[GELÖST] Frage zum Stromverbrauch bei PC mit Dual-Core Prozessor

Alt 01.03.2010, 23:58   # 1
-Sandstorm-
Gastposter
 
Hallo.

Ich hätte heute mal eine Frage an alle PC-Profis und solche, die es werden wollen.

Kleine Vorgeschichte: mir ist mein Rechner heute das erste Mal abgeschmiert. Es war jedoch kein Absturz, sondern ein gezieltes Abschalten, da die Temperatur des Prozessors 70 Grad Celsius erreicht hat, als ich Mass Effect gespielt habe.
Wie um Himmels Willen soll ich die Welt retten, wenn es an der Temperatur scheitert??
Daher plane ich den Einbau mehrerer Lüfter, um solche Missgeschicke künftig vermeiden zu können.

Es geht um den ungefähren Stromverbrauch (m)eines PC, daher werde ich mir nicht die Mühe machen und alle Bauteile akribisch mit Seriennummer und detaillierten Spezifikationen hier auflisten.

Mein ATX-Netzteil ist ein absolutes Billigteil: ein Wellpower 450 Watt. Bei eBay bringt so ein Schmuckstück etwas weniger als eine neue 4er-Packung Duracell-Batterien, Typ Mignon.
Ich hab grad mal geguckt - weiß aber leider überhaupt nicht, was es bedeutet - da steht folgendes drauf:
Zitat:
Total Power on +5V & 3.3V is 130W max.
Was heißt das denn?

Bisher habe ich einen Intel Dualkern-Prozessor mit 2 mal 2,5 Ghz drin, auf dem sich ein normaler, kleiner Lüfter befindet, der ca 1700 bis 2800 Umdrehungen macht.

Weiterhin habe ich eine Palit 9800 Green Grafikkarte. Die ist ohne externen Stromanschluß und zieht somit ebenfalls vom 450 Watt Netzteil.
Sie hat einen eigenen Lüfter.

Dann habe ich noch meine Maus, eine Logitech MX 510 sowie eine beleuchtete Tastatur, die Logitech Illuminated via USB an den Rechner angeschlossen.

Alles andere - mein Monitor, meine Boxen sowie meine externe Festplatte, hat einen eigenen Stromanschluß und belastet das Netzteil insofern nicht.

Auch hab ich keine weiteren Lüfter verbaut - es sind also nur der CPU- sowie der GPU-Lüfter vorhanden, was mich zum Punkt meiner Frage bringt:

Wie schon beschrieben, heizt sich die CPU bei bestimmten Grafikeffekten sehr schnell auf (in 3 Minuten ist sie auf 70 Grad) und ich plane daher zwei neue Lüfter einzubauen. Der eine soll den bisherigen CPU-Lüfter ersetzen, der andere soll die ganze warme Luft raus aus dem Tower lüftern.

Die Temperatur der Grafikkarte ist mit max 60 Grad noch relativ akzeptabel, wenn man bedenkt, das ich eben nur zwei Lüfter habe.

Schafft mein Netzteil das? Oder brauch ich hierfür ein neues?
Welche Handlungsweise wäre empfehlenswert?
Was würde passieren, wenn der Stromverbrauch die Leistung des Netzteils übersteigen würde? Würde sich das irgendwie bemerkbar machen, außer natürlich durch Wohnungsbrand, Explosion oder ähnliches?

Kurz noch etwas zu meinem beabsichtigten Prozessor-Lüfter: für die CPU habe ich diesen hier vorgesehen, allerdings mit zwei statt nur einem Lüfter (den zweiten kann man bei diesem Modell nachträglich anbringen): *klick mich*.

Für kompetente Antworten wäre ich sehr dankbar.
  Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2010, 23:58 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 02.03.2010, 18:13   # 2
.:Philipp:.
 
Benutzerbild von .:Philipp:.
 
Registriert seit: 05.11.2008
Beiträge: 1.839
Moin,

meiner Erfahrung nach sollte das Netzteil mit 450Watt ausreichen.
Es sollte kein Problem geben wenn du im Prinzip nur einen Lüfter nachrüstest.

Bei einem CPU Kühler sollte man darauf achten das er einen "großen" Lüfter hat denn dies bedeutet weniger Umdrehungen und somit ist dein PC leiser

Wenn der Stromverbrauch höher liegen sollte als das Netzteil hergeben sollte dürfte eigentlich nichts passieren. Nur das ein Gerät evt. nicht funktioniert oder der PC beim booten ein Fehler bringt.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2010, 18:26   # 3
-Sandstorm-
Gastposter
 
Zwei bzw drei werde ich nachrüsten.

