Markteinführung zusammen mit dem iPhone 6?

iWatch: Überfordern Apples ambitionierte Pläne die Auftragshersteller?

Die iWatch von Apple lässt weiterhin auf sich warten. Für Fans einer solchen Smartwatch gibt es nun gute und schlechte Nachrichten. Die gute Nachricht ist: Die iWatch ist aller Voraussicht nach nahezu fertig entwickelt. Die schlechte lautet: Bei der Umsetzung in ein verkaufsfähiges Endprodukt gibt es Probleme. Digitimes berichtet, dass Auftragshersteller mit Produktionsproblemen zu kämpfen haben.

?
?

Noch weiß niemand, wie die Apple iWatch aussehen wird, geschweige denn, ob und wann sie überhaupt auf den Markt kommt. (Bild: netzwelt)
Noch weiß niemand, wie die Apple iWatch aussehen wird, geschweige denn, wann sie überhaupt auf den Markt kommt. (Bild: netzwelt)
Werbung

Auf eine offizielle Vorstellung der iWatch, Apples geplanter Smartwatch, hatten während der Keynote am vergangenen Dienstagabend wohl nur waschechte Optimisten gehofft. Zu vage sind die bislang durchgesickerten Informationen der Gerüchteküche. Wie das Branchenblatt Digitimes nun berichtet, melden Apples Auftragshersteller Produktionsprobleme, die den Marktstart in weite Ferne rücken lassen könnten.

Von nicht näher genannten Quellen will Digitimes erfahren haben, dass die Auftragshersteller Probleme bei der Umsetzung der offenbar ambitionierten Smartwatch-Pläne des iPhone-Herstellers haben. Derzeit läge die Ausschussquote noch viel zu hoch. Inventec und Quanta Computer, beides Produzenten der mutmaßlichen iWatch, wären gerade einmal imstande, 30 bis 40 Prozent der von Apple gewünschten Menge an Armbanduhren zu produzieren. 

Leichtes, dünnes und dennoch elegantes Gehäuse

Apples Pläne für die iWatch sähen ein leichtes, dünnes aber dennoch sehr elegantes Gehäuse vor, welches im Produktionsprozess zu eben jenen hohen Ausschussquoten führe. Allgemein wird nun erwartet, dass der Hersteller aus Cupertino seine erste Smartwatch im zweiten Halbjahr 2014 zur Marktreife bringt. Die offizielle Präsentation könnte demnach mit der des iPhone 6 im Herbst 2014 zusammenfallen. 

Währenddessen haben die Apple-Konkurrenten Samsung und Sony bereits Smartwatches vorgestellt. Samsung etwa präsentierte während der IFA das Modell Galaxy Gear, Sony stellt bereits die zweite Auflage seiner Uhr vor

Mehr zum Thema »

Links zum Thema