Astra in Nordschweden

Alt 25.04.2013, 18:05   # 1
AlterSchwede64
Gastposter
 
Hallo,

ich hoffe, mir kann jemand weiterhelfen. Ich bin nach Nordschweden gezogen. Genau wohne ich in Flarken, das ist in der Nähe von Ånäset zwischen Umeå und Skellefteå.

Bisher versuchte ich vergeblich, meine Sat Anlage (Quad-LNB, Mulischalter, 80 oder 85-er Fuba-Spiegel) auszurichten.

Ein schwaches Signal von Hotbird habe ich bislang bekommen, aber Astra finde ich nicht.

Bin froh ueber jeden hilfreichen Tipp.

Viele Gruesse

Christian
  Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2013, 18:05 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 26.04.2013, 13:01   # 2
raceroad
Team SAT-Technik
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 2.163
Am besten würde man sich nach Praxiserfahrungen mit dem 19,2°-Empfang in dieser Gegend richten. Wenn man sich an den Angaben des Satellitenbetreibers orientiert, ist zumindest ein Teil der 19,2° noch sehr leicht zu empfangen. Die 19,2° Übertragungen laufen derzeit über die Satelliten Astra 2C, 1M, 1L und 1 KR. Zu Grafiken mit den Ausleuchtzonen dieser Satelliten gelangt man über diese SES-Flottenübersicht.

Demnach sollten über Astra 2C ausgestrahlte Programme am leichtesten zu empfangen sein (sogar mit ~60er Antennen). Zur Ausrichtung der Antenne empfiehlt es sich, am Receiver eines 2C-Transponder einzustellen (Programme wären z.B. Das Erste SD oder ZDF SD / > KingOfSat-Liste 2C). Selbt für Programme des 1M-Widebeams (Das betrifft nur wenige deutsche FTA-Programme, aber einige von Sky) könnte eine 78er Fuba zwar nominell etwas klein sein, würde aber wenigstens bei gutem Wetter noch reichen.

Ausgehend von einer Ausrichtung auf Hotbird 13° muss die Antenne um knapp 7° noch Osten gedreht und mininal (0,3°) steiler gestellt werden. Der Elevationswinkel beträgt für deutsche Verhältnisse unübliche 17,4°. Bedeutet: Der Reflektor einer Antenne wie der einer Fuba DAA 850 mit einem Offsetwinkel von 21.5° schaut etwas nach unten, und bei gleicher Entfernung darf ein Hindernis nicht so hoch sein wie in Deutschland. Das LNB muss, wenn man hinter dem Reflektor stehend auf das LNB blickt, für den Empfang von Astra 19,2° um etwa 8,4° im Uhrzeigersinn gedreht werden. Diese Werte nennt der dishpointer nach Wahl von Ort und Satellit.
  Mit Zitat antworten

Alt 26.07.2014, 13:18 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Antwort
Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:18 Uhr.