SAT Anlage für 6FH

Alt 23.11.2008, 13:23   # 1
wittbert
 
Registriert seit: 23.11.2008
Beiträge: 38
Hallo zusammen,

erst einmal will ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Benjamin, ich bin 23Jahre alt und komme aus der Nähe von Karlsruhe. Als Beruf bin ich Fachinformatiker.
Ich habe jetzt schon unzählige Beiträge hier und in anderen Foren durchgelesen und verstehe jetzt schon 1000% mehr als vor 3 Wochen...

Ich habe mir mit meiner Freundin eine Eigentumswohnung im DG eines 6FH gekauft. Gestern hatten wir Eigentümerversammlung unseres 6-Familienhauses. Es wurde einstimmig beschlossen, dass wir im Laufe des nächsten Jahres von Kabel auf SAT-Fernesehen umsteigen wollen.

Ich habe mich bereit erklärt, die Konzeption zu übernehmen. Die Montage wird die Hausgemeintschaft zusammen vornehmen.

Daten zum Haus / Momentane Situation
======================================
Es handelt sich um ein 6FH mit 3.OG's. Pro Etage sind jeweils rechts und links 2 Wohneinheiten.
Aktuell ist Kabelfernsehen ( über sehr alte Kabel ) vorhanden. Vom Keller gehen pro Hausseite ( 3 Wohneinheiten ) jeweils ein Kabel von unten nach Oben. In den einzelnen Wohnungen sind dazu jeweils Durchgangsdosen verbaut.
3 Wohneinheiten haben in den jeweilgen Wohnungen noch zusätzliche Fernsehdosen gesetzt. Teilweise wurde hier noch einmal ein kleiner Signalverstärker eingebaut. Ich denke dies wurde irgendwie über zusätzliche Abzweigdosen erreicht.

[Um das Bild zu sehen, klicken: http://img136.imageshack.us/img136/2140/hausistbk3.jpg]
[Um das Bild zu sehen, klicken: http://img136.imageshack.us/img136/h...jpg/1/w512.png] j


Ziel:
====
Ziel der ganzen Aktion soll eine SAT-Anlage sein, die alle 6 Wohnungen versorgt. Einige Mitbewohner, haben bis zu 3 Fernsehdosen verlegt, die weiterhin bestehen bleiben sollen.
Als allgemeines Problem würde ich das Verlegen neuer Kabel bezeichnen. Meiner Info nach, sind die keine großzügigen Leerrohre vorhanden, durch die ich bequem neue Coax-Kabel legen könnte.
Es wird lediglich der Astra Satelit benötigt - ich denke die Sender reichen aus...
Die Anlage soll aber so ausgelegt sein, dass pro Wohneinheit max. 3 SAT-Dosen gesetzt werden können. Man weiss nie was in Zukunft kommen wird..

Umsetzung:
=========
Ich habe mir im Groben schon 2 Konzepte überlegt die funktionieren könnten. Also Spiegeldurchmesser habe ich mir mal 85cm rausgesucht - denke das sollte reichen:

Variante1:

- 85cm Spiegel + Quad LNB aufs DACH
- UKW-Kreuz dazu
- Signalverstärker mit einstellbaren Pegel
- 5/24 Multischalter
- mit der gewünschten Kabelanzahl in die entsprechende WOhnung fahren

Diese Variante wäre denke ich von der Komplexität her am einfachsten. Der Haken ist aber die Verlegung der Kabel. Für mich wäre das kein Problem, da ich im Dachgeschoss wohne. Ich kann die Kabel durch die Decke verlegen.

Die anderen Wohneinheiten müssten aber von aussen angefahren werden. Also z.B. die entsprechenen Coax-Kabel hinter einem Regenablaufrohr in einem PG-Rohr abwärts führen und die Räume dann durch die 30cm Außenwand anfahren. Ich denke das könnte Probleme mit den Mitbewohnern geben und sieht auch nicht so schön aus.. Vor Allem, wenn man mit sehr vielen Kabeln kommt.
Zudem müssen die MItbewohner, die schon mehrere Dosen in der Wohnung haben, alles komplett neu verkabeln...

so bin ich zu Variante 2 gekommen:

Es ist eine Kombination aus herkömmlicher Sternverkabelung für die beiden DG-Wohnungen und einem Einkabelsystem. Ich habe hier einfach mal Komponenten vom Hersteller Delta rausgesucht:

- 85cm Spiegel + Quad LNB auf dem Dach
- UKW-Kreuz dazu
- Signalverstärker mit einstellbaren Pegel
- die 5 Stammleitungen mit 2 fach-Verteilern Splitten

--> Stamm1: Einen 5/8 Multiswitch für die DG-Wohnungen der kaskadierbar ist
-> Einkabelsystem dahinter. Dort vom Ausgang mit einem Kabel in eine der Wohnungen fahren.


