Sie sind hier:
 

Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara
Das bessere, buntere, belastbarere iPhone 5

von Michael Knott
Share
Tweet
+1
Share
SHARES

Das iPhone 5c hinterlässt im Test einen guten Eindruck - vor allem das Kunststoffgehäuse fühlt sich besser an, als ursprünglich gedacht. Technisch bietet es im Prinzip ein Jahr alte Komponenten zu einem nach wie vor stolzen Preis. Doch das iPhone 5c ist in jedem Fall das bessere iPhone 5.

Pünktlich zum Herbstanfang bringt Apple mit dem iPhone 5c quietschbunte Smartphones auf den Markt - Urlaubsfeeling inklusive. Auch wenn der Neuzugang aus Kunststoff besteht, bereitet er im Test mehr Freude, als erwartet. Das iPhone 5c ist kein Billig-iPhone geworden, aber es ist das bessere iPhone 5, von dem es die meisten Komponenten geerbt hat.

Update 10. Oktober: Drei Wochen lang mit dem iPhone 5c unterwegs

Seit drei Wochen befindet sich das grüne iPhone 5c nun im Dauereinsatz bei netzwelt. Wie es um Akkulaufzeit, Kratzer im Gehäuse und iOS 7 im Alltag bestellt ist, lesen Sie am Ende dieses Artikels im Update.

360° Ansicht vom iPhone 5c

Anmerkung: Sie können mit der Maus das iPhone 5c drehen. Um Spiegelungen zu vermeiden, haben wir über das Display eine Folie geklebt.

Das iPhone 5c ist dicker und schwerer als das iPhone 5 oder das iPhone 5s. Wer das iPhone 5s das erste Mal in den Händen hält, weiß sofort, dass es sich um ein Premium-Smartphone handelt. Das iPhone 5c hingegen vermittelt ein völlig anderes, Apple-untypisches Gefühl. Nicht wie ein Statussymbol, sondern eher wie ein Spielzeug fühlt sich die erste Begegnung mit dem iPhone 5c an.

Nun sind Gewicht, Material und Abmessungen eine Frage des individuellen Geschmacks. 131 Gramm zeigt die geeichte Redaktionswaage beim iPhone 5c an, nur 113 sind es beim iPhone 5. An der Verarbeitungsqualität des iPhone 5c gibt es aber objektiv nicht das Geringste auszusetzen. Das war auch beim iPhone 5 der Fall - mit der Zeit und ungeschützt in der Hosentasche transportiert sah aber vor allem die schwarze Variante des iPhone 5 immer schwer ramponiert aus.

Das sollte beim Testgerät nicht der Fall sein. Es gibt "Plastik", und es gibt "Kunststoff". Das iPhone 5c ist aus Kunststoff, genauer aus durchgefärbtem Polycarbonat. Die Haptik und Materialwahl ist für Apple enorm wichtig, dreht sich doch alles um "Erfahrung" und "Erlebnis". Das Erlebnis mit dem iPhone 5c ist ein gutes. Und netzwelt kann sich am grünen Testgerät nicht sattsehen. Zu Recht fragen sich nationale und internationale Medien, wieso Apple nicht schon früher farbige Smartphones angeboten hat.

Erneut steckt das iPhone in einem Unibody-Gehäuse - ohne Spezialwerkzeuge ist es nicht möglich, das Gehäuse zu öffnen. Laien wird im Falle eines Defekts - etwa wenn Display oder Akku ihren Geist aufgeben - nichts anderes übrig bleiben, als das Smartphone in eine Fachwerkstatt zu geben.

Auch wenn das iPhone 5c in einem Unibody-Gehäuse steckt, sind deutliche Ränder, vor allem bei der Display-Einfassung, erkennbar. Optisch sieht es daher so aus, als ob das Apple-Smartphone bereits in einer farbigen Schutzhülle steckt. Was natürlich nicht der Fall ist. Im Gegenteil - der Hersteller bietet sogar eigens designte Hüllen für das iPhone 5c an.

