 Punkte 705 Millisekunden
Sony Xperia Z Ultra 2.707 Punkte 919 Punkte 714,8 Millisekunden
Acer Liquid S2 2.501 Punkte 850 Punkte 618,5 Millisekunden

Auch das iPhone 5s muss sich abgesehen vom Single-Core-Modus dem Nexus 5 geschlagen geben. Im Browser-Benchmark-Test Sunspider erzielt das Google-Smartphone ebenfalls Bestwerte. Nur das Note 3 und das iPhone 5s sind hier besser.

Die Benchmark-Ergebnisse sind nicht nur "Schall und Rauch", sondern auch im Alltag spürbar. Alles flutscht über den Screen. Selbst größere Spiele wie FIFA 14 sind binnen Augenblicken geladen. Mehr Bedenkzeit bittet sich das Nexus 5 lediglich beim Booten aus.

Kein Anlass zur Klage gibt auch das Display. Es misst in der Diagonale 4,95 Zoll und bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Die Auflösung ist gestochen scharf und hell. Die Blickwinkel groß, Farben wirken natürlich - selbst weiße Flächen weisen kaum einen Grauschimmer auf. Der Rahmen um das Display fällt vergleichsweise klein aus. Ein Vollbild-Smartphone wie das LG G2 ist das Nexus 5 aber nicht.

Das System belegt knapp 3,5 Gigabyte Speicher. Bei der 16-Gigabyte-Version bleiben dem Nutzer so 12,5 Gigabyte für Apps, Fotos, Musik, Videos und Spiele. Erweiterbar ist der Speicher nicht. Für 50 Euro Aufpreis ist das Nexus 5 aber auch mit 32 Gigabyte Speicher erhältlich. Ein NFC-Chip ist natürlich mit an Bord, ebenso wie Unterstützung für den neuen Mobilfunkstandard LTE. Diese fehlte beim Nexus 4 noch. Die Erweiterung LTE-Advanced unterstützt das Nexus 5 aktuell aber nicht.

Nutzer sollten beim Kauf via eBay oder Import von Geräten aus dem Ausland beachten, dass es zwei Versionen des Nexus 5 gibt, die unterschiedliche LTE-Frequenzen unterstützen. Für Europa und Deutschland vorgesehen ist die Version LG D821. Die Variante LG D820 ist dagegen für die Nutzung in Nordamerika gedacht.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

In Sachen Sprachqualität zählt das Nexus 5 zwar zu den besseren Geräten, fällt aber gegenüber anderen High-End-Smartphones ab. Nebengeräusche werden nicht vollständig gefiltert, die Stimmen der Gesprächspartner klangen im Test rauschig und teils kratzig. Der Lautsprecher ist zum Freisprechen geeignet, könnte aber noch einen Tick lauter sein.

Unboxing Google Nexus 5

Zurück XXL Bild 1 von 10 Weiter Bild 1 von 10
Das Nexus 5 ist in der netzwelt-Redaktion angekommen. (Bild: netzwelt)

Das Nexus 5 bietet einen fest verbauten Akku mit einer Kapazität von 2.300 Milliamperestunden. Im Test hielt er durchschnittlich ein bis anderthalb Tage durch. Der Akku lässt sich im Übrigen mit entsprechendem Zubehör drahtlos laden.

Multimedia

Das Nexus 5 ist mit einer 8-Megapixel-Kamera ausgestattet. Sie besitzt einen optischen Bildstabilisator, der Rauschen und Wackler in Fotos und Videos minimieren soll. Dadurch eigent sich das Nexus 5 auch für Aufnahmen bei schwachem Licht. Hier schlägt das Google-Smartphone auch das HTC One, das ebenfalls über einen optischen Bildstabilisator verfügt (siehe Mediengalerie). Auch bei Tageslicht kann das Nexus 5 brauchbare Aufnahmen liefern. Allerdings wirken die Farben sehr blass.

Google Nexus 5: Beispielfotos

Zurück XXL Bild 1 von 5 Weiter Bild 1 von 5
Hamburger Hafen fotografiert mit dem Nexus 5. (Bild: netzwelt)

Zudem trüben einige Macken der Kamera-App den Spaß beim Fotografieren. So zeigt die App das Motiv beim Fotografieren im 16:9-Format an. Abgelichtet wird das Bild aber im 4:3-Format. Auf den fertigen Bildern ist dadurch oberhalb und unterhalb des Motivs mehr zu sehen, als der Fotograf beim Auslösen auf dem Display sieht. Die Kamera braucht zudem öfter mal länger zum Fokussieren, das erschwert vor allem das Fotografieren von sich bewegenden Motiven.

