Eutelsat 7 Grad Hotbird 13 Grad und Astra 19 Grad

Alt 16.06.2011, 11:14   # 1
Firefly7
 
Registriert seit: 13.04.2011
Beiträge: 19
Hallo Leute,

könntet Ihr mir bitte sagen, ob ich hier die Anordnung der Satelliten richtig habe? Ich habe Sie noch nicht ausgerichtet.

Erst Hotbird finden?

Danke!

[Um das Bild zu sehen, klicken: http://img4.fotos-hochladen.net/uplo...e5hayi6bdr.jpg]
 
Alt 16.06.2011, 11:14 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 16.06.2011, 14:21   # 2
polskafan
Team SAT-Technik
 
Registriert seit: 18.03.2009
Beiträge: 575
Dürfte passen. Auf dem Clarke Belt stehen die Satelliten umgekehrter anderer Reihenfolge (19°-13°-7°), durch die Spiegelwirkung stimmt für die LNB Reihenfolge dann die obige.

Du beginnst damit Hotbird nach der Qualitätsanzeige deines Receivers auszurichten. Die Signalstärke Anzeige wird vermutlich auch ein paar mal ausschlagen, ohne dass du eine Qualität angezeigt bekommst. Dann bist du auf einem falschen Satelliten. Wenn du Hotbird perfekt ausgerichtet hast, stellst du die Schüssel fest. An Azimuth und Elevation ändert sich nichts mehr.

Danach musst du nur noch auf der Schiene Eutelsat und Astra finden. Eutelsat steht auf dem Clarke Belt für deinen Wohnort "vermutlich" (was ist denn die nächstgrößere Stadt? Dann kann man das genauer berechnen) am höchsten, sprich das LNB muss auf der Schiene am niedrigsten sein. Du kannst also noch die Schiene um das Hotbird LNB "herumdrehen", so dass das Eutelsat LNB etwas niedriger und Astra LNB etwas höher steht. Dabei wiederrum auf die Qualtiätsanzeige des Receivers achten.

Weitere Möglichkeiten neben Azimuth (links/rechts) und Elevation (oben/unten) das Signal zu optimieren, wäre es den LNB Tilt, also die Kreuzpolarisation einzustellen. Für die genannten 3 Satelliten ist dieser aber in Deutschland nahe 0° und bringt daher vermutlich eher wenig bis gar nichts. Du kannst noch die Distanz zur Schüssel optmieren, also das LNB in der Halterund nach vorne und hinten schieben um es direkt in den Brennpunkt zu bringen.

Noch ein Tipp: Manche Receiver erreichen relativ schnell das Maximum bei der Signalqualität und behalten dieses über einen recht großen Bereich beim Verstellen bei. Du kannst dann entweder versuchen, einfach die Mitte dieses Bereiches einzustellen oder du deckst das LNB mit einem Stück feuchten Küchenpapier ab. Dadurch wird regen simuliert und du kannst das ganze noch feiner Einstellen.

Wenn du das alles beachtest, hast du eine perfekt ausgerichtete Schüssel.

Was mir noch auffällt: Die F-Stecker scheinen nicht sonderlich schön abgesetzt zu sein. Überstehendes Drahtgeflecht wirkt wie eine Antenne, welches Störungen besonders gut einfängt. Das müsstest du also noch ein wenig kürzen. Außerdem fehlt der Wetterschutz. F-Aufdrehstecker sind inzwischen auch nicht mehr wirklich stand der Technik. Besser wären Self Install Stecker oder gleich Kompressionsstecker. Diese Stecker sind allerdings sehr von der Kabeltype abhängig, weswegen ich Dir da keine empfehlen kann, ohne genau zu wissen, welches Kabel du verwendet hast.

Gruß
- polskafan
 
Alt 16.06.2011, 17:57   # 3
Firefly7
Threadstarter
 
Registriert seit: 13.04.2011
Beiträge: 19
Hi vielen Dank für Deine Ausführliche Erläuterung!

Ich wohne in Frankfurt. Hier die Ausrichtungen.

[Um das Bild zu sehen, klicken: http://img26.imageshack.us/img26/2061/astra19.jpg]

[Um das Bild zu sehen, klicken: http://img707.imageshack.us/img707/2038/hotbirdw.jpg]

[Um das Bild zu sehen, klicken: http://img197.imageshack.us/img197/2852/eutelsat7.jpg]
 
Alt 16.06.2011, 20:50   # 4
polskafan
Team SAT-Technik
 
Registriert seit: 18.03.2009
Beiträge: 575
Müsste, wenn ich mich nicht verrechnet habe, eine Schrägstellung der Schiene von 3,08° ergeben. Die Satelliten sind ca. 8° auseinander.