--> Stamm2: 3 Einkabellösungen kaskadieren und vom Ausgang mit jeweils einem Kabel zu den WOhnugen, die noch versorgt werden müssen. Die Anzahl der pro Einkabellösung verwendbaren Dosen hängt vom Gerät ab.

Vorteil hier wäre, dass die Mitbewohner, die z.b. schon 3 Durchschleifdosen in der Wohnung haben, Ihre Verkabelung beibehalten können. Es müssen eben nur die Dosen getauscht werden und ein Kabel von der Einkabellösung in die Wohnung gelegt werden muss.

[Um das Bild zu sehen, klicken: http://img152.imageshack.us/img152/6...ungdachix0.jpg]
[Um das Bild zu sehen, klicken: http://img152.imageshack.us/img152/v...jpg/1/w736.png]

Der Preis würde sich mit den von mir ausgesuchten Komponenten ohne Reciever auf ca. 1500€ belaufen :X


Als Notlösung um nicht allzuviele Löcher durch die Aussenfassade ziehen zu müssen, habe ich mir folgendes überlegt. Hier würden die vorhandenen Coax-Kabel, im EG und 1.OG weiterverwendet werden.
Von den Verteilern der Stammleitung würde ich vom Speicher 5 Coaxkabel in den Keller ziehen und von dort die kabel, die aktuell an den Verteiler von KabelBW angeschlossen sind, an die Einkabellösung anklemmen.
Ich hätte dann halt für diese Wohnungen kein super-gutes coax-Kabel...

[Um das Bild zu sehen, klicken: http://img155.imageshack.us/img155/9...ungeinfyt7.jpg]
[Um das Bild zu sehen, klicken: http://img155.imageshack.us/img155/v...jpg/1/w705.png]


So das wären mal meine aktuellen Gedanken. Ich denke hier gibt es bestimmt noch einige Verbesserungsvorschläge und Tips...
Ich habe in diesem Fall alle Komponenten vom Hersteller Delta herausgesucht...

Für eure Anregungen wäre ich sehr dankbar....


Gruß Wittbert
 
Alt 23.11.2008, 13:23 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 23.11.2008, 17:45   # 2
King W.
Team SAT-Technik
 
Benutzerbild von King W.
 
Registriert seit: 01.01.2006
Ort: mitten im Kohlenpott
Beiträge: 10.516
Hallo Benjamin,

erst einmal Herzlich Willkommen bei uns im Forum! :liebegru:

Da hast du dir im Vorfeld ja schon viel Mühe gegeben - alle Achtung!

Von deinen Vorschlägen würde ich - mal so rein gefühlsmäßig - den letzten favorisieren. Wieso du den als Notlösung bezeichnest, ist mir nicht wirklich klar. Du hast ja prinzipiell sowieso nur die beiden Möglichkeiten, die Kabel zu tauschen oder mit den alten Kabeln vorlieb zu nehmen. Letzteres sollte kein Problem sein, solange es sich wenigstens um doppelt geschirmtes Kabel handelt. Die Unicable-Systeme sind ja speziell dafür entworfen worden, die vorhandenen Kabel auch weiterhin benutzen zu können.

Ich denke schon, daß sich die Anlage noch etwas einfacher und eleganter aufbauen läßt, ich werde mir da mal etwas überlegen. Bitte, laß mir noch ein bißchen Zeit.
__________________
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
Albert Einstein
 
Alt 23.11.2008, 20:56   # 3
wittbert
Threadstarter
 
Registriert seit: 23.11.2008
Beiträge: 38
Hallo King W.,

der Meister meldet sich persönlich...!

Bei solchen größeren Projekten arbeite ich mich immer intensiv in die Sache ein. Zum einen klappt dann meist die Umsetzung besser und Spass macht mir das auch noch...

Hmmm ich dachte dass man die Sternverkabelung grundsätzlich vorziehen sollte wenn möglich. Die vorhandenen Coax-Kabel sind so ein bissel der x-factor

Ich wohne erst ab Januar in der Wohnung. Sobald ich dann drinnen bin, werde ich die ganzen Sache penibelst untersuchen. Ich hoffe mal schwer, dass es zweifach-geschirmte Kabel sind.
Das Haus ist Baujahr 73 wurde aber im Jahr 2001 grundsaniert. Meines Wissens waren da auch die Kabel mit dran. Ich werde dann einfach mal eine Dose aufschrauben und schauen, was da für Kabel versteckt sind.

