[PS Vita] Dungeon Hunter - Alliance

Alt 06.03.2012, 19:17   # 1
Mayhem
Administrator
 
Benutzerbild von Mayhem
 
Registriert seit: 07.01.2008
Beiträge: 3.987
DHAcover


  • Entwickler: Gameloft
  • Publisher: Ubisoft
  • Release: 22.02.2012
  • Plattform(en): PSVita / PSN / Iphone
  • Getestet: PSVita
  • Genre: Hack'n'Slay RPG
  • Spielmodi: Singeplayer/ Multiplayer
  • Altersfreigabe: USK 12 / PEGI 16




Die PS Vita ist da und bereits zu Release gibt es einen kleinen Haufen von Spielen. Neben Casualtiteln die sämtliche Funktionen des neuen Handhels von SONY ausschöpfen gibt es auch einige, noch wenige Coretitel. Einer davon ist ''Dungeon Hunter – Alliance''. Was als Sequel für das Iphone gedacht war, hat seinen Weg ins Playstation Network und schließlich auch als Port auf die PSVita gefunden. Wer also mobil in traditioneller Art und Weise ein Action-Hack'nSlay erleben will, ist mit Gamelofts ''Dungeon Hunter – Alliance'' genau richtig, oder etwa nicht?




DHAscreen4





Die Legende vom schlafenden König


Die Geschichte von 'DH- Alliance' ist genau betrachtet, schön inszeniert. Sie handelt von einem König, der zusammen mit seiner Gemahlin das Königreich Gothicus rechtschaffen regierte. Als die Königin jedoch an einer unheilbaren Krankheit verstarb, veranlasste das den König sich mit den dunkelsten der Magiekünsten auseinanderzusetzen um seine verstorbene Geliebte wieder ins Leben zu holen. Ihr kennt die Geschichte. Mädchen stirbt. Junge will Mädchen wiedererwecken. Böse Magie ist im Spiel, da kann nur etwas schief gehen. Ergo: Mädchen wird zwar wiedererweckt, ist jedoch nicht mehr die Selbe und tötet daraufhin den Jungen. Und das Königreich fiel in eine tiefe Finsternis, denn sie wurde tyrannisiert von der brutalen schwarzen Königin und keiner konnte sich ihr widersetzen.
Bis zu dem Tag an der getötete König von einer Fee wiederbelebt worden ist um die Welt wieder ins Licht zu führen und genau hier setzt das Spiel an. Bevor man aus dem Sarg steigt, muss man zischen drei Charakterklassen wählen: Magier, Ritter oder Schurke. Die stereotypischen Klassen entsprechen dem stereotypischen Spiel. Das muss nichts schlechtes heißen, denn 'DH – Alliance' weiß durchaus zu gefallen. Hat man sich also für eine Klasse entschieden, wird man in die Steuerung eingeführt. Diese ist optimal auf die Tastenbelegung der Vita ausgelegt. Mit dem linken Analogstick bewegt man den Protagonisten, mit dem rechten wird die Fee gesteuert, mit der man mit doppeltem Druck auf den Touchscreen eine Spezialattacke ausführen kann. Anstelle damit die Fee zu steuern hätte ich mir lieber eine Ausweichbewegung geführt o.Ä., denn die Gegnermassen sind teilweise relativ hoch. Es passiert schon gut und gerne, dass einen 5-8 Gegner umzingeln und draufhauen. Ausweichen geschieht in Form von Zahlen, je höher der Wert, desto höher die Wahrscheinlichkeit auszuweichen. Das Spiel ist sehr oldschool, was ich in der Tat begrüße. Der Bildschirm ist reinlich gehalten und liefert einen guten Überblick; oben links befindet sich die Lebens- sowie Manaanzeige. Links davon ein Trank-Indikator, der die Anzahl von Heilphiolen anzeigt. Anders als gedacht, gibt es im Spiel keine Heil- oder Manatränke, die einen wieder stärken, es gibt einen Trank, der beides tut. Diese Tränke kann man für ein Obulus an bestimmten Statuen kaufen, die an gewissen Stellen in jedem Dungeon zu finden sind.