Google hat versprochen, dies mit einem Software-Update zu verbessern. Knapp einen Monat nach dem Marktstart verteilt Google nun bereits das Update auf Android 4.4.1 und verspricht einen schnelleren Autofokus sowie einen verbesserten Weißabgleich. Netzwelt hat das Update auf dem Nexus 5 installiert und ausprobiert. Tatsächlich hat sich die Performance der Kamera spürbar verbessert. Der Autofokus arbeitet gefühlt doppelt so schnell wie zuvor, und auch die Ladezeiten der Kamera-App hat Google reduziert. Im direkten Vergleich wirken die Farben kräftiger und natürlicher (siehe Foto).

Durch das Update auf Android 4.4.1 wurde die Bildqualität deutlich verbessert.

Videos zeichnet das Smartphone maximal in Full HD auf. Einen Eindruck von der Qualität liefert der nachfolgende Clip, der mit der Kamera des Nexus 5 aufgezeichnet wurde.

Nach dem Fotografieren kann der Nutzer die Aufnahmen direkt auf dem Nexus 5 umfangreich bearbeiten. Neben Zuschneiden und Farbkorrekturen kann er auch Filter auf die Aufnahmen legen. Wie beim HTC One kann der Nutzer aus Fotos und Videos auch Highlight-Clips erstellen. Dies war im Test mit wenigen Handgriffen erledigt. Nur das Unterlegen von Musik funktionierte im Test nicht, zudem ist eine Internetverbindung zur vollständigen Nutzung des Tools Pflicht.

Für audiophile Nutzer ist das Nexus 5 nur eingeschränkt zu empfehlen. Mit angeschlossenen Kopfhörern liefert das Google-Smartphone einen ordentlichen Klang. Die "Play Music"-App bietet aber nur die rudimentären Funktionen eines MP3-Players. Der Lautsprecher an der Unterseite ist für die Hintergrundbeschallung mit Musik aber nicht geeignet. Er ist nicht nur schwachbrüstig, sondern scheppert und kratzt bereits auf mittlerer Lautstärke.

Über einen Infrarotsender verfügt das Nexus 5 leider nicht, obwohl Google mit Android 4.4 diesen nun nativ unterstützt.

Software

Das Nexus 5 kommt mit Android 4.4 daher, und zwar mit purem Android - ohne irgendeine herstellerspezifische Nutzeroberfläche. Das bedeutet für Nutzer vor allem schnelle Updates auf eine neue Android-Version. Google garantiert, seine Nexus-Geräte 18 Monate lang upzudaten. Dies bedeutet in der Regel drei Android-Versionen. Zudem ist das Gerät frei von einer Vielzahl an Apps, die andere Hersteller direkt auf ihren Smartphones vorinstallieren - selbst Facebook oder Twitter müssen Sie sich selbst bei Google Play herunterladen.

Allerdings müssen deutschen Nutzer auf einige Funktionen von Android 4.4 verzichten. Die Sprachsteuerung "Ok. Google" ist nicht nutzbar, wenn die Systemsprache auf "Deutsch" eingestellt ist. Ändern Sie sie in "Englisch (U.S.)", können Sie diese zwar nutzen, im Test lieferte sie aber nur selten zufriedenstellende Ergebnisse. Vor allem der Start von Apps per Sprachbefehl dauert extrem lange.

Google Nexus 5 im Test

Zurück XXL Bild 1 von 10 Weiter Bild 1 von 10
Das Google Nexus 5 misst 137,8 x 69,2 x 8,6 Millimeter. (Bild: netzwelt)

Fünf Alternativen zum Google Nexus 5 finden Sie hier.

