Mit physischem Auslöser

Sony Xperia L im Test: Kamera-Smartphone für 239 Euro

Beeindruckende Fotos soll das Xperia L laut Hersteller Sony liefern. Der Preis des Kamera-Smartphones ist mit 239 Euro vergleichsweise verlockend niedrig. Doch kann das Sony Xperia L mit seiner 8-Megapixel-Kamera im Test überzeugen?

?
?

Das Sony Xperia L ist ein Kamera-Smartphone für nur 239 Euro. Kann die 8-Megapixel-Kamera im Test überzeugen? (Bild: netzwelt)
Das Sony Xperia L ist ein Kamera-Smartphone für nur 239 Euro. Kann die 8-Megapixel-Kamera im Test überzeugen? (Bild: netzwelt)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Design und Verarbeitung
  2. 2Hardware
  3. 3Sprachqualität und Akkulaufzeit
  4. 4Multimedia
  5. 5Software
  6. 6Fazit
Werbung

Design und Verarbeitung

Ein bisschen was vom Xperia Z, ein bisschen was vom Xperia arc - so lässt sich das Design des Xperia L beschreiben. Sony kombiniert wie schon beim Xperia SP die Designsprachen verschiedener Modelle. Beim bogenförmigen Gehäuse ließ sich der japanische Hersteller etwa vom 2011er Spitzenmodell Xperia arc inspirieren. Allerdings fällt das Xperia L etwas "dicker" aus als das Vorbild. Die abgeschrägte Kante unterhalb des Displays werden Sony-Fans bereits vom Xperia tipo kennen, der Einschalter ist dagegen im Design der 2013er Produktlinie mit den Top-Modellen Xperia Z und Xperia Z1 gehalten.

Anzeige

Sony Xperia L

  • Bild 1 von 7
  • Bild 2 von 7
  • Bild 3 von 7
  • Bild 4 von 7
  • Bild 5 von 7
  • Bild 6 von 7
  • Bild 7 von 7

In den silbernen Rahmen, der das Xperia L umgibt, hat Sony noch eine Status-LED integriert. Wie beim 2012er Modell Xperia U informiert diese den Nutzer nicht nur, wenn neue Nachrichten eingehen, sondern sorgt auch beim Betrachten von Bildern in der Mediengalerie für eine passende Beleuchtung. Erhältlich ist das Xperia L in Schwarz, Weiß und Rot.

Das Design macht das Smartphone nicht nur unverwechselbar, es bietet auch funktionell einige Vorzüge: Die abgeschrägten Kanten dienen dem Daumen bei der "blinden" Bedienung des Smartphones als Orientierungspunkte. Die Tasten heben sich gut aus dem Gehäuse ab und lassen sich mit den Fingern schnell erfühlen. Durch die Bogenform schmiegt sich das Mobiltelefon förmlich in die Hand des Nutzers, sie erhöht in Kombination mit der gummierten Rückseite zudem die Rutschfestigkeit des Geräts. Einziger Kritikpunkt: Die Ecken sind nicht abgerundet. Umgreift der Nutzer das Xperia L, üben sie daher je nach Festigkeit des Griffs Druck auf die Handinnenflächen aus. Verletzungsgefahr besteht zwar nicht, jedoch dürften dies einige Nutzer als unangenehm empfinden.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Smartphone Mobile World Congress 2013 Die Messe-Neuheiten aus Barcelona

Der Mobile World Congress 2013 ist vorbei. Netzwelt zeigt welche Handys und Tablet-PCs in den nächsten Wochen und Monaten auf den Markt kommen...