DHAscreen2




Ritterhafte Ritter, magische Magier und schurkige Schurken


Bevor das Spiel überhaupt losgeht, muss man sich festlegen. Dies ist gar keine so einfache Wahl, da die Fertigkeiten, die einem zur Verfügung stehen, genau auf die Klasse abgestimmt sind. Hybridskillungen sind nicht vorgesehen. Neben den Skills gibt es natürlich auch noch die Attribute, die es zu erhöhen gibt: Stärke, Geschick, Ausdauer und Energie. Selbstverständlich kann man auch als Magier seinen Stärkewert ausbauen, was in bestimmten Fällen gar nicht so dumm ist. 'DH – Alliance' ermöglicht es einem nämlich 2 verschiedene Skill- und Waffensets parat zu haben. Drückt man mit dem D-Pad nach unten, wechselt sich das Waffenset, drückt man nach oben, das Skillset. So kann ein Magier mit seinem 1. Waffenset einen Stab, den er mit beiden Händen führen muss, schwingen um magische Distanzangriffe zu wirken und dann zum zweiten Set greifen, einem Schild und Schwert, wenn die Gegner näher kommen. Oder man benutzt einen verheerenden Zauber. Geht natürlich auch. Was sogar im brenzligen Situationen zu empfehlen ist, denn das hin- und herwechseln der Sets, gleich ob Waffen- oder Skillset geht nicht so flott von der Hand wie man es gerne hätte. Will man nun vom 1. Set zum 2. wechseln muss man, falls man noch mit der Waffe des ersten Sets angegriffen hat, nicht nur warten, bis die Animation vorbei ist, sondern noch gefühlte 5 Sekunden, bis das Drücken des D-Pads Wirkung zeigt. In der Zeit haben schon einem 4 Gegner die Gesundheitsanzeige bis zur Hälfte reduziert: Blöde!
Ansonsten geht alles relativ flüssig von der Hand, was schön am Kampfsystem ist, ist das automatische Anvisieren der Feinde. Hat man einen Bogen, feuert der Held automatisch die Pfeile auf den nächstbesten Gegner. Ist man mit einer Nahkampfwaffe ausgerüstet und wird von drei Feinden umzingelt, braucht man nur die X-Taste zu drücken und der Protagonist hämmert von sich aus solange auf ein und denselben Gegner drauf, bis dieser umfällt und widmet sich danach dem nächsten. Dies System ist schön wie auch langweilig. Taktische Komponenten sucht man bei 'DH – Alliance' vergebens. Die Kämpfe mit den Endbossen sind zwar fordernd, aber auch nur weil diese mit ihren Attacken beinahe die Hälfte der Gesundheitsanzeige abziehen. Mit Abstand und Timing klappt aber auch das.




DHAscreen3




Dungeons and Treasures


Der König wird von einer Fee wiederbelebt und man muss also das Königreich vor seiner wahnsinnigen Frau retten. Da aber sämtliche Banditen, Monster, Dämonen und auch noch die königliche Armee unter dem Kommando der Königin steht, stellt man umgehend fest: man ist ein mittelloser König. Das bedeutet, dass man so schnell wie nur möglich gute Ausrüstung benötigt, und davon gibt es reichlich. Die Droprate von diverse Items ist relativ hoch, die Eigenschaften dieser variieren willkürlich, was den Lootdrang stets auf einem gleichen Pegel lässt. Hat das eine Breitschwert zusätzlichen magischen Schaden, erhöht das andere Breitschwert den Stärkewert um 2 Punkte. Selbst die Fee ist hilfreich bei der Schatzsuche, so passiert es hin und wieder, dass ein Fragezeichen über dem Kopf der Fee aufploppt. Geschieht das, sollte man das Gebiet mit ihr näher untersuchen, bis ein Ausrufezeichen erscheint und der Suchradius schneller wird. An der Stelle, wo dieser am meisten ausschlägt, sollte man kurz verweilen, denn dann erscheint dort ein Schatz. Neben einem Item kann man so magische Kristalle einheimsen, die man benötigt um bei einem Händler in der Stadt Themos (welche als zentraler Knotenpunkt zu den Dungeons dient) außergewöhnliche Ausrüstungsgegenstände zu kaufen. Man sollte also immer ein Auge offen haben,
was bei den Leveln nicht wirklich schwer fallen sollte. Diese sind nämlich durchgehend schlauchartig aufgebaut und bieten keinerlei Variationen im eigenen Design, so kommt man zwar gut rum. Von alten Ruinen über Kanalisationen hinweg zu Seitenstraßen bishin zu dunklen Kathedralen. Gegeizt wird nicht, aber einen Unterschied macht das dann leider doch nicht wirklich, da sich nur das Gegnerdesign verändert: der Hund aus den Seitenstraßen wird in den Kanalisationen zu einer komischen Gullibestie. Jedoch hat man auch noch etwas Abwechslung in den Dungeons, so kann man in der Stadt Quests von diversen Personen annehmen die stets auf die nächsten Dungeos abgestimmt sind, die man im Storyverlauf besuchen muss. Tiefgründige Quest sucht man hier vergebens, jedoch halten die typischen „Suche nach Person A“ und „Töte mal Monster B“ Missionen einen bei Laune und treiben den Spieler dazu an, nebenher ein wenig zu Leveln, was auch dringend empfohlen wird, da die Gegner zunehmend stärker werden.