Den einen schon beschriebenen CPU-Lüfter, den ich wiederum mit einem zweiten Ventilator ausstatten werde...
Zitat:
Zitat von -Sandstorm- Beitrag anzeigen
...das wären dann also zwei 120 mm Lüfter.

Und noch einen (mindestens) 180 mm Lüfter, der mir die ganze warme Luft aus dem Tower schaufelt.

Ich war mir nur sehr unsicher, da das Netzteil von mir vermutlich eine Effizienz aufweist, die unter aller Kanone ist. Wie viel Strom es aufgrund dieser Effizienz also wirklich liefert, kann man demzufolge nur raten.

Dennoch Danke für die Antwort; für weitere Hinweise und Ratschläge bin ich natürlich sehr dankbar.

Freundliche Grüße,
-Sandstorm-
  Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2010, 23:02   # 4
burnout150
Hardwareklempner
 
Benutzerbild von burnout150
 
Registriert seit: 11.02.2006
Beiträge: 1.676
Billig-Netzteile gehören verboten. Ein gutes Netzteil kann dir eine Menge Ärger ersparen.

Statt massig Lüfter einzubauen würde ich einfach den CPU-Kühler tauschen.

Wenn das Netzteil zu schwach wäre geht der Rechner einfach aus.

Die meisten Lüfter brauchen ca. 1-3 Watt.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2010, 23:12   # 5
-Sandstorm-
Gastposter
 
Zitat:
Zitat von burnout150 Beitrag anzeigen
Statt massig Lüfter einzubauen würde ich einfach den CPU-Kühler tauschen.
Vielen Dank für den Tipp, vermutlich werde ich ohnehin ein neues Netzteil kaufen.
Den CPU-Lüfter werde ich austauschen, sagte ich ja bereits. Allerdings hilft es mir doch relativ wenig, wenn dieser die warme Luft weg von der CPU hinein in den Tower schaufelt, oder?
Ich meine, irgendwie muss die warme Luft ja wieder raus aus dem Gehäuse, sonst entsteht nach 10 Minuten ein Wärmestau, der nicht nur meine CPU zum kochen bringt. Soweit jedenfalls denke ich mir das in der Theorie.

Kurz noch was zu meinem billigem Netzteil - ich hatte da leider keine große Wahl. In schwierigen Zeiten muß man nehmen, was man kriegen (bzw sich leisten) kann

Danke für Deinen Beitrag
  Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 09:15   # 6
burnout150
Hardwareklempner
 
Benutzerbild von burnout150
 
Registriert seit: 11.02.2006
Beiträge: 1.676
Nicht nur den Lüfter tauschen (bei einem Boxed-Kühler etwas schwierig), sondern den gesamten Kühler. Sag mal wie hoch der Kühler sein darf und dein Budget?

Auch wenn schwierige Zeiten sind. Es hilft dir nichts wenn nachher der halbe PC wegen dem Netzteil defekt ist.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 13:42   # 7
-Sandstorm-
Gastposter
 
Naja, also ich möchte eigentlich nicht mehr als 100,- Euro ausgeben für den Bereich Lüftung.
Allerdings schwanke ich derzeit, ob ich nicht gleich ein neues Mainboard kaufe, weil mein Rechner damals wirklich sehr billig (anstatt günstig) war.

Wichtig ist vielleicht noch eines: entweder benötige ich Lüfter und eine dazugehörige, am Tower anzubringende elektronische Lüftersteuerung, weil das bei meinem derzeitigem Mainboard und Speedfan nicht befriedigend funktioniert.
Oder aber ich brauche ein Mainboard, bei dem eine Lüftersteuerung durch externe Software absolut vollwertig unterstützt wird.

Mein gesamtes Budget wäre 500,- Euro, aber dann entmannt mich meine Freundin. Von daher: je günstiger, desto fruchtbarer.

Der Platz ist nicht so sehr das Thema, da ich noch einen Chieftec BigTower habe. Allerdings geht da das aktuelle Mainboard dort nicht rein, weil es eben ein ATX-Mainboard ist, und soweit ich weiß, passen die nicht in jeden Tower. Der BigTower gewinnt also wirklich nur beim Kauf eines neues Mainboards an Relevanz.
Den Prozessor möchte ich aber lassen. Eigentlich...