Unboxing: Apple iPhone 5c

Zurück XXL Bild 1 von 11 Weiter Bild 1 von 11
Das iPhone 5c ist in der Redaktion eingetroffen. (Bild: netzwelt)

Sämtliche Bedienelemente befinden sich an gleicher Stelle wie beim nun nicht mehr erhältlichen iPhone 5. Im Gegensatz zu diesem verfügt das iPhone 5c jedoch über leicht veränderte Knöpfe zur Lautstärkeregelung. Diese sind nun genauso aus Kunststoff gefertigt wie die Taste zur Stummschaltung des Telefons. Die Druckpunkte sind glücklicherweise nach wie vor sehr deutlich erfühlbar.

Technik und Multimedia

Unter der Kunststoffhaube handelt es sich im Wesentlichen um das im letzten Jahr vorgestellte iPhone 5. Zwei wesentliche Änderungen gibt es: Das 5c bietet dank neuer Antennen nun bessere LTE-Unterstützung für mehr internationale Mobilfunk-Provider. In Deutschland loggt sich das iPhone 5c in die LTE-Netze aller großen Mobilfunk-Provider ein. O2-Kunden müssen noch auf ein Update warten.

Als zweite Neuerung findet sich am iPhone 5c eine gegenüber dem iPhone 5 verbesserte Frontkamera, die dank rückseitig beleuchtetem Sensor bessere Fotos unter schwierigen Lichtverhältnissen liefern soll. Im Test konnte netzwelt zwar eine leicht verbesserte Darstellung feststellen, jedoch nimmt in etwa gleichem Maße auch das Bildrauschen zu.

Die Hauptkamera, deren Sensor mit acht Megapixeln auflöst, hat Apple im Vergleich zum iPhone 5 unverändert gelassen. Damit gehört die Kamera nach wie vor zu den besseren Smartphone-Kameras. Sie wird aber vom neuen iPhone 5s und den Kameramodulen in Handys anderer Hersteller übertroffen. Ebenfalls wieder mit dabei: der Lilastich, der beim Fotografieren mit Gegenlicht öfters auftaucht. Ein mit dem iPhone 5c aufgenommenes Foto können Sie an dieser Stelle in Original-Auflösung herunterladen.

Original-Aufnahme iPhone 5c

Sprachqualität

Viele iPhone 5-Nutzer klagten über schlechte Sprachqualität und Verbindungsabbrüche. Die Hoffnung, dass Apple aufgrund der im iPhone 5c verbauten Antennen dieses Manko behebt, kann netzwelt nicht bekräftigen. Die Sprachqualität ist nur durchschnittlich. Oft klingen Gesprächspartner etwas blechern und zu leise.

Auch Nebengeräusche wie vorbeifahrende Autos filtert das iPhone nicht so effektiv heraus wie etwa das HTC One oder das Nokia Lumia 1020. Wie es um die Empfangsleistung des iPhone 5c bestellt ist, wird der Langzeittest mit dem bunten iPhone zeigen. Diesen finden Sie im Oktober auf netzwelt.

Software und Leistung

Besitzer eines iPhone 5 haben keinen Grund, über Leistung und Geschwindigkeit ihres Smartphones zu klagen. Gleiches gilt daher auch für das iPhone 5c. Der A6-Prozessor hat keine Mühe, Apps zügig zu öffnen. Und auch alle derzeit im App Store verfügbaren Spiele laufen problemlos auf dem Apple-Handy. Es ist jedoch jetzt bereits absehbar, dass App-Entwickler sich schon bald am wesentlich leistungsfähigeren iPhone 5s austoben werden - und das iPhone 5c, das keine 64-Bit-Unterstützung bietet, ins Abseits katapultieren. Spätestens in zwei Jahren werden nicht mehr alle Apps problemlos auf dem iPhone 5c laufen.

Gute, aber keinesfalls spektakuläre Ergebnisse erzielt das Testgerät im Benchmark-Tool Geekbench 3. Hier erreicht das iPhone 5c 709 Punkte (Single-Core) beziehungsweise 1.273 Punkte (Multi-Core). Das iPhone 5s erzielt im selben Benchmark-Test mit 1.417 beziehungsweise 2.565 Punkten deutlich bessere Ergebnisse. Im Alltag reicht die Leistung des iPhone 5c aber locker aus, um die gängigsten Anwendungen ohne Frust auszuführen.

Das erst seit kurzer Zeit verfügbare iOS 7 findet sich ab Werk auf dem iPhone 5c installiert und trägt nach Meinung von netzwelt viel zum gelungenen Gesamterlebnis bei. Nett: Neukäufer können sich die ansonsten kostenpflichtigen Apple-Apps wie Pages, Numbers, Keynote, iMovie und iPhoto kostenlos herunterladen. Das neue mobile Betriebssystem bricht mit dem alten Design, kommt nun flacher und bunter daher.

