Western Digital FP

Alt 13.01.2013, 08:35   # 1
boomax
 
Registriert seit: 25.04.2004
Beiträge: 131
Vor ca. 1 jahr habe ich mir einen neuen PC von einer Firma in Internet bestellt und auch bekommen.
Nach ca. 8 Monaten war meine FP(intern) defekt, deshalb ist nun meine Ersatzplatte drin und die Andere wollte ich umtauschen.
Ich schrieb Fa. xxx an und die meldeten sich nicht, deshalb habe ich so lange die angeschrieben bis ich endlich eine Antwort bekam: Und zwar vom Konkursverwalter, und der schrieb mir: Ich solle alle geltenden Ansprüche doch bei WD melden und die würden mir dann die FP umtauschen, da ja eine 2 Jahresgarantie bestehe.

Nun habe ich WD angeschrieben und die haben mir prompt geantwortet:
Ich bekomme keine neun FP von denen, da ich eine Zeit von 30 Tagen?????? überschriten hätte und deshalb kein Anrecht auf ein neues hätte.

Stimmt das?? Hat jemand schon mal so ein ähnliches Problem gehabt und was ist danach passiert?
  Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2013, 08:35 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 13.01.2013, 13:06   # 2
princess15114
Moderation
 
Benutzerbild von princess15114
 
Registriert seit: 20.04.2008
Beiträge: 4.541
Wenn ein Endkunde bei einer Firma ein Gerät bestellt, so entsteht in erster Linie ein Vertrag zwischen den beiden, d.h. Mangelansprüche sind direkt beim Händler geltend zu machen.

Man muss hier - unabhängig der Regelung aus dem Fernabsatzgesetz - zwischen einer vom Online-Händler in seinen AGBs freiwillig angebotenen Garantie (z.Bsp. Vor-Ort oder Bring-In Garantie/Service, Zufriedenheitsgarantie (die ein befristetes Rückgaberecht bei Unzufriedenheit mit dem Produkt einräumt), Reparaturgarantie (Zeitraum, bestimmte Ersatzteile vorzuhalten)) und einer Mängelgewährleistung unterscheiden.
Für Geltendmachung dass der Händler in die Gewährleistung genommen werden kann, ist als Grundvoraussetzung zu sehen, dass tatsächlich ein Mangel an der Sache vorhanden ist.
Der gewünschte Umtausch einer funktionsfähigen Sache, nur deshalb, weil eine baugleiche Sache innerhalb eines Zeitraums schon mal kaputtgegangen ist, fällt nicht darunter. Dabei spielt es auch erstmal keine Rolle, ob der Händler inzwischen in Insolvenz gegangen ist oder nicht.

Selbst wenn der Händler im Rahmen seiner AGBs die (Folge)Haftung im Rahmen der freiwillig gegebenen Garantie auf den Hersteller abgewälzt hat, ist dies beim Hesteller 'Western Digital' (WD) nicht anders. Je nach Güte der eingebauten Festplatten bietet WD einen Garantieservice von zwischen 2 (Produkte der WD-Green Serie) und 5 Jahren (Festplatten der WD-Black Serie).
Nach Online-Kontaktaufnahme mit WD und Vergabe einer RMA kann man innerhalb dieser Zeit ein defektes Produkt zum Umtausch einschicken. WD haftet jedoch nicht für ein Produkt, wenn kein Fehler vorliegt bzw. wenn der behauptete Fehler nicht auftritt.

Ein prophylaktisches Umtauschrecht nach so langer Nutzungsdauer des Gerätes ist nirgendwo vorgesehen.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2013, 01:57   # 3
boomax
Threadstarter
 
Registriert seit: 25.04.2004
Beiträge: 131
Und was heißt das nun in meinem Fall auf Deutsch???
Bekomme ich nun eine neue FP oder nicht????
Denn in meinem Fall ist das
1. noch keine 2 Jahre her und
2. die FP ist kaputt gegangen innerhalb der 2 Jahresgantie
  Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2013, 14:15   # 4
princess15114
Moderation
 
Benutzerbild von princess15114
 
Registriert seit: 20.04.2008
Beiträge: 4.541
Zitat:
Zitat von boomax Beitrag anzeigen
Und was heißt das nun in meinem Fall auf Deutsch???
Bekomme ich nun eine neue FP oder nicht????
Wahrscheinlich lohnt das Herumstreiten mit dem ehem. Händler bzw. seinem Insolvenzverwalter nicht ... auch wenn du einen Anspruch auf Ersatz hättest...

Unproblematischer ist es die Ansprüche beim Hersteller geltend zu machen:

1. Auf die Site von WD gehen und dort das Tool 'Data Lifeguard Diagnostic für Windows' oder für DOS herunterladen.
2. Nach Anleitung das Programm über die defekte Platte laufen lassen[*]
3. Den durch das Programm ermittelten Fehlercode notieren
4. Auf obiger Site eine RMA beantragen, dazu benötigt man Modellnummer, Seriennummer und den Fehlercode aus 3.
5. Warten, bis die RMA per Mail mitgeteilt wurde und die Lieferpapiere (werden auch per Mail übermittelt) fertigmachen.
6. Festplatte nach den vorgegebenen Bedingungen antistatisch verpacken und zur Post tragen
7. Die Austauschplatte dürfte dann nach ca. 14 Tagen bei dir eintreffen.

[*] Für den Fall, dass die Platte nicht im BIOS erkannt wird, fällt dieser Schritt weg und im Pkt. 4 gibt es die Auswahlmöglichkeit 'Platte wird nicht erkannt/läuft nicht an' (sinngemäß).

Link zum RMA-Antrag
  Mit Zitat antworten

Alt 22.07.2014, 11:26 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Antwort
Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:26 Uhr.