SAT Anlage für ein Mehrfamilienhaus

Dieses Thema im Forum "SAT-Technik (alt)" wurde erstellt von Malo1965, 7. Juni 2010.

  1. Malo1965

    Malo1965 Netz-Starter

    Hallöchen,

    bin neu hier und wollte mich mal informieren.
    Bei uns, Mehrfamilienhaus mit 6 Familien, soll eine SAT-Anlage installiert werden. Der "Fachmann" der schon mal hier war und sich die Örtlichkeiten angeschaut hat, ist der Meinung, man kann die alten Antennenkabel(35 Jahre alt) verwenden und eine Einbaumlösung installieren. Dies habe ich abgelehnt, weil die Antennenkabel ja nun wirklich nicht mehr nach dem heutigen Standart sind und zweitens, bei der Einbaumlösung hat jede Wohnung nur 2 Anschlüsse, d.h. ich kann nur einen Receiver (Twin) anschliessen. Meine Vorstellung für dieses Haus ist, Sternverkabelung mit jeweils 4 Anschlüsse pro Wohnung und ein terr. Radioempfang. Die Kabel können an der Aussenwand lang montiert werden. Was ist bei dieser Anlage zu beachten? Viele von uns haben bereits einen Flachbildschirm mit eingebauten SAT-Receiver. Braucht man trotzdem einen ext.Receiver?
    Danke schon mal vorab
    Malo1965
     
  2. Dipol

    Dipol Team SAT-Technik Mitarbeiter

    AW: SAT Anlage für ein Mehrfamilienhaus

    Hallo Malo1965, herzlich Willkommen im Sat.-Forum!

    In 35 Jahren hat sich in der Tat bei den Kabel und Verteilsystemen einiges getan. Die von dir favorisierte Multischalter-Sternverteilung ist das technische Optimum und hat viele Vorteile:
    • Eine Sternverteilung ist deutlich betriebssicherer, unsachgemäße Manipulationen an der Anlage und nachinstallierte Zusatzanschlüsse wirken sich nicht auf andere Wohnungen aus.
    • An Multischalter-Sternverteilungen können ausnahmlos alle analogen und digitalen Receiver oder im TV integrierte Sat.-Tuner mit und ohne UniCable-Befehlssatz, betrieben werden.
    • Erweiterungen auf andere Satelliten sind relativ einfach auch nur für einzelne Teilnehmer möglich.
    • Moderne Kabel haben ein geschäumtes Dielktrikum und sind dämpfungsärmer.
    • Die Abschirmung nach mind. Class A ergibt eine bessere Störfestigkeit. Der Betrieb nur einfach geschirmter 60 Ohm-Altkabel ist überdies nach SchuTZEV unzulässig und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.
    Ich vermute und hoffe, dass der Installateur kein statisches 1 GHz Einkabelsystem, sondern ein UniCable-System mit Vollbandempfang angeboten hat. Dieses hat bei wohnungsübergreifender Installation einige Tücken, bei separaten Wohnungszuleitungen aber durchaus auch Vorteile.Bei diesem System ist man jedoch auf Empfänger mir entsprechenden Befehlssatz beschränkt.

    Nach DIN 18015 sind Antennenkabel zugfähig in Leerrohr zu verlegen. Dies sollte im eigenen Interesse wenigstens bei einer Kabelverlegung unter einem Wärmedämmsystem beachtet werden.
     
  3. Malo1965

    Malo1965 Netz-Starter

    AW: SAT Anlage für ein Mehrfamilienhaus

    Hallo Dipol,

    man ist dass ein Service. Seit Ihr aber schnell mit den Antworten. Danke erstmal für die ausführliche Beschreibung. Da wir erst morgen Abend die Eigentümerversammlung haben, werde ich mehr darüber erfahren, wie das Angebot aussehen wird. Wie beschrieben ist das Haus 35 Jahre alt und von aussen verklinkert. Da gibt es noch keine Wärmedämmsystem. Demnach können aussen an der Wand per Kabelkanal die Kabel verlegt werden. Was schätz Du ungefähr, was an Kosten auf uns zukommen könnte? Ich muss noch einige ältere Eigentümer überzeugen, das SAT-Anlage auf Dauer günstiger ist, als Einzelverträge mit dem bisherigen Kabelanbieter. Die "Verdratung" vom Kabelfernseher ist "fliegen" im Keller montiert worden. Wer das damals gemacht hat, den müsste man "steinigen". Das war Stümperhaft.
    Gruß
    Malo
     