DHAscreen1




Fazit


Für einen Vita-Titel schonmal nicht schlecht. Jedoch hätte man doch so einiges verbessern können beziehungsweise etwas mehr Abwechslung mitreinbringen sollen. Das Spiel ist zwar gut auf die Vita abgestimmt, jedoch spielt es sich viel zu träge. Es macht zwar durchaus Spaß zu Leveln und die Nebenquests zu erledigen, jedoch ziehen sich die Dungeons schlauchartig hin. Für den Preis den man auf den Tisch legen muss hätte der Kunde mehr geboten bekommen müssen: Interessantere Nebenquests, feiner ausgearbeitete Steuerung. Ansonsten erhält man ein solides Hack'n'Slay-RPG,
dessen Story zwar nicht viel Tiefgang hat, aber dessen Gesamtpaket durchaus zu gefallen weiß. Der Multiplayer kurbelt den Spielspaß nochmal um ein Vielfaches an!




WERTUNG:

Pro
  • + interessant inszenierte Story
  • + viele Dungeons
  • + massig viele verschiedene Ausrüstungsgegenstände/ viele Nebenquests

Contra
  • - Gameplay relativ träge
  • - schlauchartiges Leveldesign zieht Spiel unnötig in die Länge
  • - für einen PSN Port viel zu teuer! Im PSN kostet das Spiel gerade 8 €!



  • Story / Atmosphäre: 3/6 – Die Story wird schön präsentiert, jedoch ist das ein allgemeines Problem von Over-the-Top Hack'n'Slay-RPGs, dass nur schwer Spannung und Atmosphäre aufgebaut werden kann.
  • Gameplay / Steuerung: 4/6 – spielt sich relativ träge, des Weiteren könnte man auch die Steuerung etwas Verfeinern, ansonsten gibt es nichts zu meckern
  • Grafik: 4/6 – im Gesamten wirken die Figuren etwas zu klobig, auch wirkt das Leveldesign ziemlich repetitiv.
  • Sound: 5/6 – es gibt keine Vertonung, was nichts Schlechtes per se ist, jedoch fallen viele der Hintergrundtracks nicht wirklich auf, auf der anderen Seite gibt es feine Untermalungen der Situationen.
  • Multiplayer / Langzeit: 4/6 – Das Spiel wird teilweise unnötig in die Länge gezogen, jedoch hat man mit den Nebenquests ordentlich zu tun. Der Multiplayer tut sein übriges.
  • Gesamt: 18/30

__________________
official oldsql.
[Kein Bild? Bitte lesen!]

Scheiß auf Klimawandel!


GEBT MIR GLÜHBIRNEN, LEUTE! LET'S GET SAUNA!

  Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2012, 19:17 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 20.12.2013, 00:43   # 2
König der Löwen
 
Registriert seit: 09.12.2013
Beiträge: 9
Mir hat das Spiel auf der Vita richtig gut gefallen. Es macht Spass durch die Dungeons zu wandern, nur der Online Modus dunkt mich arg schwach. Ich hatte ja gehofft, dass der irgendwie mehr bockt, aber so wie der da hingeworfen wurde, nein danke.
  Mit Zitat antworten

Alt 18.04.2014, 02:29 # --
News Flash
 
Benutzerbild von News Flash
 
 
 

Das könnte Dich auch noch interessieren:

Nicht fündig geworden? Dann ohne Anmeldung in unserem Gast-Forum nachfragen.

   
Alt 18.04.2014, 02:29 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Antwort
Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:29 Uhr.