Alle Neuheiten zu iOS 7 finden Sie übersichtlich an dieser Stelle auf netzwelt zusammengefasst. Tipps und Tricks zur neuen iOS-Version finden Sie hingegen hier in Form von kurzen Video-Anleitungen auf netzwelt.

iPhone 5c im Test

Zurück XXL Bild 1 von 8 Weiter Bild 1 von 8
Aloha, das iPhone 5c kommt in verschiedenen Farben ins Haus - Neuland für Apple. (Bild: netzwelt)

Update 10. Oktober: Drei Wochen lang mit dem iPhone 5c unterwegs

Knapp drei Wochen lang war das iPhone 5c nun im Alltag unterwegs. Um die Verarbeitungsqualität auf lange Sicht beurteilen zu können, verzichteten wir darauf, das "günstige" Apple-Smartphone in eine Schutzhülle zu stecken. Nachfolgend unsere Eindrücke nach dem vorläufigen Abschluss des Testzeitraumes.

Kratzer: Der Transport in der Hosentasche, zusammen mit dem Schlüsselbund im Rucksack und weitere Gemeinheiten gehen an kaum einem aktuellen Smartphone spurlos vorüber, auch nicht am iPhone 5c. Die feinen Kratzer auf der Rückseite sind aufgrund des durchgefärbten Kunststoffes aber kaum zu erkennen - kein Vergleich zum iPhone 5 jedenfalls, das, überspitzt formuliert, mit abgeblättertem Lack schon aus der Verpackung kommt. Auch das Display zeigt feine Kratzer. Aber auch diese stören nicht allzu sehr, das sie spätestens dann nicht mehr sichtbar sind, sobald der Nutzer das iPhone einschaltet.

Schmutz am SIM-Kartenschacht: Verunreinigungen werden besonders am seitlichen SIM-Kartenschacht deutlich. Sie lassen sich erst entfernen, wenn der iPhone 5c-Besitzer die Nano-SIM-Karte entfernt. Dann reicht ein weiches Tuch aus, um den Schmutz zu entfernen.

Rund um den SIM-Kartenschacht sammelt sich Schmutz.

Akkulaufzeit: Die Akkulaufzeit ist natürlich abhängig vom persönlichen Nutzungsverhalten. Im Schnitt brachte es das Redaktions-iPhone auf eine Laufzeit von 1,5 bis annähernd zwei Tagen, bevor es wieder nach einer Steckdose verlangte. Die Stromzufuhr erfolgte in der letzten Woche über das spezielle Apple-Dock.

iOS 7: Nur subjektiv beurteilen lässt sich Apples neues Betriebssystem iOS 7, das zeitgleich mit iPhone 5s und iPhone 5c veröffentlicht wurde. Während wir vom praktischen Nutzen wie dem Schnellzugriff auf wichtige Funktionen aus dem Sperrbildschirm heraus nach wie vor angetan sind, bereitete eine Zeit lang iMessage Sorgen.

Besitzen Sie ein iPhone 5c? Dann teilen Sie der Redaktion und anderen Lesern ihre Meinung über das bunte Apple-Smartphone im Forum mit.

Ebenfalls lesenswert:

Aktuelle Preise
Shop Preis Bewertung
Neu ab 452,00 €
Keine Bewertung
Gebraucht ab ?
Keine Bewertung
netzwelt
6.6
Apple iPhone 5C
Vorteile
  • Gehäuse ist robuster
  • Mehrere Farben zur Auswahl
  • breite LTE-Unterstützung
Nachteile
  • Hardware veraltet
  • hoher Preis
  • Nano-SIM

iPhone 5 aus Plastik

Das iPhone 5c ist das bessere iPhone 5, aber nicht das beste iPhone von Apple. Diesen Platz beansprucht wenig überraschend das iPhone 5s für sich. Im Test hatte netzwelt jedoch viel Freude am bunten Gehäuse des neuen Apple-Mitglieds. Der Kunststoff fühlt sich nicht nur hochwertig an, er sorgt auch dafür, dass das Smartphone nicht so schnell zerkratzt. Für die gebotene ein Jahr alte Technik verlangt der Hersteller jedoch mit mindestens 600 Euro einen sehr stolzen Preis. Mit der verbauten Technik können Durchschnittsnutzer locker leben - alle anderen müssen zum iPhone 5s greifen.


