neue Sat-Anlage PA und Erdung

Alt 04.09.2013, 12:18   # 1
Alete1
 
Registriert seit: 04.09.2013
Beiträge: 1
Hallo zusammen,

ich plane gerade eine neue SAT-Anlage zu installieren und habe schon in gefühlten tausend Foren nachgelesen aber nicht wirklich Antworten bekommen.

Deshalb hier meine Frage(n):

Im Vorgarten wird eine SAT-Anlage aufgestellt. Etwa 3 meter von der Hauswand entfernt.

Ich gehe von aus Erdung und Potentialausgleichsschienen(PA) sind erforderlich.

Am Mast der Sat-Schüssel wird ein 16mm² Erdungskabel angeschlossen und etwa 15m entfernt an die Haupterdungsschiene im HWR angeschlossen.

Vom Quattro-LNB gehen 4 Koax-Kabel(je ca. 15m) ebenfalls in den HWR.

Im HWR folgt dann ein PA vor und nach dem Multiswitch. Alle eingehenden und ausgehende Koax-Kabel werden über die PA's geleitet.

Danach erfolgt dann die Sternverteilung zu den jeweiligen Räumen.

Von der Erdung(Schelle) der SAT-Schüssel soll noch ein 4 mm² Kabel ebenfalls zum HWR laufen und die PA's sowie den Multischalter verbinden.

Muss noch ein PA direkt an der SAT-Schüssel installiert werden oder ist der Abstand von 15m ok?
Weitere Hinweise/Empfehlungen?

Gruß
Mathias

---------- Doppelpost zusammengeführt ----------

noch eine kleine Frage im Nachgang:

ist am PA(vor oder nach Multischalter oder an beiden?) noch zusätzlich ein Überspannungsschutz sinnvoll oder sogar notwendig?

Gruß Mathias
  Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2013, 12:18 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 07.09.2013, 07:53   # 2
Dipol
Team SAT-Technik
 
Registriert seit: 19.03.2007
Beiträge: 5.230
Hallo Mathias, nw welcome

Zitat:
Zitat von Alete1 Beitrag anzeigen
Im Vorgarten wird eine SAT-Anlage aufgestellt. Etwa 3 meter von der Hauswand entfernt.
Vom Gebäude abgesetzt montierte Antennenanlagen sind wegen der einschlaggefährdeten Zuleitungen sicherheitstechnisch die schlechtestmögliche Lösung. Das sollte man niemals nur aus optischen Gründen tun.
Zitat:
Zitat von Alete1 Beitrag anzeigen
Ich gehe von aus Erdung und Potentialausgleichsschienen(PA) sind erforderlich.
Alle Antennen außerhalb der nicht erdungspflichtigen Schutzzone der Fassade sind erdungspflichtig. Obendrein sind Erdung und PA Teil der Elektroanlage an der nur in einem Installateurverzeichnis eingetragene Elektrofachkräfte arbeitsberechtig sind. Wenn alles normkonform ist wird im Schadensfall niemand nachfragen wer installiert hat.
Zitat:
Zitat von Alete1 Beitrag anzeigen
Am Mast der Sat-Schüssel wird ein 16mm² Erdungskabel angeschlossen und etwa 15m entfernt an die Haupterdungsschiene im HWR angeschlossen.

Vom Quattro-LNB gehen 4 Koax-Kabel(je ca. 15m) ebenfalls in den HWR.
Fragen:
  • Die Haupterdungsschiene (HES) ist blitzstromtragfähig und funktionstüchtig geerdet?
  • Der Erdleiter wird mit normkonformen Trennungsabständen zu allen anderen Leitungen einschließlich der Antennenkabel und dem PA-Leiter verlegt?
Zitat:
Zitat von Alete1 Beitrag anzeigen
Im HWR folgt dann ein PA vor und nach dem Multiswitch. Alle eingehenden und ausgehende Koax-Kabel werden über die PA's geleitet.
Alle aus Blitzschutzzone LPZ 0A ein- oder ausgeführten Kabel sind nach allgemeinen Blitzschutzgrundsätzen möglichst nahe an der Gebäudehülle in den PA einzubeziehen. Vorzugsweise dort und nicht erst an einem evtl. weit innen montierten Multischalter ist der Eingangs-PA auszuführen.
Zitat:
Zitat von Alete1 Beitrag anzeigen
Von der Erdung(Schelle) der SAT-Schüssel soll noch ein 4 mm² Kabel ebenfalls zum HWR laufen und die PA's sowie den Multischalter verbinden.
Wenn man die Ausführung 1:1 von erdungspflichtiger Dachantennenmontage ableitet, darf der PA bei Antennendirekterdung ausschließlich am Antennenträger geerdet werden.

Ohne örtlich "passende" Anschlussfahnen an einer Außenwand sind die Trennungsabstände zwischen dem Erdleiter und Antennenkabel nebst PA-Leiter andererseits mit 4 % der jeweiligen Erdleiterlänge in Luft und 8% bei festen Stoffen gewöhnlich nicht einzuhalten.
Zitat:
Zitat von Alete1 Beitrag anzeigen
Muss noch ein PA direkt an der SAT-Schüssel installiert werden oder ist der Abstand von 15m ok?
Ja, zur Überschlagsvermeidung und zur Entlastung der Kabelschirme.
Zitat:
Zitat von Alete1 Beitrag anzeigen
ist am PA(vor oder nach Multischalter oder an beiden?) noch zusätzlich ein Überspannungsschutz sinnvoll oder sogar notwendig?
Nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) muss der PA auch bei Komponentenausbau erhalten bleiben.

Überspannungsschutz muss energetisch korrekt koordiniert sein wie dies in den Folien im gepinnten Erdungsthread dargestellt ist. Bei Gartenantennen sollte man unbedingt alle Kabel durch SPD 1 Blitzstrom- und SPD 2 Überspannungs-Ableiter schützen.

TIPP: Wenn irgendwie möglich die Antenne am Gebäude montieren.
  Mit Zitat antworten

Alt 23.04.2014, 20:06 # --
News Flash
 
Benutzerbild von News Flash
 
 
 
   
Alt 23.04.2014, 20:06 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de