Unicable Probleme mit SPAUN SUS 5581/NF

Dieses Thema im Forum "SAT-Technik (DVB-S) - Fehlersuche" wurde erstellt von jumjum, 4. Dez. 2012.

  1. jumjum

    jumjum New Member

    Hallo zusammen,

    zuerst möchte ich mich entschuldigen, dass ich als Forenneuling direkt mit solch einem Thread anfange, aber ich weiß mir leider auch nicht mehr zu helfen. Ich habe bereits tage- und nächtelang Beiträge aus vielen Foren gelesen aber finde keine Lösung zu folgendem Problem:

    Ich habe im Haus meiner Eltern die bestehende Baumverkabelung mit Kabelanschluss durch Unitymedia gegen eine Unicable Sat-Verteilung getauscht. Die gesamte Verkabelung könnt Ihr im angehängten PDF sehen. Über den ersten 3-fach Verteiler, der direkt an den Ausgang des Unicable Routers angeschlossen ist, gehen die oberen zwei Stränge in das „alte“ Haus. Der untere Strang geht in einen Anbau, in dem eine weitere Aufteilung stattfindet.

    Im Wohnzimmer konnten zwei neue Kabel gelegt werden, die in einer 4-Loch Dose an einer aktiven Kaskade (SPAUN SMK 5543 FA) angeschlossen wurden. Die anderen Dosen wurden alle gegen SPAUN UniSocket 318, 314 oder 310 getauscht. Die letzten Dosen wurden jeweils mit einem DC-entkoppelten Widerstand versehen. Für die beiden 3-fach Verteiler wurden SPAUN VBE 3 PD ausgewählt. Der Unicable Router ist ein SPAUN SUS 5581/NF im 1x8 Modus. Die Schüssel ist eine Kathrein CAS 80 mit einem Kathrein UAS 584 Quattro LNB.


    Leider funktioniert die Anlage nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Wenn wir zum Beispiel nur den Strang Nummer 2 direkt am Unicable Router anschließen, haben wir auf allen Dosen ein einwandfreies Bild. Wenn wir dann den vorgesehenen Spaun VBE 3 PD Verteiler dazwischen schalten, ist an keiner Dose mehr Empfang. Wir haben das sowohl mit DC Entkoppelten Widerständen auf den beiden anderen Abgängen als auch mit offenen Abgängen am Verteiler versucht. Es ist in beiden Fällen kein Empfang mehr an den Dosen. Wir haben dann spaßeshalber mal die alten Verteiler, die vorher in der Kabelnetzverteilung angeschlossen waren, ausprobiert. Diese alten Verteiler haben einen Frequenzbereich von 5….2400MHz, aber keine Dioden. Mit diesen Verteilern hatten wir dann am Strang 2 wieder Empfang, aber nur, wenn man am Verteiler jeweils nur einen Ausgang belegt hat. Sobald wir zum Beispiel Strang 1 und Strang 2 gleichzeitig an den ersten Verteiler anschlossen, war auf beiden Strängen kein Empfang mehr… einzeln funktionieren die Stränge aber.

    Das gleiche Bild ergibt sich auch, wenn wir zum Beispiel den zweiten 3-fach Verteiler mit einer Kupplung überbrücken und Strang 4 direkt an den ersten 3-fach Verteiler anschließen. Solange am ersten Verteiler kein weiterer Strang angeschlossen ist, haben wir im Strang 4 an allen Dosen ein perfektes Bild. Schließen wir dann wieder zusätzlich den Strang 1 oder 2 an den ersten 3-fach Verteiler an, haben wir nirgendwo mehr Empfang.

    Hat jemand hier eine Idee, wie das alles zusammenhängt? Wir können uns das nicht mehr erklären.



    Weiterhin habe ich noch folgende Fragen:

    1. ist es wichtig, ob der Kaskadenbaustein vor oder hinter dem Unicable Router ist? Ich habe ihn derzeit zwischen dem LNB und dem Router angeschlossen (also sozusagen davor). Kann das eventuell mit den oben geschilderten Problemen zusammenhängen? Die Ausgänge des Routers sind mit den beiliegenden Widerständen abgeschlossen.

    2. für den UKW Radioempfang haben wir eine Ring Dipolantenne installiert und das Kabel ebenfalls direkt in den Kaskadenbaustein eingeschleust. Leider ist die Radioqualität auf vielen Sendern aber extrem mies mit viel Rauschen. Wie kann ich das Signal verbessern bzw. welche(n) Verstärker kann ich da nehmen?

    Ich möchte mich jetzt schon bei allen bedanken, die mir und meinem Vater bei diesen Problemen helfen.