Für eine 85cm Schüssel mit einem f/D Verhältnis von 0,67 (=> Feedarmlänge = 85cm*0,67 = 57cm) ergäbe das einen LNB Abstand von 7,95cm (2*pi*57cm*8°/360°). Aber so genau wirst du das eh nicht anhand von errechneten Werten einstellen können. Richte einfach auf Hotbird aus. Der Rest ergibt sich dann von alleine. Die Werte sollten nur als Anhaltspunkt dienen.
 
Alt 17.06.2011, 00:54   # 5
King W.
Team SAT-Technik
 
Benutzerbild von King W.
 
Registriert seit: 01.01.2006
Ort: mitten im Kohlenpott
Beiträge: 10.366
Hast dich nicht verrechnet.

Mein Programm liefert 3,11°, vielleicht ein Rundungsfehler. Ein Unterschied von 0,03° ist für die Praxis natürlich völlig belanglos. Selbst die 3,08 (oder 3,11)° könnten vernachlässigt werden, denn sie ergeben nur einen Höhenunterschied von ca. 4 mm. Das kann man meßtechnisch zwar so gerade noch erfassen, ist aber für den praktischen Empfang ziemlich belanglos.
__________________
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
Albert Einstein
 
Alt 17.06.2011, 09:58   # 6
Firefly7
Threadstarter
 
Registriert seit: 13.04.2011
Beiträge: 19
Vielen Dank für Eure Mühen.

Verstehe ich das richtig. Die LNB's haben einen Abstand von ungefähr 7,5 cm voneinander? Ist das nicht viel?

Danke!
 
Alt 17.06.2011, 11:21   # 7
King W.
Team SAT-Technik
 
Benutzerbild von King W.
 
Registriert seit: 01.01.2006
Ort: mitten im Kohlenpott
Beiträge: 10.366
Das paßt schon. Du mußt natürlich von Mitte zu Mitte oder von rechtem Rand zu rechtem Rand messen, und nicht den Platz dazwischen.

Abstand1
__________________
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
Albert Einstein
 
Alt 18.06.2011, 16:55   # 8
Firefly7
Threadstarter
 
Registriert seit: 13.04.2011
Beiträge: 19
Jipie! Die Berechnungen von Euch stimmen, hab ein bisschen gebraucht, aber es hat geklappt!! Vielen Dank!

Eine Sache habe ich noch, Hotbird und Eutelsat waren nicht schwer, aber irgendwie hat Astra gezickt, wenn ich die Sat-Antenne einen mm nach oben also in der Vertikalen gedreht habe, dann sind alle 3 gut zu empfangen.
Das war schwierig, und ich bin mir nicht sicher, ob Astra diese Nuance Änderung aushält.

Ist Astra irgendwie in der Vertikalen anders als die beiden anderen?
 
Alt 19.06.2011, 10:14   # 9
Dipol
Team SAT-Technik
 
Registriert seit: 19.03.2007
Beiträge: 5.224
Zitat:
Zitat von Firefly7 Beitrag anzeigen
Ist Astra irgendwie in der Vertikalen anders als die beiden anderen?
Astra nicht, aber evtl. dein LNB.

Wenn du die frei liegenden F-Stecker mit selbsschweißendem Tape gegen Feuchtigkeit schützt, ersparst du dir einen künftigten Wasserschaden. Falls die Stecker oder die Kabel schon feucht sind: Umgehend trocknen.
 
Alt 19.06.2011, 18:14   # 10
Firefly7
Threadstarter
 
Registriert seit: 13.04.2011
Beiträge: 19
Wo kriege ich diese "selbsschweißendem Tape " ?

Habt Ihr einen Link für mich?

Danke!
 
Alt 20.06.2011, 09:50   # 11
Dipol
Team SAT-Technik
 
Registriert seit: 19.03.2007
Beiträge: 5.224
Zitat:
Zitat von Firefly7 Beitrag anzeigen
Wo kriege ich diese "selbsschweißendem Tape " ?
Das m. E. beste Band für diesen Zweck ist das Scotch™ 130C Selbstverschweißendes Kautschukband mit 19 mm Breite.

Ein deutlich dünneres selbstschweißendes Band aus der Sanitärabteilung eines Baumarkts reicht gewöhnlich auch aus, einfach eine oder zwei Lagen mehr umwickeln.
 
Alt 20.06.2011, 11:09   # 12
Isotrop
Team SAT-Technik
 
Benutzerbild von Isotrop
 
Registriert seit: 27.08.2010
Ort: Nähe von München
Beiträge: 2.158
Zitat:
Habt Ihr einen Link für mich?
Na freilich

Selbstverschweißendes Isolierband
 

Alt 19.04.2014, 19:16 # --
News Flash
 
Benutzerbild von News Flash
 
 
 
   
Alt 19.04.2014, 19:16 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
 
Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:16 Uhr.