  4. Dipol

    Dipol Team SAT-Technik Mitarbeiter

    AW: SAT Anlage für ein Mehrfamilienhaus

    Wer als Anlagenplaner schätzt und nicht nach Massenauszug kalkuliert, ist nicht serös. Ebenso gut kann man fragen was ein Auto kostet. Da sind erhebliche Spreizungen insbesondere wegen Erdung und Potenzialausgleich möglich.
    Wenn du die Vergütung der Kabelnetzbetreiber für die Installateure kennen würdest, wundert dich nix mehr. Da ist das Wort Vergütung purer Hohn.
     
  5. King W.

    King W. Team SAT-Technik Mitarbeiter

    AW: SAT Anlage für ein Mehrfamilienhaus

    Den Löwenanteil werden bei der Konstellation wohl die Arbeitskosten ausmachen.

    Hier kann man mit einem Unicable-System erheblich sparen, indem man nur ein Kabel in jede Wohnung legt. Das verkleinert auch die Kabelkanäle, die außen am Haus heruntergeführt werden müssen. Eine Einschränkung an empfangbaren Sendern gibt es nicht.

    Es sind allerdings unicable-taugliche Receiver erforderlich. In meinen Augen ist das kein Nachteil, denn die Auswahl ist mittlerweile groß. Im unteren Preissegment wäre z.B. der Smart MX 04 + zu nennen (ca. 60€), der eine erstaunlich gute Bildqualität liefert und, einmal eingestellt, sehr einfach zu bedienen ist. Nach oben hin sind nur wenig Grenzen gesetzt. Wer also ein Twin-HD-Gerät möchte, mit eingebauter Festplatte, Internetanschluß usw. wird auch fündig.

    Das Material kann ich preislich mal kurz überschlagen:
    1 Antenne Gibertini SE + Alps Quattro-LNB: ca. 130€
    Antennenbefestigung (Mast oder Aufdachhalter, Kunststoff-Dachpfanne und Mastdurchführung) ca. 100€
    1 Unicable-Router JULTEC JAS0503-6A und eine Kaskade JULTEC JPS0503-6T, zusammen ca. 1.100€ *
    2 Rollen gutes Class-A Markenkabel, ca. 120€
    Kleinteile (Stecker, Antennendosen, Abschlußwiderstände, UKW-Antenne, Kabelkanäle) ca. 150€
    Erdkabel und Kabel für Potentialausgleich ca. 100€

    Hört sich auf den ersten Blick viel an, aber wenn man den Preis durch 6 teilt, ist es doch schon wieder erträglich. Gegenüber Einzelverträgen mit einem Kabelanbieter amortisiert sich die Sache relativ schnell. Mal ganz abgesehen davon, daß die Programmvielfalt größer und normalerweise auch die Bildqualität besser ist.

    * Ich bin bei meiner Rechnung von Komponenten hoher Qualität ausgegangen. Sicher kann man hier auch noch sparen. Jultec-Router sind so ziemlich das Beste, was man heute kaufen kann. Schalter mit 4 Kanälen gibt es allerdings von Jultec nicht. Ich bin deshalb von 6 Kanälen pro Wohnung ausgegangen. Das sollte jedem Anspruch genügen. Wenn drei Kanäle reichen würden, könnte man den JPS0506-3TN verwenden. Dann spart man etwa die Hälfte. Man kann natürlich auch 6er und 3er Anschlüsse kombinieren, Jultec bietet auch für diesen Fall passende Geräte.

    Oder man entscheidet sich für TechniSat. Mit einem Grundgerät und 2 Kaskaden hätte man auch 6 Wohnungen versorgt - mit jeweils 4 Kanälen.
     