    Zunächst einmal vielen Dank und gute Nacht
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Dez. 2012
  2. raceroad

    raceroad Team SAT-Technik

    AW: Unicable Probleme - ich bin ratlos

    Hallo und [​IMG]


    So habe ich es verstanden: .
    • Die Receiver an Strang 2 funktionieren mit dem VBE 3 PD gar nicht, egal ob außer Strang 2 nichts oder DC-getrennte Abschlusswiderstände angeschlossen sind.
    • Mit einem alten Verteiler (2 oder auch 3-fach? Typbezeichnung ?) funktioniert Strang 2 nur, wenn sonst kein Strang angeschlossen ist.
    • Strang 4 funktioniert auch nur, wenn der zweite Verteiler gebrückt wird.
    Stimmt das so? Frage zum letzten Punkt: Muss dazu der erste Verteiler wieder gegen den alten getauscht werden?

    Mir ist noch nicht klar, was alles schief läuft. Einmal scheint der Spannungsabfall von den Anschlüssen über die Verteiler zum SUS zu groß zu sein, Verteiler ohne Dioden wären besser. Aber auch so dürfte das Anklemmen eines weiteren Stranges nicht stören, wenn dort alles intakt ist.
    • Funktioniert ein Receiver, wenn man ihn ohne Dose über ein oder zwei VBE 3PD direkt mit dem SUS-Baustein verbindet?
    • Verfügst Du über ein Multimeter, um den Gleichstromwiderstand der Stammleitungen und die Spannung vor dem SUS zu messen?

    Ganz grundsätzlich: Elf Dosen für einen 8er Baustein können ja nie alle gleichzeitig verwendet werden. Sollte die Nachrüstung eines zweiten Bausteins keine Option sein, müsste man aber sicher das Netz etwas effektiver aufbauen, z.B. mit UNiTap-Abwzweigern und so, dass man möglichst nur noch eine Diode im Signalweg hat. Man hat jetzt z.B. bis zum Anschluss Wohnzimmer 2 grob überschlagen 46 db Dämpfung und bei nicht gerade rekordverdächtigen 90dB(μV) ab SUS deutlich Unterpegel.


    Hier liegt nicht das Problem: Erstens hat SMK 5543 FA keine aktiven Stammausgänge, so dass es nicht zu einem zu hohen Eingangspegel am SUS kommen kann. Und zweitens funktioniert Unicable ja, nur nicht in der gewünschten Konstellation nach dem Baustein.

    Ohne Verstärker kann das an den Unicable-Anschlüssen nicht funktionieren. Erst sollten aber die Unicable-Probleme angegangen werden, weil mir hier ohnehin ein Umbau des Verteilnetzes nötig scheint.


    Edit: Wenn es bei einem Unicable-Baustein bleiben soll, könnte man z.B. mit dem in der angehängten Skizze dargstellten Umbau die Leistung effektiver verteilen. Das bringt z.B. über zwei UNiTaps und einen 2-fach Verteiler (ca. 10 db) gengenüber zwei 3-fach Verteilern (ca. 20 db) am Stang 4 einen Gewinn von 10 db.
     

    Anhänge:

    • umbau.JPG
      umbau.JPG
      Dateigröße:
      52,5 KB
      Aufrufe:
      10
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dez. 2012
  3. jumjum

    jumjum New Member

    AW: Unicable Probleme - ich bin ratlos

    Hallo racerod,

    danke für die schnellen Antworten. Ich muss mich hier leider korrigieren. Wir alten Verteiler, mit denen wir experimentiert haben sind ein 2-fach und ein 4-fach Verteiler. Die Typen sind JS-4202AP und JS4204AP. Ich habe vorher fälschlicherweise von einem alten 3-fach Verteiler gesprochen.

    Jetzt zu Deinen Fragen:
    • am Strang 2 funktioniert mit eingesetztem VBE 3 PD rein gar nichts. Nicht mit und nicht ohne Abschlusswiderstände an den anderen Ausgängen
    • mit einem alten Verteiler funktioniert immer nur ein Strang einzeln (egal ob Strang 2 oder 1). Sobald ein zweiter Strang dazu angeschlossen wird, ist auf beiden Strängen kein Empfang mehr. Wird wieder ein Strang weggenommen, erscheint auf dem anderen Strang wieder ein Fernsehbild.
    • der Strang 4 funktioniert auch nur, wenn der zweite Verteiler gebrückt wird. Sobald der zweite Verteiler dazu kommt, ist kein Empfang mehr auf Strang 4. Auf Strang 4 haben wir nur mit einem der alten Verteiler ein Bild. Mit dem Spaun VBE 3 PD oder VBE 4 PD haben wir kein Bild.