Ich glaube aber, dass ich einen kleinen Denkfehler bei Variante2 gemacht habe:

Von den Einkabelteilen im Kellern müsste ich doch die Dosen im EG und 1.OG jeweils mit einer separaten Leitung anfahren. In meiner Zeichnung habe ich nur 1 Kabel verwendet. Das könnte eventuell ein Problem werden, wenn vom EG ins 1.OG keine Leerrohre liegen bzw. nicht genug Platz ist.
Als Auswegslösung müsste ich abklären, ob den beiden älteren Päärchen im EG jeweils eine Dose langen würden - dann kann ich es wie in dem Bild machen


Mit deiner Ausarbeitung kannst du Dir ruhig Zeit lassen, ich bin ja heilfroh, dass du Dich überhaupt meiner Problemstellung annimmst...!!!
Habe ja noch ein bissel Zeit bis zum Einzug, nur kläre ich solche Sachen halt gerne im Vorfeld



Bis dahin eine schöne Zeit und vielen Dank!


MFG
Wittbert
 
Alt 24.11.2008, 04:34   # 4
King W.
Team SAT-Technik
 
Benutzerbild von King W.
 
Registriert seit: 01.01.2006
Ort: mitten im Kohlenpott
Beiträge: 10.516
Zitat:
Zitat von wittbert Beitrag anzeigen
Hallo King W.,

der Meister meldet sich persönlich...!
Danke.

Aber warum denn nicht?
Bei einer größeren und etwas komplizierteren Sache juckt es mich regelmäßig in den Fingern. So etwas würde ich am liebsten selbst machen.

Wie gesagt, laß mir noch ein bißchen Zeit. Zwei Sachen sind mir aber schon aufgefallen:

1) Du planst völlig ohne Reserve, also so, daß die Anlage von vornherein völlig ausgelastet ist. Was aber passiert, wenn mal an eine der Unicable-Dosen ein Twin-Receiver angeschlossen werden soll? Dann fehlt direkt eine Adresse für das Teil. Gleiches gilt für den Multischalter. Du willst einen 8er verwenden und auch alle 8 Anschlüsse direkt belegen. Auf gut Deutsch - es kann nichts mehr erweitert werden und sollte mal ein Ausgang kaputtgehen, kannst du nicht einmal ausweichen.

2) Die SUM 516 K beinhalten keinen eigenen Verstärker, es bleibt dir hier wirklich nichts anderes übrig, als einen Verstärker, z.B. den mit über 200€ doch recht teuren SV 528 zu verwenden. Alternativ kannst du die Produkte von TechniSat oder Kathrein verwenden, dort ist der Verstärker direkt integriert.

Mit der Verkabelung mache dir mal keine allzu großen Sorgen: Wenn das Haus 2001 grundsaniert wurde, dürften auch die verwendeten Kabel in Ordnung sein. Schließlich gab es auch schon damals Satellitenfernsehen ...
__________________
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
Albert Einstein
 
Alt 24.11.2008, 10:19   # 5
wittbert
Threadstarter
 
Registriert seit: 23.11.2008
Beiträge: 38
Hi!

Wow du bist ja früh bzw. spät unterwegs...

Hehe ich kenne das auch bei PC-Themen. Wenn ich da von Leuten gefragt werde, wie könnte man dieses Szenario realisieren, dann rattert es bei mir auch und ich erstelle zig-verschiedene Lösungsansätze...

1) Ja da hast du natürlich recht. Das System wäre von Anfang aus ziemlich ausgelastet. Man muss aber dazu sagen, dass in der Wohneinheit in 3 Parteien "ältere" Ehepaare um die 65 Jahre leben. Die aktuell glaube ich eine Dose haben.
Ich würde deshalb darauf achten, Komponenten zu verbauen, die Kaskadierbar sind.
Sollten später tatsächlich mehr Dosen benötigt werden, kann ich da immer noch relativ stressfrei anbauen.
Aktuell hätte ich in den beiden DG-Wohnungen 4 Dosen. Das wird sehr sehr lange reichen - selbst für mich.
Wie es in den Wohnungen realisiert wird, die aktuell eine Dose haben, müsste ich noch genau klären.

Das Thema mit dem defekten Ausgang ist natürlich ein berechtigter Einwand. Da aber von Anfang an nicht alle angeschlossenen Ausgänge auch tatsächlich "produktiv" genutzt werden, könnte ich auch so tauschen..


2) Das stimmt. Die SUM hat keinen Verstärker integriert. Ich dachte ich handhabe das über eine Zentrale Verstärkereinheit. WEnn es Einkabelsysteme mit integriertem Verstärker gibt, soll mir das recht sein.
Ich habe schon mehrmals gelesen, dass ein Verstärker das Signal verschlechtert bzw. das Rauschen erhöht wird - k.a. was das bedeutet...