Aktuelle Preise
Shop Preis Bewertung
Neu ab 351,00 €
Keine Bewertung
netzwelt
7.0
Google Nexus 5
Vorteile
  • Update-Garantie
  • flinke CPU
  • scharfes Full HD-Display
  • gute Kamera für Low-Light-Aufnahmen
Nachteile
  • Speicher nicht erweiterbar
  • Akku kann nicht gewechselt werden

Viel Hardware für wenig Geld

Das Nexus 5 bietet viel Hardware zu einem vergleichsweise geringen Preis. Ein Erfolgskonzept, das Google bereits beim Tablet-PC Nexus 7 erfolgreich angewandt hat und nun auch auf sein Vorzeige-Smartphone überträgt. Die enorme Rechenpower, das scharfe Display, gesicherte Android-Updates und die Low-Light-Fähigkeiten der Kamera sprechen für den Kauf des Nexus 5. Dagegen spricht vor allem nach dem Software-Update auf Android 4.4.1 nicht wirklich viel.


Einzelergebnisse
Smartphones sind Gebrauchsgegenstände. Statt Leser mit Zahlen zu überschütten, haben wir uns für ein praxisnahes Testschema entschieden. Ziel ist es Stärken und Schwächen des Geräts zu ermitteln und eine Einschätzung zu geben, für welche Art von Nutzer das Smartphone geeignet ist. Unsere Wertung setzt sich aus fünf Einzelwertungen ("Design und Verarbeitung", "Ausstattung, Leistung und Bedienung", "Sprachqualität und Akkulaufzeit und "Multimedia") zusammen. Die Gesamtnote ergibt sich aus den Einzelnoten, der Tester kann jedoch eine Auf- beziehungsweise Abwertung um eine Note vornehmen. Falls eines der Kritieren im Vergleich mit anderen Geräten besonders herausragend ist.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Design und Verarbeitung
6
Ausstattung und Bedienung
10
Sprachqualität
6
Akkulaufzeit
5
Multimedia
8
Einsortierung
Google Nexus 5 von Google wurde als Smartphone abgelegt. Das Produkt wurde in die Smartphone-Bestenlisten Alle Smartphones und Die besten Smartphones 2014 aufgenommen. Zusätzlich wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, Handy, Android, Google, LG, Smartphone, Review, Google Nexus 5 und Android 4.4 KitKat .
Kommentare zu diesem Artikel

Lust auf ein Full HD-Smartphone mit Snapdragon 800-Prozessor, aber nicht das notwendige Kleingeld zur Verfügung? Das Nexus 5 ist eine ernst zu nehmende Alternative zum Samsung Galaxy S4 und Co. Kritik erntete Google nur für die Kamera, die nun per Software-Update verbessert worden sein soll. Netzwelt macht den Test.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Diggsagg schrieb Uhr
    AW: Google Nexus 5 im Test: Günstiges High-End-Smartphone

    ... ach ja und das Android nackt gefällt vielen auch nicht!!!! Und mir gefällt es nicht, wenn die Hersteller noch ihre eigene Ressourcen fressende Oberfläche über Android "drüberbügeln" müssen... :rolleyes: Das Nexus 5 habe ich mir mitunter deswegen gekauft, weil ich Vanilla Android haben wollte. Die paar Zusatzfunktionen, die die Hersteller ihren GUIs spendieren, interessieren mich überhaupt nicht. Dazu kommt noch die Update-Politik der einzelnen Konzerne, die oftmals genau deshalb mangelhaft ist, weil man unbedingt eine eigene Oberfläche verwenden will. Ich besitze das Nexus 5 jetzt seit kurz vor Weihnachten letzten Jahres und habe den Kauf bisher nicht bereut. Das Gerät ist flott, ich habe ein "reines" Android, und Haptik und Verarbeitung sind (gemessen am PL-Verhältnis) unschlagbar. Und mit "Power Toggles" und dem "GoneMAD Music Player" habe ihc das Gerät dann noch soweit nach meinen eigenen Wünschen anpassen können, dass es für mich perfekt ist. :)
  • Mirko Pazi Metak schrieb Uhr
    AW: Google Nexus 5 im Test: Günstiges High-End-Smartphone

    Das händy bzw. smartphone ist 1A zu dem hat es LTE was kein Iphone hat also auf jedenfall BESSER besonders das PRES-LEISTUNGS verhältniss ist unschlagbar und die CAM ist auch deutlich besser als die der konkurenz...
  • interessiert eh keinen schrieb Uhr
    AW: Google Nexus 5 im Test: Günstiges High-End-Smartphone