    Heute haben wir folgendes ausprobiert: Wir haben ein ganz neues 50 Meter langes Kabel mit zwei F-Steckern versehen und haben es an einem Spaun VBE 3 PD und dann über ein kurzes Kabel direkt ohne weitere Verteiler am SUS angeschlossen. Am VBE 3 PD haben wir die offenen Ausgänge mit DC-entkoppelten Widerständen verschlossen. Das andere Ende des 50 Meter Kabels haben wir OHNE Antennendose an einen Receiver angeschlossen…. einschalten... und wir haben ein Bild !!!

    Danach haben wir testweise am Verteiler einen Widerstand weggenommen und den Strang 1 wider angeschlossen. Auch dann hatten wir immer noch ein Bild am Ende des 50 Meter Kabels. Dann wurden wir mutiger und haben eine Antennendose (UniSocket 310) am Kabelende angeschlossen. Auch dann hatten wir ein Bild.

    Ein Multimeter (20 Euro Baumarkt Kategorie) habe ich. Ich kenne mich auch mit Digitalschaltungen ein wenig aus. Ich könnte mir auch ein 100MHz Speicheroszilloskop ausleihen, wenn das irgendwie hilft. Was, an welcher Stelle und wie soll ich denn messen?
     
  4. raceroad

    raceroad Team SAT-Technik

    AW: Unicable Probleme - ich bin ratlos

    Google führt mich für "JS-4202AP" zu folgendem Amazon Angebot. Auch wenn das nicht explizit dabei stehen mag: Verteiler dieser Art mit einem Power-Pass Pfeil haben i.d.R. auch Dioden.

    Hat es an Strang 2 statt mit dem VBE 3 PD nur mit dem 2-fachen JS-4202AP funktioniert, oder auch mit dem 4-fachen JS4204AP? Hätte es nur mit dem 2-fachen geklappt, würde das für einen grenzwertig niedrigen Pegel sprechen, obwohl dieser bei den sehr geringen Distanzen speziell zu den ersten Dosen an den Strängen 1 und 2 eigentlich selbst dann reichen sollte, wenn der SUS 5581 NF im Modus 3x3 betrieben würde. Ist Modus 1x8 gewählt?

    Welche Signalstärke bekommt man mit welchem Verteiler an der ersten Dose von Strang 2 angezeigt? Wobei selbst ein niedriger Pegel für mich immer noch keine Erklärung dafür wäre :confused:, warum mit Hinzunahme eines zweiten Strangs, der einzeln funktioniert, der Empfang ausfällt.

    Was ist von den alten Kabeln bekannt, Typ? Alternativ: Sind sie schon mind. 2-fach geschirmt, Innenleiter mit nur um 0,8 mm oder um 1,0 mm Durchmesser aus reinem Kupfer oder verkupfertem Stahl, Isolation des Innenleiters semitransparent und fest oder undurchsichtig und schaumstoffartig?

    Da die alten Verteiler vermutlich doch welche mit Dioden sind (Verteiler mit Gleichspannungsdurchlass, aber ohne Dioden sind ohnehin selten.), ist die Sache mit der Messung des Gleichstromwiderstandes erst einmal vom Tisch. Denn im Moment sieht es weniger nach einem Steuerungsproblem als nach einem Signalqualitätsproblem aus.
     
  5. Dipol

    Dipol Team SAT-Technik

    AW: Unicable Probleme - ich bin ratlos

    Mit dem Multimeter kann man ermitteln ob die Receiverspannung aller Teilnehmeranschlusse auch am Routerausgang ankommt. Eine Messung der Pegel und Bitfehlerverhältnisse der Routerkanäle erfordert Fachkunde und ein digitales Antennenmessgerät -möglichst mit Spektrumsanalyse-.
     
  6. jumjum

    jumjum New Member

    AW: Unicable Probleme - ich bin ratlos

    Dieses Amazon Angebot habe ich auch gefunden. Dort ist aber ein JS-4202 S AP genannt. Mein Verteiler heißt nur JS-4202 AP (ohne das „S“). Ich habe mir das Ding aber noch einmal angesehen. Auf dem Verteiler sind rote Pfeile von den Ausgängen zum Eingang mit der Beschriftung „Power-pass“ aufgedruckt.

    Strang 2 haben wir nur mit dem 2-fach Verteiler getestet. Dann war aber an allen vier Dosen im Strang 2 auch Empfang. Der SUS 5581 NF steht immer auf 1x8 Modus. Den 3x3 Modus haben wir erst gar nicht getestet.

    Die Receiver sind „Xoro HRS 8530 pro“. Da gibt es leider nur eine Anzeige für die Signalqualität. Die ist komischerweise sowohl an ALLEN Dosen in Strang 2 als auch im Strang 4 identisch und liegt überall bei ca. 65%.

    Das älteste Kabel stammt aus einer Zeit um 1978 herum. Es ist im Strang 2 zwischen dem Wohnzimmer und der ersten Schlafzimmerdose. Viele Kabel wurden aber bei späteren Umbauten getauscht. Konkret sieht es hier so aus:
    • im Strang 2 ist das erste Stück Kabel vom Verteiler zur ersten Dose neu verlegt worden (Kathrein LCD 115). Das Stück von der Wohnzimmerdose zur ersten Schlafzimmerdose ist uralt und leider direkt unter Putz verlegt (dünner Innenleiter, verkupferter Stahl). Die Kabel zwischen den weiteren Schlafzimmerdosen sind normale Baumarktkabel (ca. 7mm Außendurchmesser, Abschirmung: Geflecht und Alufolie, Isolation des Innenleiters hart und fest, Innenleiter: Kupferdraht ca. 1mm)
    • im Strang 4 sind ausschließlich Kabel verlegt, die um 1995 herum installiert wurden. Auch hier normale Baumarktkabel (ca. 7mm Außendurchmesser, Abschirmung: Geflecht und Alufolie, Isolation des Innenleiters hart und fest, Innenleiter: Kupferdraht ca. 1mm)
     
  7. raceroad

    raceroad Team SAT-Technik

    AW: Unicable Probleme - ich bin ratlos

    Das gibt mir leider keinen Hinweis auf die Fehlerursache.

    Zwei Baustellen:
    • Die Anlage ist einfach schlecht geplant. So wie in der PDF dargestellt kann das an Strang 4 nicht funktionieren. Wie man auf Basis der Installation mit noch relativ wenig Umbauten optimieren könnte, habe ich oben dargestellt.
    • Im Moment ist man nicht so weit: An den Strängen 1 und 2 müsste eigentlich Empfang gegeben sein. Um die Ursache herauszufinden, warum das nicht so ist, müsste man die Anlage durchmessen. Die Anzeigen mancher Receiver können wenigstens grobe Anhaltspunkte liefern, die des Xoro aber nicht.

    Ein Rätsel ist es für mich, warum an Strang 2 mit dem Verteiler von Spaun rein gar nichts geht. Testmöglichkeit:
    • Receiver und SUS komplett ausschalten.
    • Koaxkabel am SUS-Router abklemmen und das einfache Multimeter im Gleichspannungsmessbereich (20 V oder höher) an das Kabel anklemmen: Pluspol an den Innenleiter, Minuspol an Geflecht bzw. den damit verbundenen F-Stecker.
    • Kommen, wenn man den Receiver nun wieder einschaltet, mit dem VBE 3 PD rund 14 V (kann ohne Last auch mehr sein) am Multimeter an?
    • Hat man an Strang 2 auch mit dem alten 4-fach Verteiler Empfang?

    Es muss Dir aber klar sein, dass es fraglich ist, ob Du mit beschränkten Mitteln die Ursache für die nicht gegebenen Funktion wirst aufspüren können!
     
  8. jumjum

    jumjum New Member

    AW: Unicable Probleme - ich bin ratlos

    Mit dem alten 4-fach Verteiler ist kein Empfang mehr auf den Dosen im Strang 2.

    Die Gleichspannungsmessungen können wir leider nicht sofort durchführen, werden das aber in den nächsten Tagen machen und die Messwerte bekanntgeben.

    Wir finden uns langsam mit dem Gedanken ab, dass wir ein Paar Verteiler und Dosen tauschen müssen. Ich wollte vielleicht am Wochenende ein Paar UniTaps und evtl. auch eine ASE F 5 und eine SSD 5-07 besorgen, so wie es raceroad in seinem Plan vorgesehen hat. Dazu noch folgende Fragen:
    • kann ich statt der SSD 5-07 auch im Strang 4 eine ASE F 05 nehmen?
    • warum ist direkt hinter dem SUS 5581 NF ein VBE 2 P und dahinter ein UniTap vorgesehen? Kann ich das nicht auch mit zwei UniTaps machen?

    Was haltet Ihr von der Idee, testweise einen Verstärker hinter den SUS 5581 NF zu hängen um zu sehen, ob es wirklich nur zu schwache Pegel sind? Welchen Verstärker sollte ich ggf. dazu nehmen?
     
  9. raceroad

    raceroad Team SAT-Technik

    AW: Unicable Probleme - ich bin ratlos

    Da man an Strang 2 nur mit einem 2-fach Verteiler, aber nicht mit einem 3- oder 4-fachen Empfang hat, "riecht" das nach einem zu niedrigen Pegel vor dem Verteiler.