Einzelergebnisse
Smartphones sind Gebrauchsgegenstände. Statt Leser mit Zahlen zu überschütten, haben wir uns für ein praxisnahes Testschema entschieden. Ziel ist es Stärken und Schwächen des Geräts zu ermitteln und eine Einschätzung zu geben, für welche Art von Nutzer das Smartphone geeignet ist. Unsere Wertung setzt sich aus fünf Einzelwertungen ("Design und Verarbeitung", "Ausstattung, Leistung und Bedienung", "Sprachqualität und Akkulaufzeit und "Multimedia") zusammen. Die Gesamtnote ergibt sich aus den Einzelnoten, der Tester kann jedoch eine Auf- beziehungsweise Abwertung um eine Note vornehmen. Falls eines der Kritieren im Vergleich mit anderen Geräten besonders herausragend ist.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Design und Verarbeitung
7
Ausstattung und Bedienung
6
Sprachqualität
5
Akkulaufzeit
7
Multimedia
8
Einsortierung
Apple iPhone 5C von Apple wurde als Smartphone abgelegt. Es befindet sich auch in der Bestenliste "Alle Smartphones. Zusätzlich wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, Apple iPhone, Handy, Apple, Smartphone, Mobiltelefon, Review, Apple iOS 7 und Apple iPhone 5C .
Kommentare zu diesem Artikel

Das iPhone 5c hinterlässt im Test einen guten Eindruck - vor allem das Kunststoffgehäuse fühlt sich besser an, als ursprünglich gedacht. Technisch bietet es im Prinzip ein Jahr alte Komponenten zu einem nach wie vor stolzen Preis. Doch das iPhone 5c ist in jedem Fall das bessere iPhone 5.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Einfach Top schrieb Uhr
    AW: Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara

    Hallo ich habe Iphone 5s in Grey und 5c in weiß alle beide sind echt Hammer. 5c liegt besser in Hand und sieht auch nicht billig aus sondern Sportlich. Super gelungen meiner meinung.
  • Albertos schrieb Uhr
    AW: Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara

    was habt ihr gegen das iphone5c...:confused: ganz ehrlich das handy bietet alles was ein top handy bieten muss...außerdem ist der design mall was anderes und sieht jut aus mensch...kamera usw funktionen alles top.... habt erstmall das handy und dan bildet euch eure meinung:dash:
  • Schmutzig schrieb Uhr
    AW: Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara

    Also ich find das 5c klasse ich weiß auch nicht was alle immer für Vergleiche ziehen! Die Kamera macht Klasse Bilder und der Akku hält echt lange durch! Nfc is Rotze, Geräte aneinander halten als würd es nix anderes geben zum Datenaustausch:)
  • Diggsagg schrieb Uhr
    AW: Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara

    Mein Apple Hintergrund: Wir haben in unserer Firma (35 Arbeitsplätze) komplett auf Apple umgestetellt, es werkeln also 35 Mac Minis sowie ein paar MacBooks, iPads und jeder hat ein iPhone bekommen. Trotz der Ausgaben hat unser Unternehmen viel Zeit erspart und zumindest subjektiv läuft Windows am Mac Mini besser als am "PC." Sorry, aber sich einen Mac zuzulegen (und das sogar im Business-Bereich), um dann Windows darauf auszuführen, geht ziemlich am Sinn vorbei - von den Kosten mal abgesehen, zumal der Mini der bei Apple am wenigstens lukrative Rechner ist. Nun zum Thema: Ich glaube das iPhone 5c ist momentan ein "Versuchsballon" und wird in den kommenden Monaten zu einem für Apple felxiblen Marketinginstrument werden, denn es kann sein, dass die Preiselastizität des 5c enorm ist. Anfänglich wird man es zum vollen Listenpreis anbieten, aber die eine oder andere für Apple untypische Marketingaktion gemeinsam mit ausgewählten Providern in ausgewählten Ländern hat darin Platz. Möglicherweise sogar schon im Dezember, unmittelbar vor Weihnachten. Damit holt man sich auch "ärmere", bleibt aber unter allen Umständen das, was Apple ist: Eine Premiummarke, die hervorragende Produkte schafft und mit denen es eine Freude ist, zu arbeiten. Glaube ich nicht. Das hat Apple eigentlich noch nie gemacht, und ich denke auch nicht, dass sie das alsbald ändern werden. Seit den iOS-Geräten ist es so, dass vielmehr die älteren Modelle weiterhin im Sortiment verbleiben und als Einsteiger-Geräte angeboten werden. Man denke nur an das iPhone 4, das noch mal (dann aber nur mit 8GB Speicher) neuaufgelegt wurde. Dazu kommt noch Tim Cooks Aussage, dass das 5C niemals als "Billig-iPhone" vorgesehen war. Vielmehr haben die Medien das so kolportiert. Außerdem hat er selbst schon gesagt, dass das 5S als High-End, das 5C als "premium" und das 4S als Einsteiger-Gerät gelten.
  • schmir schrieb Uhr
    AW: Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara

    Mein Apple Hintergrund: Wir haben in unserer Firma (35 Arbeitsplätze) komplett auf Apple umgestetellt, es werkeln also 35 Mac Minis sowie ein paar MacBooks, iPads und jeder hat ein iPhone bekommen. Trotz der Ausgaben hat unser Unternehmen viel Zeit erspart und zumindest subjektiv läuft Windows am Mac Mini besser als am "PC." Nun zum Thema: Ich glaube das iPhone 5c ist momentan ein "Versuchsballon" und wird in den kommenden Monaten zu einem für Apple felxiblen Marketinginstrument werden, denn es kann sein, dass die Preiselastizität des 5c enorm ist. Anfänglich wird man es zum vollen Listenpreis anbieten, aber die eine oder andere für Apple untypische Marketingaktion gemeinsam mit ausgewählten Providern in ausgewählten Ländern hat darin Platz. Möglicherweise sogar schon im Dezember, unmittelbar vor Weihnachten. Damit holt man sich auch "ärmere", bleibt aber unter allen Umständen das, was Apple ist: Eine Premiummarke, die hervorragende Produkte schafft und mit denen es eine Freude ist, zu arbeiten. LOL, 2007 hat sich MAC bei Intel eingekauft, weil die Leistung der MACs schon länger nicht mehr mit dem PC mithalten konnte. Seitdem sind die MACs auf PC Technik. Die Aussage das es auf dem MAC Mini besser läuft als auf einem PC ist falsch, da es ein PC ist. Du musst auch schauen wenn du für solch einen MAC 1000€ zahlst bekommst du einen gleich guten PC für 700€. Wenn du nun einen für 400€ kaufst ist der natürlich langsamer. Ist aber auch geil. Teure PCs kaufen um dann Windows darauf laufen lassen. Hättet ihr jemanden gehabt der sich damit auskennt hättet ihr ne Menge Geld für gescheite Hardware gespart. Das Apple die Preise so stark reduziert das es sich überhaupt lohnen würde ist ausgeschlossen. Das 5c ist derzeit ein flopp und man wird die Preise nicht wirklich reduzieren, das ist teil der Apple Philosophie. Produktion wird runtergefahren und die Lagerware ab verkauft. Apple ist da sehr stur. Eigentlich bei allem. Apple entwickelt sich aber derzeit von der Premiummarke weg. Guck dir nur einmal im vergleich das HTC One an. Soviel zu Premium von Apple. Hervorragende Produkte war glaube ich einmal. Wenn man sich die neuen Handys anschaut und das neue IOS glaubt man eher das Apple auf der Stelle stehen bleibt. Es passiert derzeit nur etwas in Richtung "Bunt und schlichte Funktionen". Ich bin auch enttäuscht von Apple weggegangen. Nur wer Umgestiegen ist kann das nach voll ziehen was andere Anbieter aus Android Phones machen können. 2 Welten. Eine wird immer schlechter die andere immer besser. Sucht es euch aus.
  • schmir schrieb Uhr
    AW: Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara

    Ich muss ganz ehrlich sagen das ich den neuen Look vom iPhone5c einfach nur billig finde. Ich glaube dieses Gerät ist ein Flopp und kommt nicht gut an zumindest hier in Europa nicht. Von den iPhones hatte ich bisher das 3GS, das 4 und das 5. Bin allerdings im Vergleich zu anderen Anbietern recht enttäuscht. Mein iPhone5 liegt also im Schrank und ich nutze derzeit ein Androides Phone, da es vom OS her besser ist. Über das IOS 7 war ich sehr enttäuscht und würde gerne das 6.x wieder haben. Das IOS7 ist einfach nur noch Klicki Klicki bunti bunti keine wirklichen Innovationen (Da hat es Apple ja sowieso nicht so mit. Man kopiert lieber). Die ganzen Funktionen vom IOS7 sind schnick schnack nichts was wirklich zu gebrauchen wäre. Siri funktioniert immer noch nicht oder sagen wir fast nicht. Habe mich in letzter Zeit nur über die Apple Produkte aufregen können. Den Fehler mit dem IOS7 habe ich auch auf meinem IPad4 gemacht. Will das jetzt verkaufen aber es will keiner haben dabei verkaufe ich es echt günstig im Vergleich. Aber der Apple Boom scheint wirklich gelaufen zu sein. Aus Trend Handy wird Tot Handy. Wo man auch hin sieht überall nur noch schicke Android Phones. Man sieht auf den Straßen derzeit kaum noch iPhones. Steve Jobs ist weg und damit geht das Kultobjekt zu Grunde, da die Vermarktung nicht mehr satimmt und auch das Produkt nicht mehr. Die Preise muss man hochhalten um sich nicht lächerlich zu machen. Ich würde sagen wenn ihr nicht bald etwas tut geht es runter. Wacht auf ihr Applers. :)
  • Michael Knott schrieb Uhr
    AW: Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara

    Artikel wurde heute um Langzeiterfahrungen ergänzt und erneut veröffentlicht.
  • rügenwalder teewurst schrieb Uhr
    AW: Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara

    Apple ist das neue Nokia. Immer noch ein 4 Zoll Display, kein NFC, schlechter Sound, mäßige Kamera. Der Anfangshype blendet die Realität aus, die Q4 Zahlen werden es zeigen. Da hilft auch kein 64 BIT OS (welches bei der Menge an installierem Speicher eh sinnlos ist, noch ein Fingerabdruck Sensor, der gerade jetzt zur unzeit kommt)
  • Lumpi schrieb Uhr
    AW: Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara

    Mein Apple Hintergrund: Wir haben in unserer Firma (35 Arbeitsplätze) komplett auf Apple umgestetellt, es werkeln also 35 Mac Minis sowie ein paar MacBooks, iPads und jeder hat ein iPhone bekommen. Trotz der Ausgaben hat unser Unternehmen viel Zeit erspart und zumindest subjektiv läuft Windows am Mac Mini besser als am "PC." Nun zum Thema: Ich glaube das iPhone 5c ist momentan ein "Versuchsballon" und wird in den kommenden Monaten zu einem für Apple felxiblen Marketinginstrument werden, denn es kann sein, dass die Preiselastizität des 5c enorm ist. Anfänglich wird man es zum vollen Listenpreis anbieten, aber die eine oder andere für Apple untypische Marketingaktion gemeinsam mit ausgewählten Providern in ausgewählten Ländern hat darin Platz. Möglicherweise sogar schon im Dezember, unmittelbar vor Weihnachten. Damit holt man sich auch "ärmere", bleibt aber unter allen Umständen das, was Apple ist: Eine Premiummarke, die hervorragende Produkte schafft und mit denen es eine Freude ist, zu arbeiten.
  • Andreas O. Kleutgens schrieb Uhr
    AW: Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara

    Ich weiß gar nicht, warum das mit dem Kunststoffgehäuse so eine Wahnsinnsnachricht ist. Diese Situation hatten wir schon einmal, als das iPhone 3G das erste (metallene) iPhone ablöste.
article
39283
Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara
Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara
Das iPhone 5c ist das bessere iPhone 5. Es ist dank dem Kunststoffgehäuse wesentlich robuster als der nun nicht mehr erhältliche Vorgänger. Auch die frischen Farben sorgen im Test für gute Laune.
http://www.netzwelt.de/news/103011-apple-iphone-5c-test-aloha-polycarbonara.html
2013-10-10 11:05:59
http://img.netzwelt.de/dw320_dh240_sw320_sh240_sx430_sy514_sr4x3_nu0/picture/original/2014/08/apple-iphone-5c-produktbild-114461.png
ReviewHardwareSmartphone
Apple iPhone 5c im Test: Aloha Polycarbonara