[GELÖST] Fehlersuche an einem ThinkPad A31

Alt 13.03.2011, 09:50   # 1
Renier
 
Registriert seit: 05.05.2009
Beiträge: 56
Hallo,
wer kann mir gute Ratschläge geben um einen sporadisch auftretenden Fehler einzugrenzen?
Ich besitze einen IBM ThinkPad A31 Modell 2652 und habe MS-XP als Betriebssystem installiert.
Es tritt folgender sporadischer Fehler auf:
Beim Einschalten leuchten die 4 Systemleuchten kurz auf und dann schaltet der Rechner ab (er kommt nicht bis zum Bios).
Ich habe folgendes ausprobiert:
• vollständige Virussuche mit Kaspersky Anti-Virus 6.0
• beide Festplatten abgeklemmt (falls Anlaufschwierigkeiten)
• CD-Laufwerk abgeklemmt
• Display abgeklemmt
• Lüfter abgeklemmt (falls Kurzschluss)
Alle Versuche brachten keinen Erfolg. Im Fehlerfall lief auch der Lüfter auf dem Prozessor nicht an, da offensichtlich der Rechner schon direkt wieder abgeschaltet hat.
Gibt es Tests um den Fehler einzugrenzen?
Deutet dieses Verhalten auf einen Fehler auf der Systemplatine hin oder auf eine andere Systemkomponente?
Lohnt es sich eine gebrauchte Systemplatine zu erwerben?
Für jede Anregung bin ich dankbar.
Renier
  Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2011, 09:50 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 13.03.2011, 12:18   # 2
N-Traxx
Hardware Guru
 
Benutzerbild von N-Traxx
 
Registriert seit: 27.08.2007
Ort: Bamberg
Beiträge: 5.396
Eine Reparatur, bzw. Investition in Hardware lohnt sich bei diesem alten Gerät wirklich nicht mehr. Erstazteile werden sowieso nur noch schwer zu bekommen sein.

Testen kannst Du noch:
Akku
BIOS-Batterie
Netzteil

Überpüfen:
Kühlkörper sauber? Wenn nein, reinigen.


Alles andere ist aus meiner Sich reine Geldverschwendung.
Ein neues Einsteigernotebook wäre für Dich bestimmt sinnvoller.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2011, 13:00   # 3
Renier
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.05.2009
Beiträge: 56
Hallo,
zuerst vielen Dank, für Deine schnelle Antwort.
Akku und Netzteil hatte ich als erstes kontrolliert und ausgeschlossen. Lüfter und Kühlkörper hatte ich mit einem Staubsauger gereinigt. Ich habe auch neue Wärmeleitpaste zwischen die CPU und den Kühlblock aufgetragen.
Wo liegt die BIOS-Batterie? Ich habe sie nicht gesehen.
Beste Grüße
Renier
  Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2011, 13:33   # 4
N-Traxx
Hardware Guru
 
Benutzerbild von N-Traxx
 
Registriert seit: 27.08.2007
Ort: Bamberg
Beiträge: 5.396
Kann ich Dir leider nicht genau sagen, da ich weder das Board zur hand habe, noch im Internet hochauflösende Bilder von dem Board finde. Halte einfach mal Ausschau nach einer Lithium-Knopfzelle (meistens ist es eine).

Den Arbeitsspeicher hast Du auch schon getestet? Wenn ja, wie?
  Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2011, 15:40   # 5
Renier
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.05.2009
Beiträge: 56
Hallo,
die Batterie werde ich finden.
Zum Testen des PCs habe ich mir bei Lenova/IBM eine Diagnostik-CD (DOS) heruntergeladen. Mit dieser CD habe ich den PC gebootet und den Quick-Test gestartet. Bei diesem Test wird der Arbeitsspeicher, die CPU, der Co-Prozessor, das Memory und andere Systemkomponenten überprüft.
Alle überprüften Komponenten sind positiv gekennzeichnet worden. Wie gut diese Test sind kann ich nicht beurteilen. Soll ich eventuell eine andere Testsoftware verwenden?
Vielen Dank und beste Grüße
Renier
  Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2011, 17:10   # 6
N-Traxx
Hardware Guru
 
Benutzerbild von N-Traxx
 
Registriert seit: 27.08.2007
Ort: Bamberg
Beiträge: 5.396
Nach Deiner Beschreibung ganz oben ging ich allerdings schon davon aus, dass der Rechner nicht mehr bootet und jetzt doch?
  Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2011, 16:09   # 7
Renier
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.05.2009
Beiträge: 56
Wie ich in meinem ersten Beitrag schrieb, tritt der Fehler sporadisch auf. Die Dauer wie der PC nicht anläuft ist unterschiedlich lange (die Anzahl der Startversuche liegt meist >10). Bisher hat er sich aber immer wieder einmal gefangen. Dann ist er aber voll funktionsfähig.

Die Batterie habe ich auch gefunden. Die Spannung ist >3 V. Sie ist nicht auf der Systemplatine untergebracht, sondern seitlich im Gehäuse. Die Spannung wird mit Kabel der Systemplatine zugeführt.

