Schon wieder Unicable

Dieses Thema im Forum "SAT-Technik (DVB-S) - Neuanlagen, Umbauten, usw." wurde erstellt von masimo, 25. Nov. 2012.

  1. masimo

    masimo Neues Mitglied

    Hallo Zusammen,

    es ist echt der Hammer hier und man kann schon jede Menge Informationen bekommen. Jede Anlage ist aber wieder unterschiedlich und bevor ich meine Bestellung bei dem hier schon oft erwähnten Herrn Hampel aufgebe, wollte ich nochmal die Bestätigung von den Fachleuten hier.

    Ausgangssituation: Altes Haus mit ursprünglichem Kabelanschluss. Drei durchgeschleifte Dosen in der grünen Leitung (s. Anhang) sind vorhanden. An der letzten Dose im grünen Strang wird unser Fernseher mittels SAT-Anlage betrieben. Der violette Strang soll noch dazu kommen.

    Vorhaben: Umstellung auf Unicable und Anschaffung neuer Geräte, also Dosen im grünen Strang tauschen (SSD 5-14, 5-10, 5-7). An die ersten beiden Dosen kommen dann evtl mal Geräte. Im violetten Strang SSD 5-10, 5-7?

    Verbindung von der Schüssel zu einem Multischalter herstellen mit KOKA 110dB 6,8mm ClassA. Das ganze muss noch mit PA versehen werden. Ich glaube soweit ist es noch kein Problem.

    Zur Hardware: Bin mir mit dem Multischalter unsicher. Der sollte bereits die Anschlussmöglichkeit für die beiden Stränge haben und ohne eigene Stromversorgung arbeiten. Möchte auch nicht noch einen Splitter einbauen. Mehr als 4 Endgeräte sind nicht geplant. Jultec wird ja hier oft genannt (aber welcher? - Alternative?)

    Zur Abschlußdose (grüner Strang): Hier kommt ein Samsung Smart TV, sowie ein Telekom Media Receiver MR 500 hin.

    Der MR 500 ist unicable tauglich, aber ich weiß nicht genau ob die Funktion aufnehmen und gleichzeitig anderes Programm schauen möglich ist. Meine Idee war daher als letzte Dose eine twin einzubauen und an den einen Anschluß den Media Receiver und an den anderen den TV anzuschließen. Geht das überhaupt? hat so eine Dose dann intern eine Dämpfung, so dass ein Anschluß quasi SSD 5-10 und der andere SSD 5-7 entspricht? und ist so eine Dose dann auch terminiert?

    Gibt es die Dosen eigentlich auch in einer Aufputz-Variante?

    Hoffe, ich langweile nicht mit den immer wieder gleichen Fragen, aber jede Anlage ist halt anders. Danke aber trotzdem schon mal für die Antworten.
     

    Anhänge:

  2. Dipol

    Dipol Team SAT-Technik

    AW: Schon wieder Unicable

    Hallo und[​IMG]

    Mit dieser abgestuften Auskoppeldämpfung wird bei den zu erwartenden überschaubaren Kabellängen das Norm-Pegelfenster von 47 bis 77 dB(µV) mit Reserveabstand zu den Limits voraussichtlich auch mit ungeschäumten RG 6-Kabeln eingehalten.

    An diesem Standort weitab des nicht erdungspflichtigen Schutzbereichs der Fassade ist die Antenne aber erdungspflichtig. Ganz so einfach wird es nicht die Antenne blitzstromtragfähig mit dem Schutzpotenzialausgleich zu verbinden und einen normkonformen schleifenfreien PA herzustellen. Siehe gepinnten Erdungsthread.

    Grundsätzlich sollte man zur Reduzierung der Unicabletücken möglichst wenig Wohnungen und Steckdosen auf einem Port aufschalten. Aus Preisgründen wirst du aber bei einem receivergespeisten JRM0508T landen.
    Twinbetrieb erfordert die Zuordnung von zwei Routerkanälen. Falls sich der Twin-Tuner im Einkabelbetrieb nicht durchschalten lässt, reicht ein Zweifachsplitter.
    Es gibt Aufputzrahmen.
     
    1 Person gefällt das.
  3. masimo

    masimo Neues Mitglied

    AW: Schon wieder Unicable

    Hallo Dipol,

    vielen Dank für die rasche Antwort. Da machst du deiner Bewertung hier wirklich alle Ehre.

