Alt 23.10.2009, 18:02   # 1
Redakteur
 
Benutzerbild von News Flash
 
Registriert seit: 08.09.2003
Beiträge: 29.136
Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt

Der Rechtsanwalt Jens Schippmann stellt Strafanzeige gegen die Chefs von Google: Nach seinen Aussagen dulden die Youtube-Seitenbetreiber Urheberrechts-Verletzungen im großen Maßstab. Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingeleitet.
Lesen Sie den ganzen Artikel »


Diskussion zu: Youtube-Anzeige: Versteckte Form des Filesharings
  Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2009, 18:02 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 23.10.2009, 20:17   # 2
seele
Gastposter
 
da bekommen sie schon kostenlos werbung (ich nutze youtube um wenn ich ein gutes lied höre mich umzuschaun ob der rest auch was taugt bevor ich mein geld ausgebe) und dann wollen die noch dagegen vorgehen...
wer kein geld verdienen möchte solls bleiben lassen und untergehen!
  Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2009, 21:00   # 3
Man-In-Grün
Gastposter
 
10 Minuten pro Löschung... Sowas dauert ein paar Sekunden.
Und noch schneller, wenn man sich eben mal schnell ein kleines Programm/Skript zum löschen schreibt.

Irgendwie kommt es mir so vor, als verdient die Musikindustrie nur noch durch Abmahnungen ihr Geld.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2009, 05:44   # 4
darkwave
 
Benutzerbild von darkwave
 
Registriert seit: 08.07.2009
Ort: Gera (DE) / Mayrhofen (AT)
Beiträge: 68
Eine etwas seltsame Vorgehensweise dieses Rechtsanwaltes, denn wenn er Google damit strafrechtlich belangen will/wöllte, dann kann er gleich noch gegen die Softwareprogrammierer vorgehen, die entsprechende Tools liefern, um Videos oder auch nur die Tonspur aus den Videos zu downloaden und nicht zuletzt müßte er dann auch gegen die in Deutschland vertriebenen Computerzeitschriften vorgehen, die in der letzten Zeit (verfolge ich jetzt ungefähr 2 Jahren) immer wieder auf Möglichkeiten des Downloads von Musik hinweisen und ebenfalls auf ihren beigelegten CD/DVD's die entsprechende Software dem User gleich frei Haus liefern.

Für mich sieht es eher so aus, als will sich der Rechtsanwalt irgendwie profilieren und da es in Bezug auf YouTube und die dort herunterladbaren Videos oder den Bezug der Musik aus den Videos noch keine eindeutige Rechtssprechung gibt (so immer wieder angegeben in den entsprechenden PC-Zeitschriften), ist das doch eine wunderbare Möglichkeit, sowas zu veranstalten und sich damit in den Vordergrund zu rücken.

Eines muß ich in Bezug auf den Artikel bezüglich der Klage gegen YouTube allerdings auch feststellen. Die Videos die bei YouTube eingestellt werden und meist nur aus einem Foto mit hinterlegter Musik bestehen, nimmt ziemlich überhand. Es kann natürlich auch das ein Grund für die Vorgehensweise des Anwaltes sein. Videos in der Form zu veröffentlichen, scheint mir dann doch etwas zweifelhaft zu sein, zumal es sich nicht um eine Eigenentwicklung des Videos handelt, mit allen im Video vorkommenden Komponenten.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2009, 10:29   # 5
butano
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.09.2009
Beiträge: 404
Was der Rechtsanwalt Jens Schippmann fordert, ist totaler Blödsinn. Sinngemäß müssen dann auch Internetportale von Fernsehsendern (z.B. RTL "Das Supertalent") dicht gemacht werden weil man ebenso argumentieren kann, daß die Künstler nur mit einer eimaligen öffentlichen TV-Ausstrahlung ihrer Talente einverstanden sind. Das hat ja auch etwas mit Urheberrecht der jeweiligen Künstler zu tun.

Im Umkehrschluß muß der Rechtsanwalt Jens Schippmann dann auch seinen Computer abschalten und künftig auf Fernsehen und Radio (auch Autoradio) verzichten. Selbstverständlich begreift er das nicht und deshalb kommt er ja auch nicht auf die Idee.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2009, 04:47   # 6
Abmahnen ist 99% Abzocke
Gastposter
 
die ganze Musikindustrie und jene von denen sie rechtlich vertreten wird. sind einfach nur peinlich.
Die kapieren gar nix und wollen auch gar nix kapieren.
Warum, mit Abmahnen kann man ja viel leichter Geld verdienen - DAS ist die Wahrheit.
Die Musikindustrie sollte dankbar sein, wo für sie kostenlos geworben wird.
Innovativ war sie künstlerisch, fördernd und in der Technik die letzten 30 Jahre gleich NULL.
Das einzige wo sie immer "innovativ" ist mit diesem ganzen trüben Rechtsverdrehergesockse
ist, wie man den Leuten das Geld unverhältnismässig aus der Tasche zieht.
Schippermann und Co: macht lieber was Vernünftiges
als euch selbst zu dümmlichen Handlangern zu degenerieren.
Wenn euch nichts vernünftiges einfällt, lasst euch zu Altenpflegern umschulen.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2009, 10:51   # 7
Localhorst
 
Registriert seit: 31.05.2009
Beiträge: 11
Butter bei die Fische - die Namen der erfolglosen "Künstler" nennen die auf diesem fragwürdigen Weg versuchen noch ein paar Euro zu generieren.
Würde mich nicht wundern wenn das solche Mark Medlocks und Konsorten sind.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2009, 15:03   # 8
genervt007
Gastposter
 
Zitat:
erhebt schwere Vorwürfe
So schwer finde ich die Vorwürfe gar nicht

Wenn Ihr geistiges Eigentum wollt, dann behaltet euren Käse in Euren Köpfen!
  Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 12:40   # 9
Unterdrückt
Gastposter
 
Ich mach mir mehr sorgen um all die Videos, die ohne Einwilligung der Darsteller heraufgeladen werden um sie zu verspotten. Youtube/Google scheint das löschen dieser Videos und die Sicherheit von Privatpersonen weitaus weniger ernst zu nehmen, als Musikvideos hinter denen Anwälte und Konzerne stehen.
  Mit Zitat antworten

Alt 29.08.2014, 18:10 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Antwort
Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:10 Uhr.