    SUS 5581/33 liefert im Modus 1x8 weitestgehend unabhängig vom Einganspegel (Wie weit ist es von der Antenne zu den Bausteinen? Ist über SMK 5534 FA guter Empfang möglich?) ein geregeltes Ausgangssignal von 90 dB(μV). Wenn sich wie eingezeichnet der Verteiler direkt nach dem SUS befindet, verliert man bis zu ersten Dose von Strang 2 kaum etwas über das Kabel, sofern das nicht beschädigt ist. Daher muss das auch mit einer 18er Dose selbst nach einem 4-fach Verteiler noch funzen. Es fehlt hier einfach Messtechnik, um dem Ausgangspegel des SUS zu kontrollieren.

    Eingeschobenes Edit: Bist Du sicher, dass die Dosen korrekt angeschlossen sind (Ein-, Ausgang beachtet)? Hilfreich könnte noch ein Testaufbau mit kürzeren, sicher intakten Kabeln vom SUS zum Verteiler bzw. vom Verteiler zu einer 18er Dose mit Widerstand am Stammausgang sein.

    Nichts:( Wäre es sinnvoll, in ein Auto mit schleifender Bremse einen stärkeren Motor einzubauen :dash:

     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 7. Dez. 2012
  10. jumjum

    jumjum New Member

    AW: Unicable Probleme - ich bin ratlos

    Wir haben heute die DC-Spannungen gemessen, die vom Receiver am Spaun SUS 5581 NF ankommen. Wir haben einen Receiver am Strang 2, Strang 4 und Strang 5 eingeschaltet (natürlich nicht gleichzeitig), und jeweils direkt vor am SUS sowohl OHNE Verteiler als auch mit dem alten 2-fach, dem alten 4-fach Verteiler und dem neuen VBE 3 PD die ankommende DC-Spannung gemessen. In ALLEN Fällen kamen ca. 16-17 Volt an. Es gab keinen Ausreißer.

    Um etwas über den Signalpegel aussagen zu können, haben wir einen anderen Receiver (XORO HRS 92100 CI+) ausgeliehen und angeschlossen. Folgende Ergebnisse sind dabei rausgekommen (Signalstärke / Pegel):
    • am Strang 5 mit altem 2-fach Verteiler direkt hinter dem SUS : 88 / 85
    • am Strang 5 mit altem 4-fach Verteiler direkt hinter dem SUS : kein Empfang bzw. Signal
    • am Strang 5 ohne Verteiler direkt am SUS angeschlossen : 87 / 85
    • am Strang 2 mit altem 2-fach Verteiler direkt hinter dem SUS : kein Empfang bzw. Signal
    • mit einem 50 Meter Kabel direkt am SUS angeschlossen (1x8 Modus) : 85 / 85
    • mit einem 50 Meter Kabel direkt am SUS angeschlossen (3x3 Modus am Ausgang 1) : 87 / 85

    Es ist doch komisch, dass alle Ergebnisse nahezu identisch sind. Weiter ist es komisch, dass der Receiver am Strang 2 keinen Empfang hat, obwohl der "kleinere" Xoro HRS 8530 pro dort Empfang hat.

    Dann haben wir den gleichen Receiver (XORO HRS 9200 CI+) auf Universal-LNB gestellt und an der Doppel-SAT-Dose im Wohnzimmer angeschlossen. Diese wird vom Spaun SMK 5543 FA gespeist. Dort hatten wir dann auch 85 / 85 (Stärke / Qualität). Zum Schluss haben wir das Netzteil aus dem SUS herausgezogen und hatten danach immer noch 85 / 85 an der Doppel-Dose.

    So langsam komme ich zu dem Schluss, dass der Verstärkerteil des SUS 5581 NF einfach defekt ist und nicht verstärkt. Wie seht Ihr das bzw. hat jemand vielleicht noch eine Idee, wie ich das testen kann?
     
  11. Dipol

    Dipol Team SAT-Technik

    AW: Unicable Probleme - ich bin ratlos

    Die Spannung der Reveiver darf im Einkabelmodus die Schwelle von 15 V nur während der Ausgabe eines Einkabelkommandos überspringen. :confused:
    Das ist nicht der erste Fall bei dem sich erweist, dass insbesondere die Installation eines teilnehmergesteuerten Einkabelsystems ohne antennentechnisches Basiswissen und ein professionelles Antennenmessgerät gehörig in die Hose gehen kann.

    Die SUS ist mit ENTROPIC-Chips bestückt, wovon jeder über eine Summen-Eingangspegelregelung für drei Userbänder und Konstant-Routerpegel verfügt. Ein defekter Chip kann sich somit nur auf "seine" drei Userbänder auswirken.

    Als Profi halte überhaupt nichts davon mit den unkalibrierten Fantasieanzeigen der Receiver zu "messen" und mit Einstellung auf das Userband 1.280 MHz die Stocherei im Nebel fortzusetzen.
     