So wäre es ja dann für die Dachgeschosswohnungen, die direkt mit Kabeln vom Multischalter angefahren , sowieso besser ohne Verstärker auszukommen? Neue LNB's liefern ja einen ausreichenden Ausgangspegel und die 2fach-WEiche+MS+ max 12m Kabel dämpfen ja auch nicht soooo sehr nehme ich an.
Ich bin offen für alles....


Wegen den Kabeln werde ich sobald ich eingezogen bin genau analysieren was das für welche sind. Du kannst nicht glauben wie ich mich auf den Einzug freue

Meine Freundin soll sich um die Einrichtung und Farben kümmern, ich stürze mich erst einmal auf die Kabeldosen und reiße die Wände auf um Kabel reinzuziehen.... Das kann was geben...

Bis dann

Gruß Benny
 
Alt 24.11.2008, 19:58   # 6
grimreaper
 
Benutzerbild von grimreaper
 
Registriert seit: 20.04.2007
Ort: Harz
Beiträge: 2.742
Zitat:
Es wird lediglich der Astra Satelit benötigt - ich denke die Sender reichen aus...
Na, da wäre ich bei einem 6 Familienhaus vorsichtig.

Schnell ist da mal ne Familie eingezogen, die auch ausländische Sender sehen möchte. Ich würde die Anlage daher zumindest so auslegen, dass man wenigstens 2 Satelliten verwenden kann. Die Unicable Multischalter für 2 Satelliten kosten zwar ein Schweinegeld, aber eh du im Dümmsten Fall ein paar Monate nach der Umrüstung "alles" neu machen musst, nur weil ein neuer Mieter Türksat oder Hotbird oder sonstewas benötigt.
Wenn du kein Unicable verwendest, dann kostet der Multischalter nicht deutlich mehr.
 
Alt 25.11.2008, 11:53   # 7
wittbert
Threadstarter
 
Registriert seit: 23.11.2008
Beiträge: 38
Zitat:
Zitat von grimreaper Beitrag anzeigen
Na, da wäre ich bei einem 6 Familienhaus vorsichtig.

Schnell ist da mal ne Familie eingezogen, die auch ausländische Sender sehen möchte. Ich würde die Anlage daher zumindest so auslegen, dass man wenigstens 2 Satelliten verwenden kann. Die Unicable Multischalter für 2 Satelliten kosten zwar ein Schweinegeld, aber eh du im Dümmsten Fall ein paar Monate nach der Umrüstung "alles" neu machen musst, nur weil ein neuer Mieter Türksat oder Hotbird oder sonstewas benötigt.
Wenn du kein Unicable verwendest, dann kostet der Multischalter nicht deutlich mehr.
Hi!

hmmm das solltem an durchaus bedenken. Eins der Ehepaare ist halb-kasachisch, ansonsten ist nicht mit Zuzügen aus anderen Ländern zu rechnen.
Aber ansprechen muss ich diese Sache auf jeden Fall! Ein Unikabelsystem für 2 Satelitten wird aber bestimmt richtig teuer! Eventuell wäre es hier zu überlegen die eine Wohnung, die eventuell einen zweiten Sender empfangen möchte, direkt mit den Kabeln von einem 8 / xx Multiswitch anzufahren. Diese Switche sind ja nicht wirklich teuer.
Derjenige müsste dann halt mit den zusätzlichen Bohrungen leben...
Wobei man ja dann auch noch eine zusätzliche Schüssel auf dem Dach braucht. Meiner Info nach kann man ja "nur" Astra und Eutelsat mit einem 85cm-Spiegel empfangen.
Wenn ich dann andere Satelitten bräuchte z.B. für Russisch, dann müsste ich ja den Sirius anpeilen ( wenn ich mal nach dem Namen gehe... )

Für die Grundplanung werde ich hier trotzdem mal von "nur" einem Satelitten ausgehen. Wenn neue Bewohner da mehr bräuchten muss das dann nachgerüstet werden - das soll an dieser Stelle mal nich mein Problem sein, ohne egoistisch rüber kommen zu Wollen

ich habe übrigens schon mehr mals gehört, dass für Astra eine Gebühr fällig werden soll. Ist da was dran??

Gruß Benny
 
Alt 25.11.2008, 12:19   # 8
King W.
Team SAT-Technik
 
Benutzerbild von King W.
 
Registriert seit: 01.01.2006
Ort: mitten im Kohlenpott
Beiträge: 10.516
Zitat:
Zitat von wittbert Beitrag anzeigen
ich habe übrigens schon mehr mals gehört, dass für Astra eine Gebühr fällig werden soll. Ist da was dran??
Da hat RTL mal einen Vorstoß gemacht. Die wollten verschlüsseln und 5€ / Monat Lösegeld.

Damit sind sie aber gründlich auf die Nase gefallen. Umfragen zufolge waren 40% der Zuschauer nicht bereit, die zusätzliche Gebühr zu zahlen - der Verlust an Werbeeinnahmen wäre größer gewesen, als die Einnahmen durch die zusätzliche Gebühr.