    @roliboli da musst du aber selber schuld sein.. hatte bis jetzt noch nie probleme!
  • Roliboli schrieb Uhr
    AW: Google Nexus 5 im Test: Günstiges High-End-Smartphone

    LG hat in der Schweiz einen schlechten Ruf, einige Shops und Läden verkaufen keine Nexus und LG Phons! Ich selber kauf auch keine LG Handys mehr, 3 x in Rep in einem Jahr! Und den Hipp verstehe ich nicht, das Display ist schlechter als das von Samsung, Batterie kann nicht gewechselt werden, keine Speichererweiterung, und die Kamera nur durchschnitt, ach ja und das Android nackt gefällt vielen auch nicht!!!!
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Google Nexus 5 im Test: Günstiges High-End-Smartphone

    @Nicht Nötig: Vielen Dank für dein Feedback. Ich nutze privat kein iPhone und bin zudem der Meinung, dass es nicht das eine beste Smartphone gibt. Viel mehr kommt es darauf an, was der Nutzer für Ansprüche an das Gerät hat.

    Zur Nexus 5-Verarbeitung kann ich nur sagen, dass sie nicht schlecht ist, ich hab aber auch schon besseres gesehen habe - auch bei Smartphones in dieser Preisklasse. Ich führe mal das Motorola Razr i und das Sony Xperia SP als Beispiele an. Und dies wollte ich im Test eben zum Ausdruck bringen. Vor allem Fingerabdrücke sind auf dem Nexus 5 sehr gut zu erkennen.

    Grüße aus der Redaktion.
  • Nicht Nötig schrieb Uhr
    AW: Google Nexus 5 im Test: Günstiges High-End-Smartphone

    "In Sachen Wertigkeit hinterlässt das Nexus 5 einen gemischten Eindruck. " Immer wieder lese ich in deutschen Berichten solche negativen Sätze, in dne meisten anderen Rezensionen sprechen dem Handy eine hohe Wertigkeit zu. Das kann doch wieder nur von einem iPhone Besitzer geschrieben worden sein und prompt wird auch alles mit dem vermeintlich besten Smartphone verglichen....
  • FreakFrido schrieb Uhr
    AW: Google Nexus 5 im Test: Günstiges High-End-Smartphone

    Ein Kumpel von mir hat sein IPhone 5 nach 2 Monaten verkauft um sich das Nexus 4 zu kaufen. Er ist bis heute absolut begeistert! Wenn Google am Konzept festhält ist es absolut eine günstige alternative im Highendbereich.
  • Diggsagg schrieb Uhr
    AW: Google Nexus 5 im Test: Günstiges High-End-Smartphone

    Ein tolles Teil, aber Oppo oder Zopo bieten neben gleichwertiger oder besserer Technik noch die Dualsim Funktion. Und ohne diese ist das neue Nexus zwar nett aber eben kein Topgerät. Sorry, aber es nur von der DUAL-Sim-Funktion abhängig zu machen, ob ein Smartphone nun als "Top-Gerät" durchgeht oder nicht, halte ich ja für sehr gewagt. Das mag vielleicht für dich so sein, aber sicherlich nicht für die Mehrheit der User. Ich finde das Nexus 5 ja sehr gut, vor allem auch beim Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein Kauf ist mittlerweile sehr wahrscheinlich. ;) Jedenfalls danke für den Test, hat mir dann doch schon geholfen! :bye:
  • jetztachreiben schrieb Uhr
    AW: Google Nexus 5 im Test: Günstiges High-End-Smartphone

    Ein tolles Teil, aber Oppo oder Zopo bieten neben gleichwertiger oder besserer Technik noch die Dualsim Funktion. Und ohne diese ist das neue Nexus zwar nett aber eben kein Topgerät.
article
39764
Google Nexus 5 im Test
Google Nexus 5 im Test
Google zeigt sich spendabel. Für die im Nexus 5 verbaute Hardware müssen Sie bei der Konkurrenz 600 Euro zahlen. Das Nexus 5 gibt es bereits für 349 Euro. Ein verlockendes Angebot?
http://www.netzwelt.de/news/108121-google-nexus-5-test.html
2013-12-09 12:52:03
http://img.netzwelt.de/dw320_dh240_sw320_sh240_sx430_sy514_sr4x3_nu0/picture/original/2014/08/google-nexus-5-produktbild-114518.png
ReviewHardwareSmartphone
Google Nexus 5 im Test