  12. raceroad

    raceroad Team SAT-Technik

    AW: Unicable Probleme mit SPAUN SUS 5581/NF

    Was soll das bedeuten, außer dass man SMS 5543 FA auch solo betreiben kann (Was ja so gewollt ist.)?

    Ich sage ja schon die ganz Zeit, dass etwas mit dem Ausgangspegel im Argen zu liegen scheint. Ursache könnte aber auch ein zu niedriger Routereinganspegel sein. So hast Du meine Frage nach der Distanz zu Antenne bzw. LNB nicht beantwortet.

    Kein Herumhantieren mit Receivern ersetzt eine Messung mit einem Messempfänger!

    In Ermangelung eins solchen und noch davon ausgehend, dass der Mindesteinganspegel von 65 dB(µV) nicht unterschritten wird, würde ich das machen:
    • Strang 2 über 2-fach Verteiler an Ausgang 2 des SUS 5581/33 NF anschließen
    • Receiver Xoro HRS 8530 an erste Dose (Wohnzimmer) anschließen
    • SUS 5581/33 auf Modus 1x8, Receiver konfigurieren auf SCR 4 (Zählweise 0..7) / 1632 MHz (So war ja zuvor Empfang möglich) > Signalwerte ablesen!
    • Strang 2 bleibt über 2-fach Verteiler an Ausgang 2, SUS jetzt aber auf Modus 3x3, Receiver auf SCR 1 (Zählweise 0..7) / 1632 MHz. Ist so Empfang so möglich / Signalwerte?
    • Strang 2 über 2-fach Verteiler an Ausgang 1, SUS bleibt logischerweise auf Modus 3x3, Receiver auf SCR 1 (Zählweise 0..7) / 1284 MHz. Empfang möglich / Signalwerte?
    • Strang 2 über 2-fach Verteiler an Ausgang 3, SUS bleibt auf Modus 3x3, Receiver auf SCR 1 (Zählweise 0..7) / 1980 MHz. Empfang möglich / Signalwerte?
    Wäre im 3x3 Modus Empfang möglich, würde das auf einen fehlerhaften Pegel im 1x8 Modus deuten. Der Umkehrschluss gilt nicht!


    ***

    Von mir wurde einzig zu dem Zweck, den DC-Durchgang des 3- und 4-fach Verteilers zu verifizieren, eine Spannungsmessung ohne Last vorgeschlagen, die so keinen Rückschluss auf das Spannungsniveau beim Betrieb am Router zulässt. Bislang gibt es keine Hinweis auf ein Problem mit der Steuerung des Einkabelbausteins.

    Ein Profi sollte auch nicht auf die Hilfestellung eines Forums angewiesen sein. Die Zielgruppe hier ist primär eine andere. Sollte man jedem potenziellen Selbstbauer von seinem Vorhaben abraten, da er in eine Situation kommen kann, in der er ohne Messtechnik leider nur im Nebel stochern kann?
     
  13. jumjum

    jumjum New Member

    AW: Unicable Probleme mit SPAUN SUS 5581/NF

    Die Kabellänge vom LNB zum Spaun SMK 5543 FA beträgt ca. 13 Meter.

    Meine „Messungen“ bzw. „Stocherei im Nebel“ mit den „unkalibrierten Fantasieanzeigen der Receiver“ haben ja gezeigt, dass mit demselben Receiver sowohl im Unicable 1x8- und 3x3-Modus als auch direkt an der Doppel-Sat-Dose völlige identische Werte bezüglich der Signalstärke und –qualität herauskamen. Da der SMK 5543 FA ja das Ausgangssignal nicht verstärkt, der SUS 5581 NF dies aber sehr wohl tun sollte, komme ich zu dem Schluss, dass der Verstärkerteil des SUS einfach nicht verstärkt. Ich hätte doch sonst im Unicable-Netz höhere Pegel mit dem Receiver „messen“ müssen, oder nicht ?!?

    Wir haben gestern den von raceroad vorgeschlagenen Versuch gestartet, und den Xoro HRS 8530 an den Strang 2 angeschlossen. Der Strang 2 war wiederum über den alten 2-fach Verteiler am SUS angeschlossen. Dann haben wir jeweils die 3 Ausgänge des SUS im 1x8- und 3x3-Modus getestet. Ergebnis: in allen 4 Versuchen hatten wir Empfang im Strang 2. Die Signalqualität lag bei allen 4 Versuchen bei ca. 65%.

