Debian 7.0 Wheezy: Erste Pläne für Hurd statt Linux-Kernel

Dieses Thema im Forum "Artikel-Diskussionen" wurde erstellt von GreasySpoon, 15. Juli 2011.

  1. GreasySpoon

    GreasySpoon Administrator

    Wer das Betriebssystem Debian einsetzt, bekommt bisher ein reinrassiges Linux-System. Das könnte sich bald ändern: Mit dem GNU-Projekt Hurd setzt ein neuer Kernel zum Sprung in die Distribution an.
     
  2. Stefan Graf

    Stefan Graf Guest

    AW: Debian 7.0 Wheezy: Erste Pläne für Hurd statt Linux-Kernel

    Macht Ihr Witze ???? 2013 ??? Wer weis was in 2013 ist. Das ist ja nun wirklich nicht schnell. Und wer weis ob es bis dahin auch fehlerfrei läuft ???
     
  3. Tolimar

    Tolimar Guest

    AW: Debian 7.0 Wheezy: Erste Pläne für Hurd statt Linux-Kernel

    Hi!

    Also, diese Titelzeile ist ja irgendwie misslungen. Das klingt ja, als würden wir vom Debian Projekt die Linux Ports aufgeben. Könntet Ihr wenigstens die Titelzeile irgendwie weniger reißerisch formulieren, so dass hervorgeht, dass es eine _zusätzliche_ Portierung ist?

    Beste Grüße,
    Tolimar
     
  4. Arne

    Arne Guest

    AW: Debian 7.0 Wheezy: Erste Pläne für Hurd statt Linux-Kernel

    Ich habe beim Titel auch erst gestockt, aber den Artikel selbst finde ich gut.
     
  5. Arno e.

    Arno e. Guest

    AW: Debian 7.0 Wheezy: Erste Pläne für Hurd statt Linux-Kernel

    der hurd köchelt bei debian ja schon lange so im hintergrund.
    ich freu mich jedenfalls dass man dann auch eine reine gnu-lösung also ohne linux haben kann.
    richard stallman wirds auch freuen.

    lg arno e.
     
  6. Frithjof B

    Frithjof B Guest

    AW: Debian 7.0 Wheezy: Erste Pläne für Hurd statt Linux-Kernel

    Irgendwie nicht wirklich innovativ. Wenn es bei dem ganzen ideolischen Getune in 28(!) Jahren nicht gelungen ist einen OS Kernel zu schreiben, und jetzt die Fragemente nur auf IA32 laufen .. dann brauchen die nochmal 28 Jahre...Live ist to short to waist my time
     

Diese Seite empfehlen