  6. Malo1965

    Malo1965 Netz-Starter

    AW: SAT Anlage für ein Mehrfamilienhaus

    Hallo King,

    vielne Dank für Deine ausführliche Beschreibung. Da habe ich für heute Abend bei der Eigentümerversammlung zumindestens mal einen Anhaltspunkt was an Materialkosten so ungefähr auf uns zukommt. Wenn ich mehr weiss, ob und wie das ganze von statten gehen soll, werde ich mich noch mal melden. Bis denne aus dem sonnigen Niedersachsen

    Malo:fettesda:
     
  7. Malo1965

    Malo1965 Netz-Starter

    AW: SAT Anlage für ein Mehrfamilienhaus

    hallöchen,

    sorry, dass ich mich erst jetzt melde, aber ich bin dermassen sauer auf unsere Eigentümer. Das Angebot, welches uns unterbreitet wurde, betrifft 12 Wohnungen un würde 7.800,00€ kosten. Da wir in der Gemeinschaft sehr viel alte Leute haben, war der Preis ihnen zu hoch. Jetzt wurde beschlossen, dass wir im November eine Informationsveranstaltung haben, wo über SAT und Technik informiert wird. d.h. im Umkehrschluss, frühestens nächstes Jahr zur nächsten Eigentümerversammlung wird nochmals abgestimmt. Alle meckern über Kabel Deutschland aber keiner hier will inverstieren. Sorry, habe nur noch Frust:wall:

    Gruß

    Malo
     
  8. King W.

    King W. Team SAT-Technik Mitarbeiter

    AW: SAT Anlage für ein Mehrfamilienhaus

    Hallo Malo,

    12 Wohnungen? Ich denke, es waren 6. Oder meint der Anbieter 12 Anschlüsse?

    Wie dem auch sei: Mit 7.800€ für solch eine Anlage will er sich wohl eine goldene Nase verdienen. Die "alten Leute" haben Recht, der Preis ist auch zu hoch, schon fast an Wucher grenzend. Er wäre allenfalls dann verständlich, wenn zum Aufbau der Anlage außergewöhnlich viel Arbeit zu leisten ist. :(
     
  9. Malo1965

    Malo1965 Netz-Starter

    AW: SAT Anlage für ein Mehrfamilienhaus

    moin,

    Du hast recht, erst hiess es, das Angebot wird für jedes Haus extra gemacht, aber nun werden doch beide Häuser zusammen gelegt für den SAT-Anschluss. Fakt ist, es sind 12 Wohnungen (2 Häuser).
    Meine Vorstellung war, dass eine Sternverteilung a 4 Anschlüsse üro Wohnung, wobei die Kabel alle an der Aussenwand neu gezogen werden müssen und dann in die Wohnung eingeführt wird. Zusätzlich hatte ich noch bei der Vorbesprechnung mit der Firma erwähnt, bitte eine Terristik-Anschluss für das Radio zu installieren. Das kann doch eigentlich nicht so schwer sein, oder? Ich bin da auf diesem Gebiet ein Laie und habe mein "kleines Wissen" angelesen:confused:

    Gruß
    Malo



     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Mal ein paar Fragen zum Sat Anlage aufbauen SAT-Technik (alt) 13. Sep. 2012
Entscheidungshilfe Unicable-Satanlage SAT-Technik (alt) 11. Sep. 2012
SAT Anlage neu - Komponentenempfehlung? SAT-Technik (alt) 9. Sep. 2012
Sat.-Anlage mit Devolo-Receiver erweitern SAT-Technik (alt) 7. Sep. 2012
Aufbau einer Sat-Anlage - Welcher Kompressionsstecker passt für UAS 584 und Kabel mit 5-fach Schirmu SAT-Technik (alt) 21. Aug. 2012
Probleme mit SAT-Anlage SAT-Technik (alt) 21. Aug. 2012
Kabelanschlussleitungen aber SAT Anlage nutzen SAT-Technik (alt) 8. Aug. 2012
Verhalten von Gleichstrom in Sat - DVB-T - Kombianlagen SAT-Technik (alt) 2. Aug. 2012
Sat-Anlage auf digital umschalten mit verteiler SAT-Technik (alt) 31. Juli 2012
Satanlage für ein Hotel SAT-Technik (alt) 25. Juli 2012

Diese Seite empfehlen