Wenn die Privaten auch alles andere als zuschauerfreundlich sind, rechnen können die schon.

SES-Astra selbst hat auch mal einen Vorstoß gemacht und die "Entavio" Plattform zu etablieren versucht. Der Erfolg war fast gleich Null. Kostendeckende Abonnentenzahlen wurden nie errreicht.

Ich glaube deshalb nicht, daß sich in absehbarer Zukunft da was tut.
__________________
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
Albert Einstein
 
Alt 25.11.2008, 13:04   # 9
wittbert
Threadstarter
 
Registriert seit: 23.11.2008
Beiträge: 38
Zitat:
Zitat von King W. Beitrag anzeigen
Da hat RTL mal einen Vorstoß gemacht. Die wollten verschlüsseln und 5€ / Monat Lösegeld.

Damit sind sie aber gründlich auf die Nase gefallen. Umfragen zufolge waren 40% der Zuschauer nicht bereit, die zusätzliche Gebühr zu zahlen - der Verlust an Werbeeinnahmen wäre größer gewesen, als die Einnahmen durch die zusätzliche Gebühr.

Wenn die Privaten auch alles andere als zuschauerfreundlich sind, rechnen können die schon.

SES-Astra selbst hat auch mal einen Vorstoß gemacht und die "Entavio" Plattform zu etablieren versucht. Der Erfolg war fast gleich Null. Kostendeckende Abonnentenzahlen wurden nie errreicht.

Ich glaube deshalb nicht, daß sich in absehbarer Zukunft da was tut.
Supi dann kann ich das Thema auch abhaken

Gruß Wittbert
 
Alt 25.11.2008, 16:08   # 10
franz_post
Team SAT-Technik
 
Registriert seit: 13.11.2008
Beiträge: 58
Hallo,

anscheinend ermöglicht Smart DPA51 + DPE2 relativ preisgünstig die Einspeisung von zumindest 2 Transpondern eines 2. Satelliten in ein Unicable-System nach EN50494:

http://www.smart-electronic.de/index...287&Itemid=103

Ist aber im Moment noch nicht im Verkauf, wird wohl noch so 1...2 Monate dauern!

Franz
 
Alt 25.11.2008, 19:04   # 11
wittbert
Threadstarter
 
Registriert seit: 23.11.2008
Beiträge: 38
Zitat:
Zitat von franz_post Beitrag anzeigen
Hallo,

anscheinend ermöglicht Smart DPA51 + DPE2 relativ preisgünstig die Einspeisung von zumindest 2 Transpondern eines 2. Satelliten in ein Unicable-System nach EN50494:

http://www.smart-electronic.de/index...287&Itemid=103

Ist aber im Moment noch nicht im Verkauf, wird wohl noch so 1...2 Monate dauern!

Franz
Hmmm das sieht tatsächlich interessant aus!

Danke für den Hinweis!


MFG
Wittbert
 
Alt 26.11.2008, 14:05   # 12
wittbert
Threadstarter
 
Registriert seit: 23.11.2008
Beiträge: 38
Hallo zusammen....

ich hätte da noch ein thema, das mich beschäftigt...

Um die Sache richtig zu machen, will ich auf dem Antennenmast gleich noch eine kleine Antenne für UKW-Empfang und eine kleine DVB-T-Antenne montieren. Von den Kosten her ist das ja kein Faktor.

Ich hätte mir das folgendermaßen vorgestellt:

[Um das Bild zu sehen, klicken: http://img155.imageshack.us/img155/6...mastij2.th.jpg]

Funktioniert das so?

Und wie schließe ich eigentlich die Kabel an diese Antennen an?
Sind da fertige Stecker dran, an die ich dann mit einem Koax gabel gehe oder wie läuft das?

Zudem bekomme ich doch mit den meisten Multischaltern ein Problem wegen den Terestrischen Eingängen da oft nur einer vorhanden ist. Wenn ich eine UKW-Antenne und eine DVB-T-Antenne habe , brauche ich doch 2 Eingänge oder?

Ich hoffe die Frage ist nicht all zu dämlich

Gruß Benny
 
Alt 15.04.2009, 08:51   # 13
wittbert
Threadstarter
 
Registriert seit: 23.11.2008
Beiträge: 38
Hallo zusammen,

es ist zwar schon eine ganze Weile her, aber nun gibt es endlich Neuigkeiten bei meiner SAT-Anlagen-Sache!
Gestern bei der Eigentümerversammlung wurde einstimmig der Umstieg auf SAT beschlossen. Alle Parteien steigen somit im.

Allerdings haben sich die Rahmenbedingungen etwas geändert:

- Multiswitch muss 16 Teilnehmer versorgen können
- Astra und Eutelsat muss empfangen werden
- Verkabelung ausschließlich Sternförmig -> kein Unicable System
- UKW und DVB-T Antenne sollen mit auf den Mast
- Budget sollte 1200€ nicht überschreiten


Ich denke vom Grundaufbau hat sich nun einiges verändert. Vor allem das 2 Satelitten empfangen werden müssen bereitet mir etwas Bauchschmerzen.

Hier meine Konfiguration mit einigen Anmerkungen:

1) Schüssel, LNB + Antennen

Ich denke als Schüssel sollte auch beim Empfang von 2 Satelliten eine mit 85cm ausreichen. Da ja eine Schüssel mit Mutlifeed-Arm benötigt wird habe ich diese ausgesucht: ( Hirschmann 85c mit Multifeed-Arm )
0,85m, TechniSat, Alu, anthrazit, Multifeed - Antennen - SEH Produkte Detail

Als LNB's würde ich 2x die MTE Supreme Blue Quattro nehmen.

Zudem brauche ich dann noch ein UKW Kreuz und eine DVB-T Antenne, die auch an den Multiswitch angeschlossen werden.

FM/UKW Rund-Dipol-Antenne, F 0-F, FTE - Zubehr - SEH Produkte Detail

DVB-T Antenne, FTE, Outdoor - DVB-T Antennen - SEH Produkte Detail

Wie kann man eigentlich UKW-Kreuz UND DVB-T Antenne an einen Mutliswtich anschließen. Die haben ja normalerweise "nur" einen Teresstrischen Eingang.

2) Verstärker

Das ist aktuell mein Hauptproblem. Benötige ich eigentlich einen Hausverstärker für die Zuleitungen der LNB's zum Multiswitch? Die Kabellängen betragen maximal ca. 40m. Verwenden werde ich das 7mm Kabel 4Fach geschirmt von SEH1.
Ich schaue, dass ich einen Mutliswitch bekomme, an dem man den Pegel einstellen kann. Kann man die Pegel normalerweise nur Dämpfen oder auch Verstärken?

Wenn ein Verstärker benötigt werden würde, welches Modell wäre denn zur Verstärkung von 9 Zuleitungen (4x Astra, 4x Eurelsat, 1x Terestrisch ) empfehlenswert und nicht zu teuer ?

Zudem habe ich gesehen, dass es auch so kleine Verstärkerkästchen für einzelne Zuleitugen gibt. Da 10 der 16 Teilnehmer Kabellängen unter 25m würde das eventuell eine Alternative sein.
FTE Inline Verstärker:
Verstrker, FTE, BNV-2000 Inline - Elektrokleinteile - SEH Produkte Detail


3) Multiswitch

sooo jetzt kommt wahrscheinlich der wichtigste Punkt - der Mutliswitch. Wie gesagt, es müsen 16 Einheiten versorgt werden.
Ich denke , wie King W. schon weiter oben geschrieben hat, ein Modell mit Pegeleinsteller wäre Empfehlenswert z.B. von FTE.
Wenn ich richtig geschaut habe, gibt es von FTE aber "nur" ein 9/8 MS mit Pegeleinsteller. EIn 9/16 Modell gibt es nur von Ankaro, Spaun oder "NoName" Herstellern. Zumindest wenn ich nach der SEH1 Seite gehe.
Der FTE-MEP8 wäre denke ich ein feines Gerät; allerdings bietet dieser "nur" Anschluss für 8 Teilnehmer und ist nicht Kaskadierbar.
9x 8, NT, FTE, MEP-8 - Multischalter - SEH Produkte Detail

Wäs haltet ihr hiervon:
Ich teile die Zuleitungen von den LNB's und den Antennen mit einem 1zu2 Splitter in 2 Kaskaden und fahren dann jeweils einen FTE-MEP8 an. Von dort aus gehe ich dann auf die Teilnehmer.
Hat diese Konfiguration irgendwelche gravierenden Nachteile für mich?

4) Kleinteile + Kabel
Wie bereits oben erwähnt habe ich dieses Kabel vorgesehen:
Koaxkabel, 1.1mm, 16dB, 4fachgeschirmt, 100m, HDTV - Kabel - SEH Produkte Detail

Gibt es günstigere Alternative oder passt das?
Zum Anschluss der LNB's würde ich 4in1 Kabel nehmen.

Als F-Stecker würde ich die ganz normalen 100er Packs von SEH1 nehmen. Als 1in2 Swtiches die von FTE für 5€.



Soo das ist im Großen und Ganzen mein geplantes Projekt.

Ist es mit dieser Konfig möglich an einem Reciever die Programme von 2 Satelitten gleichzeitig zu empfange oder brauche ich da noch spezielle Schalten?`Ich habe das irgendwie das DISEQ ( oder ähnlich ) im Hinterkopf.
Kann das der Mutlischalter schon, oder muss ich da noch was zusätzlich einbauen.


VIelen Dank schon mal für eure Hilfe

VIele Grüße
Benjamin
 
Alt 15.04.2009, 19:44   # 14
grimreaper
 
Benutzerbild von grimreaper
 
Registriert seit: 20.04.2007
Ort: Harz
Beiträge: 2.742
zu Punkt 1:

Prinzipiell richtig, aber mit der Technisat Antenne tust du dir keinen Gefallen.
Du musst dazu Technisat LNB kaufen oder jeweils einen entsprechenden Adapter zum LNB. Das macht wenig Sinn.

Besser wäre diese Kombination:
0,85m, Alcan, OP85XP, Alu, anthrazit - Antennen - SEH Produkte Detail
und als Schielhalter sowas:
Feedhalter 2-fach x°, Gibertini, Alu - LNC-Halter - SEH Produkte Detail

Dann kannst du normale LNB verwenden. Die Schüssel ist auch richtig gut.

Das DVB-T Signal und das UKW Signal kann man einfach so zusammenschalten, da sollte es die passenden Stecker günstig geben. OB man dafür auch sowas verwenden kann weiß ich nicht genau:
Einschleusweiche, Sat / Terr. - Elektrokleinteile - SEH Produkte Detail

zu Punkt 2+3:
Da würde ich einen sehr guten Multischalter empfehlen, der verstärkt das Signal sowieso.
Am besten dann einen von Spaun, da funktioniert das automatisch. Die gibt es entweder am Stück als 9x16 oder man kann die hintereinanderschalten (kaskadieren), so dass das fast unbegrenzt erweiterbar ist.

Dieser wäre möglich (sogar 18 Ausgänge):
SPAUN electronic - Produkte / SMS 91809 NF

oder die klassische Kaskade aus:
SPAUN electronic - Produkte / SMS 9982 NF
und
SPAUN electronic - Produkte / SMK 9982 F

Bestellen kannst du alles von Spaun auch bei SEH, nur Preise müssten die nur mal raussuchen.

Der 18er dürfte aber so um die 350€ kosten.
Die Kaskade ist wahrscheinlich ein wenig teurer.

Zu Punkt 4
Die vergoldeten Stecker haben den Vorteil, dass sie nicht korrodieren - bei der großen Anlage möchte ich nicht nach dem vergammelten F-Stecker suchen müssen, nur weil irgendwo mal ein Spritzer Wasser drauf gekommen ist...

Für den Empfang der beiden Satelliten benötigst du keine weiteren Geräte, das macht der Multischalter. Man muss nur die Receiver entsprechend konfigurieren, damit man auch beide Satelliten empfängt. Das ist mit Hilfe der Diseqc Einstellungen am Receiver aber eine Sache von wenigen Minuten.

Zum Thema Kabel
Bitte wenn das möglich ist überall ausreichend große Leerrohre verlegen, wenn doch mal einer später einen zusätzlichen Anschluss haben will ist das Geschrei sonst groß. Wär mit Unicable kein Problem, aber das soll es ja nun nicht werden. Eigentlich müsste man sogar sagen überall gleich 2 Kabel zu jeder Dose legen - aber das ist natürlich nicht so gar preiswert.

Kleine Anmerkung noch: Wenn du bei der Bestellung als Bemerkung "netzwelt" angibst bekommst du je nach Auftragswert noch bis zu 5% Preisnachlass.
 
Alt 15.04.2009, 20:14   # 15
satfreak
 
Registriert seit: 04.01.2009
Ort: Randberlin
Beiträge: 51
Hallo wittbert,

auf der Herstellerseite von FTE findest Du den gesuchten Multischalter FTE Maximal , hier Shop FTE maximal Multischalter MEP 9/16 (2xSat, 1xTerr. an 16 Receiver) HQ | FTE maximal, FTE maximal Multischalter wird er relativ günstig angeboten. Der hat ein Schaltnetzteil(stromsparend) und kann auch mit Quad`s umgehen, ist also auf einem hohen technischen Niveau.

SEH kann den bestimmt bestellen!

mit besten Grüßen

satfreak
 
Alt 16.04.2009, 08:49   # 16
wittbert
Threadstarter
 
Registriert seit: 23.11.2008
Beiträge: 38
Hi

danke für die sehr ausführlichen Antworten! Dieses Forum ist wirklich der Hammer.

Antenne:
=========
Das mit der Antenne leuchtet ein. Werde dann die 85er Alcan ins Auge fassen. Wenn es das Budget zulässt und SEH noch welche auf Lager hat, könnte man sich sogar die gute Triax überlegen....