    Uns ist gestern aber noch etwas Komisches aufgefallen. Wir haben noch einmal den Strang 4 am alten 2-fach Verteiler angeschlossen. Den anderen Ausgang haben wir offen gelassen. Am Strang 4 hatten wir dann Empfang und konnten auch die Sender im Receiver rauf und runter schalten. Dann haben wir den Receiver eingeschaltet gelassen und haben den Strang 2 auch am 2-fach Verteiler angeschlossen. Der aktuelle Sender (RTL) blieb mit Bild und Ton erhalten. Wir konnten auch auf Super RTL oder VOX umschalten und hatten jeweils sofort ein gutes Bild und guten Ton. Andere Sender, wie z.B. ZDF, Pro7 oder Sat1 konnten wir nicht empfangen, konnten aber danach wieder zu RTL und den beiden anderen Sendern mit Bild und Ton zurück schalten. Dann haben wir den Receiver aus- und wieder eingeschaltet. Danach war kein Empfang mehr möglich.
     
  14. raceroad

    raceroad Team SAT-Technik

    AW: Unicable Probleme mit SPAUN SUS 5581/NF

    Das schließt bei intakten Kabeln einen zu niedrigen Eingangspegel am SUS trotzt des vorgeschalteten SMK-Bausteins aus.

    Leider ist das so [​IMG]. Andere Receiver erlauben wenigstens eine relative Beurteilung des Signalpegels, der Xoro offenbar nicht :dash:.

    Das sehe ich nicht so, da den vermeldeten Werten nach der Xoro dummerweise nicht oder nur ganz minimal auf Pegelunterschiede, die es ja auch innerhalb des Unicable-Netzes bzw. in den verschiedenen Testanordnungen gibt, zu reagieren scheint.

    Soll man das jetzt als gute oder schlechte Nachricht ansehen :confused:  Jedenfalls ist das der erste eindeutige Hinweis darauf, dass es mit Belegung eines zweiten Ausgangs am 2-fach Verteiler zu einem Steuerungsproblem kommt.

    Einfacher wird die Fehlersuche mit dem Wissen darum aber nicht. Die Frage ist jetzt: Macht es Sinn, in Eigenregie noch weiter zu forschen, oder muss ein Fachbetrieb mit Messtechnik ran? Der wird aber nicht unbedingt freudestrahlend darauf warten, an einer nicht von ihm installierten Anlagen auf Fehlersuche zu gehen :emoticon_angry:.


    Wolltest Du selbst noch weiter auf Ursachenforschung gehen:

    Mit dem nun klaren Hinweis auf ein Steuerungsproblem bei Belegung von zwei Ausgängen des 2-fach Verteilers stellt sich mir die Frage, ob das unterschiedliche Verhalten an Strang 2 (Empfang über 2-fach Verteiler / kein Empfang über VBE 3 PD) tatsächlich wie von mir zunächst vermutet auf die niedrigere Dämpfung des 2-fach Verteilers zurückzuführen ist, oder ob der 2-fach Verteiler trotz der Power-Pass-Pfeile keine Dioden hat und dadurch ein Problem mit der Übermittlung der Steuerspannung entschärft. Einfach zu überprüfen wäre das, indem man zunächst in der normalen Anordnung SUS > Eingang 2-fach-Verteieler / ein Ausgang 2-fach Verteiler > Strang 2 noch einmal checkt, ob so weiterhin Empfang an Strang 2 möglich ist, und man anschließend am 2-fach Verteiler die Belegung tauscht: SUS > Ausgang 2-fach Verteiler / Eingang 2-fach Verteiler > Strang 2. Wäre auch so noch Empfang mit Senderwahl möglich, hätte der 2-fach Verteiler keine Dioden [​IMG].

    Aufgefallen ist mir beim nochmaligen Lesen der Beiträge außerdem: Strang 2 funktioniert mit dem VBE 3 PD nicht (Beiträge #1 und #3 ). Wohl aber ist über den VBE 3 PD Empfang gegeben, wenn man einen Receiver über ein 50 m langes Kabel entweder direkt oder über eine 10er Dose mit einem Ausgang des VBE 3 PD verbindet (Beitrag #3). Insbesondere, wenn sich herausgestellt hätte, dass dem 2-fach Verteiler die Dioden fehlen, lenkt das den Verdacht für die Probleme an Strang 2 über VBE 3 PD auf einen zu hohen Spannungsabfall. Denn 50 m Kabel + 10er Dose dämpfen mehr als die erste 18er Dose an Strang 2.

    In diesem Zusammenhang:
    • Wurde an Strang 2 auch an der ersten Dose getestet, die als einzige ohne den Weg über das alte StaKu-Kabel Verbindung Richtung SUS bekommt?
    • Welche Art Anschlussleitung Dose > Receiver wird verwendet? Sind das aus gutem Koaxkabel selbst konfektionierte, oder werden fertige wohlmöglich noch mit angespritztem Stecker genutzt?
    • Wenigstens einem Problem mit der Weiterleitung der Steuerspannung könntest Du selbst nachgehen. Messen müsste man die Gleichspannung im Leerlauf und beim Absetzen eines Umschaltbefehls direkt vor dem SUS unter Last (= Verbindung Receiver > SUS besteht auch während der Messung). Dazu reicht das Multimeter in Verbindung mit einer Lüsterklemme und etwas Koax. Wie man sich das zurechtbasteln kann, zeigt das Bild bzw. der darüber verlinkte Beitrag:

      [​IMG].
     
  15. jumjum

    jumjum New Member

    AW: Unicable Probleme mit SPAUN SUS 5581/NF

    Hallo raceroad,
    Danke für die Rückmeldung. Wenn man den alten 2-fach Verteiler umdreht, dann ist kein Empfang mehr möglich.

    Im Beitrag #12 schreibst Du:
    Wir haben ja genau diesen Fall getestet. Es war sowohl im 1x8 als auch im 3x3 Modus Empfang im Strang 2 (getestet an der mittleren Schlafzimmerdose) gegeben. Hat das evtl. doch mit einem möglicherweise defekten SUS 5581 NF zu tun?

    Ein Test, ob die erste Dose im Strang 2 (Wohnzimmer) funktioniert, können wir leider nicht mehr machen. Mein Vater hat gestern entschieden, dass diese Dose nicht benötigt wird, da an dieser Stelle die neue Doppel-Sat-Dose hinkommt. Also hat er auf das alte StaKu-Kabel einen F-Stecker aufgedreht und die geplante Dose einfach mit einer Kupplung überbrückt. Das Kabel hat er leider schon unter Putz eingegipst und ein neues Stück Tapete drüber geklebt… soll ja für Weihnachten wieder nach einem Wohnzimmer und nicht nach einer Baustelle aussehen…

    Zwischen den Receivern und den Sat-Dosen nehmen wir nur selbst konfektionierte Kabel (Reste von Kathrein LCD 115).

    Was muss denn das Multimeter anzeigen, wenn ich die Weiterleitung der Steuerspannung messen möchte? Im Leerlauf des Receivers unter Last (am SUS angeschlossen) müssten doch etwa 12 Volt anliegen. Wie hoch ist denn die Spannung, wenn ein Umschaltbefehl kommt? Wie lange liegt diese „Umschaltspannung“ an? Hat jemand evtl. ein Oszilloskopbild, wie das aussehen müsste?
     
  16. Dipol

    Dipol Team SAT-Technik

    AW: Unicable Probleme mit SPAUN SUS 5581/NF

    3 Chips = 3 x getrennte Regelung des Eingangsspektrums
    8 Userbänder = 8 x Konstantregelung der Ausgangspegel

    = 3 Eingangsverstärker + 8 Ausgangs-Verstärker.
     
    1 Person gefällt das.
  17. HansE

    HansE Team SAT-Technik

    AW: Unicable Probleme mit SPAUN SUS 5581/NF

    Entschuldigt, daß ich vom Thema abschweife, aber wie sieht sowas bei einem üblichen Router mit ST-Chipsatz aus?
     
  18. Dipol

    Dipol Team SAT-Technik

    AW: Unicable Probleme mit SPAUN SUS 5581/NF

    In sämtlichen Einkabel-Routern mit ST-Chip sind die 3er Gruppen "üblich". Bei 8er Matritzen wird somit ein Channel nicht genutzt.
     
  19. raceroad

    raceroad Team SAT-Technik

    AW: Unicable Probleme mit SPAUN SUS 5581/NF

    Es kann sein, dass ich mit meiner Einschätzung falsch lag. Denn zu diesem Zeitpunkt hatte ich etwas voreilig [​IMG]kein Steuerungsproblem, für das es erst später (#13) eindeutige Hinweise gab, als Fehlerursache auf der Rechnung und bin davon ausgegangen, dass die im Vergleich zum VBE 3 PD niedriger Dämpfung des 2-fach Verteilers dafür verantwortlich ist, dass es nur mit dem 2-fach Verteiler funktioniert.

    Mit dem Hinweis auf das Steuerungsproblem würde ich mir ansehen, ob sich die Verteiler in Bezug auf den Spannungsabfall unterscheiden.

    Ohne Befehl sollten es um 15 V, während eines Befehls um 17 V sein. Während des Absetzen eines Befehls steigt die Spannung für etwa 200..300 ms auf das höhere Niveau. Ganz genau weiß ich das nicht, außerdem hängt das vom Receiver ab. So oder so kann ein einfaches Multimeter ohne Maximalwerterfassung die höhere Spannung während eines Befehls nicht genau messen. Hilfreich wäre aber alleine schon die Information, ob sich zwischen 2- und 3-fach Verteiler in einem Setup, in dem auch mit dem 3-fachen Empfang möglich ist, Unterschiede des Spannungsniveaus vor dem SUS zeigen.
     

Diese Seite empfehlen