Mehr Komfort und bessere Low-Light-Aufnahmen

Apple iPhone 5s im Test: Fingerabdruck statt PIN-Code

Ein Prozessor mit mehr Megahertz, eine verbesserte Kamera und ein bis zwei für kurze Zeit exklusive Software-Funktionen - die "S"-Modelle des Apple-iPhone boten bislang keine spektakulären Neuerungen. Das iPhone 5s ist anders: Fingerabdrucksensor im Home-Button, Prozessor mit 64-Bit-Architektur und eine neue Nutzeroberfläche. Der Test verrät, ob Apple damit die Mobilfunkbranche wieder einmal verändert.

?
?

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Design und Verarbeitung
  2. 2Hardware: Touch ID
  3. 3Hardware: A7- und M7-Chip
  4. 4Hardware: Retina-Display
  5. 5Hardware: Speicher, LTE und Co.
  6. 6Sprachqualität und Akkulaufzeit
  7. 7Multimedia
  8. 8Software 
  9. 9Fazit

Design und Verarbeitung

Das iPhone 5s gibt es in Silber (Weiß), Spacegrau (Schwarz) und Gold. Aus der Ferne sind iPhone 5 und iPhone 5s, die neue goldene Farbvariante einmal außer Acht gelassen, nicht voneinander zu unterscheiden. Apple hat das 2012 eingeführte Design nahezu komplett für das 2013er-Modell übernommen. Unterschiede gibt es nur im Detail: Statt einer gibt es nun zwei LED-Fotoleuchten neben der 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Das hintere Mikrofon ist zudem nun rund und nicht mehr oval.

Anzeige

iPhone 5s versus iPhone 5

  • Bild 1 von 13
  • Bild 2 von 13
  • Bild 3 von 13
  • Bild 4 von 13
  • Bild 5 von 13
  • Bild 6 von 13
  • Bild 7 von 13
  • Bild 8 von 13
  • Bild 9 von 13
  • Bild 10 von 13
  • Bild 11 von 13
  • Bild 12 von 13
  • Bild 13 von 13

Werbung

Ebenfalls neu gestaltet ist der Home-Button. Er besteht jetzt aus lasergeschnittenem Saphirkristall und wird von einem Ring aus Edelstahl umgeben. Das neue Design hat einen Grund: Touch ID. Hierbei handelt es sich um einen Fingerabdruckscanner, mit dem sich das iPhone 5s nur durch Auflegen des Fingers entsperren lässt. Dazu später mehr.

Eine gute Nachricht für alle iPhone 5-Besitzer, die einen Umstieg auf das 5s planen: Die Abmessungen beider Modelle sind identisch. Das heißt, Schutzhüllen und Displayfolien für das iPhone 5 passen auch beim 5s. Ein Neukauf ist also nicht notwendig.

Die Verarbeitung ist wie von Apple gewohnt hochwertig. Langzeittests beim iPhone 5 zeigten jedoch, dass das Aluminiumgehäuse anfällig für Macken und Kratzer ist. Selbst bei vorsichtigen Nutzern hinterließ der Alltag Spuren im Gehäuse. Apple will die Kratzfestigkeit des iPhone 5s verbessert haben. Ein Langzeittest muss zeigen, ob in Cupertino die Hausaufgaben hierzu gemacht wurden.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Online-Service Nach ARD-Reportage Mitarbeiter verteidigen Amazon

Die schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon beherrschen momentan die Schlagzeilen. Doch offenbar hat der Online-Versandhändler als Arbeitgeber...

Hintergrundwissen Android-Handys Der große Update-Fahrplan

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Android-Smartphones. Nicht alle nutzen aber eine aktuelle Version des freien Betriebssystems. Für welche...



Forum