satellitenkabelweiche

Alt 16.03.2013, 14:18   # 1
hauswalter
 
Registriert seit: 16.03.2013
Beiträge: 3
Hallo!
Mein Technisat Twinreceiver wird mit zwei Kabeln von den LNBs her versorgt. Vorteil des Technisat: Die Bedienung ist vertraut, er schaltet schnell, PIP usw. - Nachteil: Die 160 GB-HD begrenzt die Nutzung. Ich habe andere Receiver versucht, aber die Bedienungsanleitungen waren teilweise unterirdisch. Jetzt will ich Folgendes probieren: einen Single_Receiver mit 500 GB dazustellen, der dann nur für die Aufnahmen zuständig wäre.
Wenn der aber eines der beiden Satkabel bekommt, ist es aus mit PIP.

Frage: wenn ich eine Satweiche kaufe und die Signale durchleite (50 cm Abstand der beiden Geräte), sind dann beide Receiver benutzbar, d.h. der neue würde aufnehmen und der alte würde PIP anbieten?

Für den Laien bitte noch eine Antwort: Ich müsste doch wohl 1 m Kabel kaufen, es durchtrennen und dann die vier Enden mit den Anschlusskappen versehen. Stimmt es, dass ich dann die Ummantelung an den Enden ablösen muss (wieviele Millimeter), bis die Seele freiliegt, dann die feinen Kupferfäden nach hinten "kämmen" und dann die Kappe aufdrehen muss?
Ich danke im Voraus.
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2013, 14:18 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 20.03.2013, 15:45   # 2
hauswalter
Threadstarter
 
Registriert seit: 16.03.2013
Beiträge: 3
Darf ich meine Frage ergänzen?
Am heute eingetroffenen neuen Receiver gibt es eine F...-In-Eingang für das Satkabel vom LNB her, das vorher im Twin war.
Jetzt habe ich daneben einen Out-Anschluss gefunden, mit dem Signale durchgeschliffen werden. Kann ich ein Kabel von dort zum Twin ziehen, damit ich beim Standby des neuen Geräts PIP im Twin nutzen kann?
  Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2013, 09:56   # 3
raceroad
Team SAT-Technik
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 2.017
Hallo und nw welcome


Zitat:
Zitat von hauswalter Beitrag anzeigen
Jetzt habe ich daneben einen Out-Anschluss gefunden, mit dem Signale durchgeschliffen werden. Kann ich ein Kabel von dort zum Twin ziehen, damit ich beim Standby des neuen Geräts PIP im Twin nutzen kann?
Du dürftest das inzwischen selbst herausgefunden haben, dennoch eine (verspätete) Antwort: Ja, ein Durchschleifausgang verhält sich üblicherweise so.

Freie Senderwahl hat der zweite Tuner des Twinreceivers, wenn er am Durchschleifausgang des neuen "Aufnahmereceivers" betreiben wird, nur dann, wenn der durchschleifende Receiver - wie Du ja auch gefragt hast - auf Standby geschaltet ist. Wenn der "Aufnahmereceiver" mit gewähltem Programm aktiv in Betrieb ist, kann PIP funktionieren, das muss aber nicht so sein. Nur wenn der zweite Tuner des Twinreceivers für PIP auf einen Transponder zugreifen möchte, der zur selben Ebene gehört wie der des mit dem neuen Receiver aufgenommenen Programms, funktioniert PIP auch dann, wenn der neue Receiver aktiv ist - sonst nicht.

Eine Weiche, die zunächst eingeplant war, änderte daran nichts: Ein einfacher Verteiler hätte gegenüber dem Durchschleifen den Nachteil gehabt, dass die Versorgung des neuen Receivers mit dem nötigen Signal nicht sichergestellt gewesen wäre. Die Durchschleiffunktion eines Receivers ist mit der eines Vorrangschalters vergleichbar, nur dass man beim Einsatz eines Vorrangschalters den Aufnahmereceiver auch komplett ausschalten könnte, was man für die Nutzung der Durchschleiffunktion i.d.R. nicht machen kann.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2013, 10:32   # 4
hauswalter
Threadstarter
 
Registriert seit: 16.03.2013
Beiträge: 3
Ich danke für die Hilfe.
Auch nachdem die Satweiche und die beiden Koax-Kabel angekommen sind, hat sich die Lage nicht verändert. Der neue Receiver legt den zweiten Anschluss am Twin weitgehend lahm, speziell beim Aufnehmen. Der Technisat-Twin ist nicht imstande, den einen Anschluss, den er für sich allein hat, zum Aufnehmen zu nutzen. Zwar erscheint in der Übersicht eine Aufnahme, aber sie zeigt nur einen schwarzen Bildschirm. Schade, ich hatte gedacht, Parallelaufnahmen seien möglich.
Wenn nicht noch jemand eine Patentlösung hat, kann dieser Thread geschlossen werden.
Danke!
  Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2013, 10:51   # 5
raceroad
Team SAT-Technik
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 2.017
Zitat:
Zitat von hauswalter Beitrag anzeigen
Der neue Receiver legt den zweiten Anschluss am Twin weitgehend lahm, speziell beim Aufnehmen.
Für welche Betriebszustände des neuen Receivers gilt das? Hat der zweite Tuner des TechniSat auch dann keinen freien Zugriff, wenn über den auf Standby geschalteten neuen Receiver durchgeschleift wird?

Zitat:
Der Technisat-Twin ist nicht imstande, den einen Anschluss, den er für sich allein hat, zum Aufnehmen zu nutzen.
Das kann der TechniSat (Ist das noch ein SD-Digicorder S2?) bestimmt. Dazu müsste man die Zahl der Antennensignale auf "1" einstellen und den zweiten LNB-Eingang gar nicht belegen. Allerdings sind die beiden Tuner dann grundsätzlich auf die Programme einer Ebenen beschränkt.

Zitat:
Zwar erscheint in der Übersicht eine Aufnahme, aber sie zeigt nur einen schwarzen Bildschirm. Schade, ich hatte gedacht, Parallelaufnahmen seien möglich.
Das wundert nicht so sehr. In der bisherigen Konfiguration geht der TechniSat davon aus, den zweiten Tuner uneingeschränkt nutzen zu können. Das ist für Parallelaufnahmen aber ganz sicher nicht immer gegeben, da der neue Receiver, wenn er ein Programm aufnimmt, die Ebene bestimmt. Ein uneingeschränktes Nebeneinander von drei Tuner ist mit nur zwei Kabeln an einer konventionell gesteuerten Satanlage nun mal nicht möglich. Hierzu wäre ein Anlagenumbau (Uneingeschränkte Nutzung des TechniSat über nur ein Kabel durch Unicable) nötig.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2013, 11:32   # 6
King W.
Team SAT-Technik
 
Benutzerbild von King W.
 
Registriert seit: 01.01.2006
Ort: mitten im Kohlenpott
Beiträge: 10.373
Es gibt noch eine Möglichkeit, nämlich einen Vorrangschalter.

Das 2. Kabel wird über diesen Schalter einmal an den Aufnahmereceiver geleitet (und zwar über den Anschluß 1), während der Anschluß 2 (nachrangig) den TechniSat Receiver bedient.

Der Aufnahmereceiver merkt den Vorrangschalter gar nicht, der TechniSat-Receiver kann, während der Aufnahmereceiver eingeschaltet ist, auf die gleiche Ebene zugreifen. PIP geht dann zwar etwas eingeschränkt, aber immerhin, es geht.

So könntest du beispielsweise eine Sendung des ZDF aufnehmen. Damit legt der Aufnahmereceiver schon mal Horizontal/Hochband fest. Solange dieser Receiver eingeschaltet ist, verhindert der Vorrangschalter einen Bandwechsel. Über das andere Kabel kannst du nun ein beliebiges Programm ansehen, sagen wir mal RTL. Während einer Werbeunterbrechung willst du jetzt PIP nutzen und dir ein anderes Programm ansehen, während RTL im kleinen Bild weiter läuft.

Nun entsteht folgende Situation: Die "Hauptleitung" ist durch RTL belegt, die 2. Leitung durch den Vorrangschalter auf Horizontal/Hochband festgenagelt (du willst dir ja die Aufnahme nicht versauen). Nun funktionieren nicht mehr alle Programme. Beim Versuch, während der Werbepause z.B. Sport1 zu empfangen, wirst du die Fehlermeldung "Kein Signal" bekommen, während z.B. SAT1, ARD oder auch eins der "Dritten" weiterhin empfangen werden können.

Ohne Umbau der SAT-Anlage wäre das die bestmögliche Lösung mit den wenigsten Einschränkungen.
__________________
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
Albert Einstein
  Mit Zitat antworten

Antwort
Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:08 Uhr.