Vielen Dank und beste Grüße
Renier
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2011, 08:00   # 8
N-Traxx
Hardware Guru
 
Benutzerbild von N-Traxx
 
Registriert seit: 27.08.2007
Ort: Bamberg
Beiträge: 5.396
Zitat:
Zitat von Renier Beitrag anzeigen
Mit dieser CD habe ich den PC gebootet und den Quick-Test gestartet. Bei diesem Test wird der Arbeitsspeicher, die CPU, der Co-Prozessor, das Memory und andere Systemkomponenten überprüft.
Alle überprüften Komponenten sind positiv gekennzeichnet worden. Wie gut diese Test sind kann ich nicht beurteilen.
Solche Schnelltests sagen garnichts aus.
Den Speicher solltest Du mit Memtest86+ checken.
Den Prozessor kannst Du mit Super PI testen.
Die Grafikkarte sollte unter Windows mit Furmark bzw. 3DMark Vantage geprüft werden.

Alle Testläufe sollten durchaus mehrere Stunden ablaufen (im Schnitt sollten 2 Stunden pro Test reichen).
  Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 17:02   # 9
Renier
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.05.2009
Beiträge: 56
Hallo,
ich möchte mich entschuldigen, dass ich mich einige Zeit nicht gemeldet habe.
Als Rentner war ich einige Tage verreist.
Ich habe die Anregungen durchgeführt und alle Tests sind positiv verlaufen. Die Tests Memtest86+ und den Super PI habe ich 4 Stunden laufen lassen. Beim 3DMark Vantage Test lief nur die Version 3. Bei den anderen Versionen (5 und 6) wurde die nicht ausreichende Hardware angemahnt.
Trotzdem hat sich an dem PC etwas verändert (für mich unerklärlich). Das hochfahren scheint momentan zu funktionieren (?), aber dafür fehlt der LAN-Anschluss. Ich kann den Netzwerkadapter auch unter Systemsteuerung / Gerätemanager nicht finden. Es sieht so aus, wie wenn er sich auf der Systemplatte verabschiedet hat. Kann es sein, das dies ein langsames verabschieden des LAN-Anschlusses war, der sich sporadisch auf den Bootvorgang ausgewirkte? Mit einem USB LAN-Adapter bin ich noch in der Lage ins Netz zu kommen.
Gibt es eine Möglichkeit den Netzwerkadapter (LAN) zu überprüfen bzw. wenn er sich nur ausgetragen hat, wieder nachträglich einzubinden?
Für die Mühe vielen Dank
Renier
  Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 19:24   # 10
HAMMER
Ehemaliger Moderator
 
Benutzerbild von HAMMER
 
Registriert seit: 01.10.2002
Ort: bei Bamberg
Beiträge: 1.948
Im Gerätemanager noch der Eintrag vorhanden (unter Netzwerkadapter)?
Vielleicht jetzt mit gelben Zeichen?


PS: Rentner und Arbeitslose haben nie Zeit
  Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2011, 22:22   # 11
Renier
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.05.2009
Beiträge: 56
Hallo,
im Gerätemanager finde nur zwei Einträge. Einen AVM ISDN-Controller Fritz!Card PCMCIA und eineIBM High Rate Wireless LAN MiniPCI Combo Card
  Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 14:46   # 12
N-Traxx
Hardware Guru
 
Benutzerbild von N-Traxx
 
Registriert seit: 27.08.2007
Ort: Bamberg
Beiträge: 5.396
Wegen der internen Netzwerkkarte müsstest Du mal in BIOS schauen, ob sie dort aktiviert werden muss.

Das Herausnehmen der BIOS-Batterie wirkt manchmal Wunder, weil die BIOS-Einstellungen auf werkseitige Werte zurückgesetzt werden. Eventuell wird allerdings dadurch auch eine Komponente dann deaktiviert.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2011, 10:48   # 13
Renier
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.05.2009
Beiträge: 56
Hallo,
vielen Dank für die Tipps.
Ich habe mir das BIOS angesehen und habe keine Stelle gefunden wo ich die Netzwerkkarte aktivieren könnte.
Auch die Funktion Default-Werte einstellen sowie das entfernen der Batterie hat nichts verändert (habe längere Zeit gewartet um eventuelle Ladungen in einem Kondensator abklingen zu lassen).
Ich werde mich wahrscheinlich damit abfinden müssen nur noch über WLAN ins Netz zu gehen.
Der ursprüngliche Fehler des unkontrollierten Hochfahrens tritt inzwischen nicht mehr auf.
Ich glaube dass das langsame “Sterben des Netzwerkanschlusses“ die eventuelle Ursache war.
Ich möchte mich nochmals für alle Tipps bedanken.
Gruß
Renier
  Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2011, 21:00   # 14
N-Traxx
Hardware Guru
 
Benutzerbild von N-Traxx
 
Registriert seit: 27.08.2007
Ort: Bamberg
Beiträge: 5.396
Wäre durchaus möglich, dass der Netzwerkchip das Notebook lahmgelegt hatte.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2011, 09:43   # 15
Renier
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.05.2009
Beiträge: 56
Hallo,
ich möchte mich nochmals bei allen Ratgebern recht herzlich für die vielfältige Hilfe bedanken.
Bei dieser Aktion habe ich sehr viel dazu gelernt.
Beste Grüße
Renier
  Mit Zitat antworten

Alt 20.04.2014, 04:21 # --
News Flash
 
Benutzerbild von News Flash
 
 
 
   
Alt 20.04.2014, 04:21 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Antwort

Stichworte
fehlersuche, reparatur, thinkpad a31
Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:21 Uhr.