Ich liste jetzt doch mal auf, was ich alles habe, bei weiteren Fragen einfach mailen:

Mainboard: kann ausgetauscht werden
Hersteller - ECS
Produktname - GF7050VT-M
Weitere Details siehe selbst erstelltes PDF-Datenblatt *klick mich*
Grafikkarte: kein Austausch, weil neu
Palit NVIDIA GeForce 9800 GT Green 512 MBytes
Arbeitsspeicher: soll ausgetauscht werden gegen Kingston oder Corsair 1x2048 MB 800er Mhz
Hersteller - AENEON
Kapazität - 2x1024 MBytes
Speichertyp - DDR2 (PC2-5300)
Geschwindigkeit - 333 MHz (DDR2 667)
Herstellungsdatum - 2008, Woche 7
Netzteil: kann ausgetauscht werden
Produktname - WellPower WP450
Weitere Spezifikationen (Fachlateinisch)
Mainboard: 20+4 Pin
4 P4 – 4PIN: 1x
CD/DVD-Ohmlegs: 4x
SATA: 2x
Floppy: 1x
Lüftergröße: 120mm

+5V 20.0 A
+3,3V 24.0A
+12V1 17.0A
+12V2 17.0A
+12V 0,3A
+5Vsb 2.5A

+5V & 3.3V max 130W
Gehäuse eins: Austausch nur gegen vorhandenes Gehäuse zwei
normales ATX-Gehäuse
Abmessungen
Höhe 400 mm
Breite 174 mm
Tiefe 430 mm
Gehäuse zwei: Austausch nur gegen vorhandenes Gehäuse eins
Abmessungen
Höhe 670 mm
Breite 205 mm
Tiefe 540 mm
  Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 13:54   # 8
burnout150
Hardwareklempner
 
Benutzerbild von burnout150
 
Registriert seit: 11.02.2006
Beiträge: 1.676
In den Chieftec-Tower passt das Mainboard sicher rein, außer es handelt sich um einen 20 Jahre alten Tower der den ATX-Standard noch nicht kennt.

Ein günstiger und sehr guter CPU-Kühler ist der Scythe Mugen 2.
  Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2010, 18:42   # 9
-Sandstorm-
Gastposter
 
Hallo.

Vielen Dank an .hilipp:. und burnout150 für die Antworten, aber das Thema hat sich erledigt.

Wie bereits angekündigt, habe ich den Cooler Master RR-B10-212P-GP Hyper 212 Plus gekauft und dessen original Ventilator durch je einen Sharkoon Silent Eagle LED 1000 Ventilator links und rechts von den Kühlrippen ersetzt.

Selbst unter einer 10 Minuten andauernden, 100%igen Prozessorauslastung bewegt sich die Temperaturanzeige nicht mal um ein Grad Celsius und bleibt konstant auf ihren 39 Grad Celsius. Perfekt.
Erst wenn ich die Lüfter testhalber komplett abschalte (ich dachte nämlich, der Sensor wäre defekt), wandert die Temperatur extrem langsam nach oben (ca 1 Grad Celsius pro 3 Minuten).

Das ganze befindet sich nun in meinem Chieftec BigTower und glänzt mit extremer Kühlleistung und optisch hervorragendem blauem Leuchten aus dem Tower heraus.

Das Thema ist also erledigt. Danke nochmals an alle Antwortgeber.

Freundlichen Gruß,
-Sandstorm-
  Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2010, 02:13   # 10
-Sandstorm-
Gastposter
 
Noch ein kleiner Hinweis für alle, die dieses Thema eventuell mal lesen sollten: bei dem von mir verbautem Lüfter Cooler Master RR-B10-212P-GP Hyper 212 Plus handelte es sich noch um die alte Version, welche sehr hochwertig war, aber nicht mehr im Handel erhältlich ist. Der Sockel meines Lüfters besteht komplett aus Kupfer (sieht zumindest danach aus), was eine sehr gute Wärmeleitfähigkeit garantiert - und meine Messergebnisse bestätigen das auch absolut.

Die neue Serie meines Lüfters hingegen ist billig produziert, mit einem Sockel aus Kupfer und (ich vermute) Eisen; die Testergebnisse sind dementsprechend schlecht und vernichtend.

Der von burnout150 angesprochene Lüfter Scythe Mugen 2 ist in der Tat ein sehr guter Lüfter, der jegliche Kaufempfehlung verdient.
Er ist um Welten besser als die aktuelle Serie meines Lüfters (aber vermutlich schlechter als die alte, welche ich noch habe ).

Wollte ich nur nochmal anmerken, da ich von dem qualitativen Absturz meines Lüfters letztens erst erfahren habe.

Gruß,
-Sandstorm-
  Mit Zitat antworten

Alt 01.09.2014, 16:06 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Antwort
Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:06 Uhr.