    Das mit dem PA hab ich schon befürchtet und wenn ich das richtig verstanden habe müssen die Masseblöcke etc. auch zwingend mit dem Mast verbunden werden - richtig? Das bedeutet also ein CU-Kabel von den Masseblöcken parallel zu den Koax-Kabeln bis zum Mast verlegen. Das ist dann wohl nur eine Preisfrage bez. der verwendeten Leitung.

    Wegen des Multischalters muss ich nochmal fragen, weil der nicht unter Unicablesystem angeboten wird. Wäre da nicht auch der JRS0502-2+4T möglich? Bin leider diesbezüglich auch technischer Laie. Auf jeden Fall könnten nachher in einem Strang bis max. 3 TV/Receiver laufen. Insgesamt werden es nicht mehr als die beiden Stränge.

    Falls es anderweitig technisch oder qualitativ günstiger ist, wäre auch eine Netzversorgung des Schalter möglich.

    Vielen Dank für die Unterstützung :n_danke:
     
  4. King W.

    King W. Team SAT-Technik Mitarbeiter

    AW: Schon wieder Unicable

    Der JRS0502-2+4 ist für dein Vorhaben m.E. weniger gut geeignet. Im Prinzip ist das ein 6er Multischalter, bei dem lediglich bei zwei Anschlüssen die Möglichkeit gegeben ist, einen Twin-Receiver per Unicable zu betreiben. Wenn du eine Sternverteilung realisieren kannst, bei der jede Dose ein eigenes Anschlußkabel bekommt, ist dieser Schalter natürlich ideal.

    Bleibt es so, wie bei deiner Zeichnung, brauchst du zumindest für den grünen Strang einen Router mit mehreren Kanälen. Mein Vorschlag wäre der JPS0501-8TN. Zwar benötigst du damit einen Splitter, der macht aber keine Probleme. Mit diesem Router hast du die größtmögliche Flexibilität, d.h. du kannst sowohl am grünen wie auch am violetten Strang insgesamt bis zu 4 Twin- oder 8 Single-Receiver oder eine beliebige Kombination anschließen. Alle Steckdosen sind gleichberechtigt.

    Die von Dipol angesprochenen Unicable-Tücken können zwar grundsätzlich auftreten, führen aber normalerweise nur bei wohnungsübergreifender Installation zu einem Problem. Ein einziger untauglicher oder falsch konfigurierter Receiver kann die Anlage paralysieren, aber willst du dich selbst austricksen? Ich denke mal nicht.

    Der JPS0501-8TN benötigt ein kleines Netzteil, zur Versorgung des LNB. Dieses Netzteil wird mitgeliefert. Die Schaltmatrix selbst wird von den Receivern versorgt.

    Wegen des hohen Ausgangspegels von 95 dBµV würde ich den Strang mit einer SSD 5-18 beginnen, dann eine SSD 5-14 und im Falle des grünen Strangs noch eine weitere SSD 5-14 oder SSD 5-10. Jeweils in die letzte Dose kommt ein Abschlußwiderstand.

    Die Dosen lassen sich mit Hilfe dieses Rahmens auch leicht Aufputz verwenden.
     
    1 Person gefällt das.
  5. masimo

    masimo Neues Mitglied

    AW: Schon wieder Unicable

    Hallo King W,

    auch dir vielen Dank für die Unterstützung.

    Eine Sternverteilung ist tatsächlich nicht möglich und die Verteilung bleibt auch so wie in der Zeichnung. Die grüne Leitung ist eine alte Kabelleitung und soll auch genutzt werden. Ich denke auch, dass es bei dem Twin-Receiver am grünen Ende bleibt, an den anderen Dosen werden sicher nur Single-Receiver laufen. D.h. ich muss auch für die Zukunft nicht sonderlich auf Flexibilität achten. Das ganze ist auch wirklich nur in einem Haus über 3 Stockwerke verteilt.

    Um eine mögliche Fehlerquelle auszuschließen und mir den Strom zu sparen, hatte ich eben an einen Schalter gedacht, der kein Netzteil braucht. Wenn dies mit dem von Dipol genannten JRM0508T möglich ist, würde ich diesen bevorzugen. In den Beschreibungen steht aber dass jeder Receiver ein eigenes Kabel benötigt.

    Das heißt jetzt für mich als Laien - Sternverteilung und keine Unicable-Tauglichkeit - richtig?
     
  6. King W.

    King W. Team SAT-Technik Mitarbeiter

    AW: Schon wieder Unicable

    Richtig.
    Der JRM0508 (JRM steht für Jultec Receivergespeister Multischalter) ist ein reiner Multischalter ohne jede Unicable-Funktionalität. Ein solcher Multischalter setzt zwangsläufig eine Sternverteilung voraus, d.h. jeder Receiver muß einen eigenen Anschluß bekommen, Twin-Receiver deren 2.