UKW+DVB-T
============
Das mit dem Zusammenschalten von UKW und DVB-T ist ja einfacher als Gedacht. Dann kann ich diesen Punkt auch abhaken.

Zum Multischalter:
==============
Ich denke die Kaskade übersteig mein Budget ein wenig.
Der Spaun 91809 NF sieht aber sehr interessant aus und ist ab ca. 320€ zu bekommen. Wenn ich das richtig verstanden habe, verstärkt dieser das Signal automatisch und man muss sich um nichts weiteres kümmern.
Bei meinen Kabellängen würde die Signalstärke dann locker ausreichen.

Der FTE MEP 9/16 sieht allerdings auch interessant aus und würde auf 240€ kommen.

Allerdings wären mir hier das Premiumprodukt Spaun 80€ mehr wert.

Stecker und Kabel
================
OK überredet
Dann werden goldene Stecker genommen.

Bei mir in der Wohnung habe ich im Wohnzimmer eine SAT-Doppeldose gelegt um eventuell einen Twin Reciever anzuschließen. Allerdings wurde bei der Eigentümerversammlung eindeutig geklärt, dass bei den anderen Parteien nur ein Kabel pro Dose benötigt wird.

Wie sieht es mit der Qualität des Kabels aus, würdet ihr das 60€/100m Kabel von Seh empfehlen oder gibt es da besseres für das Geld?

Die Kabel werden in Kabelkanälen an der Außenfassade verlegt. Da sollten auch im Nachhinein noch einige Kabel reinpassen....


MFG
Benny
 
Alt 16.04.2009, 14:48   # 17
wittbert
Threadstarter
 
Registriert seit: 23.11.2008
Beiträge: 38
Hi

habe beim Stöbern gerade noch diese Antenne gefunden:

Shop FUBA DAA 850 Aluminium-Sat-Spiegel 85cm, anthrazit (15 Jahre Garantie) | FUBA, fuba

Die sieht für mich auf den ersten Blick mal richtig brauchbar aus, was meint ihr dazu?

MFG
Benny
 
Alt 16.04.2009, 18:29   # 18
grimreaper
 
Benutzerbild von grimreaper
 
Registriert seit: 20.04.2007
Ort: Harz
Beiträge: 2.742
Die Fuba hatte ich auch mal ins Auge gefasst. Nachdem ich aber hier:
ASTRO ASP 85 G hellgrau (85cm Alu-Spiegel) 38,6dB - BFM Sat-Shop
gesehen wie viel Kunststoff die da "versteckt" haben, hab ich mich dann doch zur TDE durchgerungen. Die OP85XP hat aber auch keinen Kunststoff dran, von daher eine gute Wahl.

Du kannst die Schüssel auch hier kaufen:
Sat-Technik... - Antennen / Spiegel... - 80 / 88 cm Spiegel - Gibertini OP85L Alu-Antenne - antrazith ID 22674

Die gesparten 50€ zur Fuba steckst du dann in den Multischalter


Kabel wäre auch das denkbar:
Sat-Technik... - Koaxkabel... - Koaxialkabel 100m - 100m Koaxkabel Chess RG6-120 - 120dB ID 23377
Zumindest den Daten nach ist das dem Kabel von d-tron (steckt hinter dem SEH Kabel) ebenbürtig.
Ob es jetzt irgendwelche Vorteile oder Nachteile hat Glaub ich aber eigentlich nicht.
 
Alt 16.04.2009, 21:30   # 19
wittbert
Threadstarter
 
Registriert seit: 23.11.2008
Beiträge: 38
HI!

Danke für die Hinweise. Gibt es eigentlich einen nennenswerten Unterschied zwischen der Gibertini und Alcan Antenne? Eigentlich sind doch beide von Gibertini, zumindest steht das bei SEH1.

Danke für den Hinweis mit dem Kabel! Da scheint also noch Einsparpotential zu sein Wir werden schon einiges an Kabel brauchen....


Ich denke jetzt habe ich mal alle Infos um die Anlage zu planen. Bin mal gespannt was da am Ende rauskommt. Kann es kaum erwarten das Kabelfernsehen über den Jordan zu jagen... ;D

Gruß Benny
 
Alt 17.04.2009, 18:25   # 20
grimreaper
 
Benutzerbild von grimreaper
 
Registriert seit: 20.04.2007
Ort: Harz
Beiträge: 2.742
Die Schüsseln sind absolut identisch.

So wie bestimmte Triax und Hirschmann Antennen auch identisch sind. Ich weiß jetzt nur nicht genau ob es "nur" eine Zweitmarke ist oder ab die das als Lizenz verkauft haben.
 

Alt 02.09.2014, 03:59 # --
News Flash
 
Benutzerbild von News Flash
 
 
 
   
Alt 02.09.2014, 03:59 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
 
Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:59 Uhr.