    Der JPS0501-8TN ist hingegen ein Unicable-Router (auch Stacker genannt).

    Die Typbezeichnung sei kurz erklärt:
    • J steht für Jultec
    • P steht für passiv, d.h. das Gerät hat keinen eingebauten Verstärker (ist übrigens auch nicht nötig)
    • S steht für Stacker
    • 05 ist die Anzahl der Eingänge. Pro Satellit sind 4 Eingänge erforderlich und es ist noch ein terrestrischer Eingang vorhanden
    • 01 ist die Anzahl der Ausgänge, d.h. das Gerät hat nur einen Ausgang
    • 8 steht für die Anzahl der Kanäle pro Ausgang
    • T steht für Terminiert, d.h. die Stammleitungen sind nicht herausgeführt. Terminierte Geräte werden als Einzelgeräte eingesetzt, oder am Ende einer Kaskade. Die Ausführung A ist nicht terminiert und wird dann eingesetzt, wenn noch weitere Geräte folgen. Mit Hilfe von Abschlußwiderständen kann ein A-Gerät aber auch selbst terminiert und so problemlos als Einzelgerät eingesetzt werden.
    • N schließlich steht für Netzteil. Von den angeschlossenen Receivern wird zwar die Schaltmatrix versorgt, Router mit mehreren ( in dem Fall 8 ) Kanälen brauchen jedoch etwas mehr Strom, als herkömmliche Multischalter. Für die zusätzliche Versorgung des LNB reicht die Stromabgabe der Receiver nicht. Daher das Netzteil. Der Vorteil dieses Konzepts: Auch bei einer Kaskade mehrerer Schalter ist nur ein Netzteil erforderlich.

    Die Ausgangssignale des Routers können im Prinzip beliebig verteilt werden. Eine reine Reihenschaltung mehrerer Dosen ist ebenso möglich, wie die Aufteilung mit einem Splitter in 2 oder mehrere Teilstränge. Man muß lediglich auf 3 Dinge achten:
    1) der gesamte Strang muß gleichspannungsdurchlässig sein. Die Schaltmimik benötigt die vom Receiver abgegebenen 12V zum Betrieb und gleichzeitig dient diese Spannung auch als Träger für die Schaltsignale.
    2) die Pegelverhältnisse müssen beachtet werden. Wenn du den Strang so aufbaust, wie vorgeschlagen, bist du auf jeden Fall im optimalen Pegelbereich.
    3) der Abschlußwiderstand in der letzten Dose darf nicht fehlen, sonst kommt es durch Interferenz zu Pegeleinbrüchen und Empfangsstörungen. Wurde der Strang mit einem Splitter aufgeteilt, ist pro Teilstrang je ein Widerstand erforderlich.

    Bei der Inbetriebnahme ist sicherzustellen, daß alle angeschlossenen Receiver auf Unicable-Betrieb eingestellt sind und daß jedem Receiver ein eigener Unicable-Kanal zugeordnet ist. Twin-Receiver bekommen 2 Kanäle. Die Kanäle dürfen nicht doppelt oder mehrfach vergeben werden, es sei denn, es ist sichergestellt, daß niemals Receiver, die sich einen Kanal teilen, gleichzeitig eingeschaltet sind.

    Die einzustellenden Frequenzen sind auf dem Etikett des Routers zu finden, die zugehörigen Kanalnummern gehen von 1 - 8 und sind nach den Frequenzen sortiert. Das Einstellen der Receiver ist damit schnell und einfach möglich.
     
    1 Person gefällt das.
  7. masimo

    masimo Neues Mitglied

    AW: Schon wieder Unicable

    Super, vielen Dank,

    dann wird es wohl doch der von dir empfohlene JPS0501-8TN mit Splitter werden. Das scheint mit für meine Aufgabe auch die preisgünstigste Lösung zu sein, es sei denn ich nehme einen Technirouter.
     
  8. King W.

    King W. Team SAT-Technik Mitarbeiter

    AW: Schon wieder Unicable

    Nimm lieber den Jultec. Der Preisunterschied ist nicht allzu groß, und dafür bekommst du den besseren, geregelten Entropic-Chipsatz und ein viel robusteres Gehäuse.

    Allerdings: Funktionieren würde der TechniRouter wohl auch.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen