Alt 29.03.2012, 08:42   # 1
Redakteur
 
Benutzerbild von News Flash
 
Registriert seit: 08.09.2003
Beiträge: 27.208
CorelDRAW gilt seit Jahren als das beste Werkzeug für die Arbeit mit Vektorgrafiken. Netzwelt überprüft, wie gut die neue Version X6 wirklich ist, welche Neuerungen sie bietet und für welche Nutzer ein Update lohnt.


Diskussion zu: Für Spezialisten: CorelDRAW Graphics Suite X6 im Test
  Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2012, 08:42 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 30.03.2012, 06:44   # 2
Martin
Gastposter
 
Ich zitiere mal einen 10 Jahre alten Spruch, der auch heute seine Gültigkeit hat: "Corel Draw ist das Furunkel am Ars.. des grafischen Gewerbes! (graphisch, wer es so schreiben möchte"
  Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2012, 06:59   # 3
L.Gerlach
Liest und Schreibt
 
Benutzerbild von L.Gerlach
 
Registriert seit: 22.03.2011
Ort: In der Kiste mit den W-LAN-Kabeln.
Beiträge: 2.340
Magst du auch begründen, wieso?
  Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2012, 20:01   # 4
HHupf
Gastposter
 
@Martin: Solche Pseudo-Weisheiten sind so wenig hilf- wie sinnreich!
  Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2012, 06:36   # 5
Martin
Gastposter
 
zu meinem Kommentar vom 30.3. - das sind die Erfahrungen verschiedenster Mediengestalter, Druckvorstufen und Druckereien. Neben dem inkonsistenten UI war die Ausgabe der Daten zum Belichter jedes Mal 'spannend', da man nie sagen konnte, was passierte - Stichwort Verläufe, Farbräume und Druck über die Arbeitsfläche hinaus. Wir hatten bis vor vier Jahren Corel nur für Konvertierungen von Corel nach Illustrator im Einsatz (und selbst das war eine Herausforderung). In den letzten Jahren haben wir (Druckvorstufe) keine einzige Corel-Grafik mehr erhalten - ein Glück!
Da setze ich lieber auf etablierte Lösungen wie Illustrator. Und im Freewarebereich auf Inkscape.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2012, 09:46   # 6
jalbrecht
Gastposter
 
Zitat:
Zitat von Martin Beitrag anzeigen
zu meinem Kommentar vom 30.3. - das sind die Erfahrungen verschiedenster Mediengestalter, Druckvorstufen und Druckereien. Neben dem inkonsistenten UI war die Ausgabe der Daten zum Belichter jedes Mal 'spannend', da man nie sagen konnte, was passierte - Stichwort Verläufe, Farbräume und Druck über die Arbeitsfläche hinaus. Wir hatten bis vor vier Jahren Corel nur für Konvertierungen von Corel nach Illustrator im Einsatz (und selbst das war eine Herausforderung). In den letzten Jahren haben wir (Druckvorstufe) keine einzige Corel-Grafik mehr erhalten - ein Glück!
Da setze ich lieber auf etablierte Lösungen wie Illustrator. Und im Freewarebereich auf Inkscape.

Weil auch die Programme sich verändern, sollte man Ihnen auch immer wieder eine neue Chance geben. Seit X6 hat sich viel getan. X6 ist in vielen DDetails ein Update wert. Übrigens: Das Leiden Quark-Xpress-Gemeinde hat ja auch ein Ende gefunden...
  Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2012, 15:52   # 7
joern_ki
Gastposter
 
Zitat:
Zitat von Martin Beitrag anzeigen
Ich zitiere mal einen 10 Jahre alten Spruch, der auch heute seine Gültigkeit hat: "Corel Draw ist das Furunkel am Ars.. des grafischen Gewerbes! (graphisch, wer es so schreiben möchte"
tja, meister martin!
da sage ich dir mal als mittlerweile seit 25 jahren tätiger diplomierter grafik-(oder wenn du magst auch graphik-)designer etwas dazu:

besser einen furunkel am ***** als einen gehirntumor à la illustrator.
ich arbeite mit beiden programmen und habe mit corel seit ewigen zeiten keine probleme mehr! dagegen habe ich das gefühl, daß viele funktionen im illustrator immer nur mit einer art work around benutzt werden können, um probleme beim zeichnen zu lösen, die bei corel in nullkommanichts erledigt sind! zeig mir z.b. mal bitte, wie du mit nur EINEM handgriff 2 knoten miteinander verbindest!
das einzige wirklich gute tool im illustrator ist das farbentauschmodul! die zeichenwerkzeuge (die leider auch in indesign und im photoshop benutzt werden) sind dagegen eine katastrophe! auch das weiterverarbeiten von texten in EPS- und PDF-dateien ist dringend zu überarbeiten... undundund...!
aber das ist natürlich alles geschmacksache - und für einen menschen mit ewigen gestrigen resentiments gerne ein thema, um auf corel zu schimpfen!
ich gehe mit dir jede wette ein, wenn illustrator von anfang genauso günstig zu erstehen gewesen wäre wie corel, hätte es auch mit dieser software jede menge "deppen" gegeben, die damit unfug anstellen, die jeden drucker oder belichter zur weißglut gebracht hätten!
es kommt eben immer darauf an, wer die software benutzt, um damit vernünftige arbeit abzugeben! ist genauso wie mit einem bleistift: nur weil ich ihn in der hand halten kann, werde ich damit noch lange kein perfekter zeichner!

beste kollegiale grüße,
joern
  Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2012, 20:20   # 8
Was für ein Quatsch
Gastposter
 
Ich arbeite seit Jahren selbstständig als Grafiker mit angeschlossenem Fotostudio für Produkt-, Personen- und Naturfotografie und seit dieser Zeit mit den Corel-Suiten. Dass manchmal ein Bug einem das Leben schwer macht, gibt´s bei Adobe genauso, nur zahlt man hier das Vierfache (wenn´s reicht). Insofern man das Programm bedienen kann (inklusive Farbmanagement), kommt man mit Corel (inkl. dem viel unterschätzten Photopaint) schneller und genauso professionell zum Ziel wie mit Adobe Produkten. Ich habe noch NIE Probleme mit Druckereien oder Belichtern gehabt und das bei mehreren 100 Aufträgen pro Jahr. Jeder, der nur MAC mit Adobe für der Weisheit letzten Schluss hält, soll ruhig viel bezahlen und spöttisch über Corel lachen - ich spare mir lieber bares Geld und verdiene dadurch mehr an meinen Aufträgen.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2012, 04:49   # 9
editor
Gastposter
 
selten so einen schwachsinn gelesen wie hier.corel ist sehr gut.wenn man mit umzugehen weiß.nur weil sich hier möchtergern grafiker rumtreiben die von tuten und..... keine ahnung haben ist es lange noch nicht schlecht.
  Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 22:13   # 10
graf-icker
Gastposter
 
Corel ist schon recht gut auch im Vergleich mit Adobe, daran besteht für mich kein Zweifel. Was mir etwas sauer aufgestoßen ist: die Preise sind nicht besser als bei Adobe. Gerade dieses Premium-User-Modell was jetzt neu ist, gefällt mir nicht: Geldschneiderei. Die "Webdesign"/Webexportfunktion von Photopaint dient nicht dem Zweck damit eine Webseite fürs Internet zu erstellen, sondern für die Präsentation einer rudimentär funktionierenden Webseite für Kunden (damit die wissen wovon man redet). Eine Webseite so zu erstellen wäre wirklich Laienhaft.
  Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2013, 21:32   # 11
Gast-Grafiker
Gastposter
 
Ich möchte mal eine Lanze für Corel brechen: es ist weit besser als sein Ruf. Wenn man weiß, was bei den Druckdaten schief laufen kann (dass man beispielsweise Transparenzen vorm Druck in ein Bitmap umwandeln sollte, dürfte bekannt sein), läuft nichts schief.
Es mag schon sein, dass manche Kollegen in den Druckvorstufen etwas eingleisig fahren und es nicht wagen, links und rechts zur Seite zu schauen, aber das liegt dann wohl weniger am Programm.
Natürlich wird es immer Druckdaten geben, die kaum zu gebrauchen sind, aber das liegt in aller Regel am Nutzer des Programms und nicht an der Software. Das Argument des günstigeren Preises und damit auch der häufigeren Nutzung im "Amateurbereich" ist schon gefallen.
Ich kenne die Druckvorstellung von der Pike auf, habe dereinst (vor zig Jahren) Schriftsetzer im Bleisatz gelernt, bin da aber nicht stehengeblieben ...
Ich arbeite freiberuflich als selbstständiger Grafiker und das nun schon seit 30 Jahren. Da muss mir keiner mit dummen Sprüchen über Furunkel am ***** des grafischen Gewerbes kommen.
Ich muss das Produkt nicht verteidigen, aber diese dumme Kritik ödet mich an. Lernt erstmal richtig euer Handwerk, macht Fortbildungen, studiert und liefert vor allem! Und zwar mit allen Programmen, denn alle haben Vor- und Nachteile. Bei mir gehen jede Menge Druckdaten von Flyern, Plakaten, Broschüren und teilweise Katalogen raus, die mit Corel erstellt wurden ... ich habe noch kein einziges Mal erlebt, dass die Daten von der technischen Seite her nicht in Ordnung gewesen wären. Corel erstellt absolut korrekte Druckdaten.
Zweites Thema: Wenn ich diese Lobeshymnen auf Adobes Fotobearbeitungsflaggschiff höre ... und das meist von Leuten, die nur 5% der Möglichkeiten ausschöpfen. Ja, das Ding kann was, aber Photopaint von Corel kann's auch - und viel preiswerter. In meiner Agentur arbeit auch ein Fotograf, der ist mittlerweile bei der Bearbeitung von rund 80% seiner Arbeiten auf Photopaint umgestiegen - weil's besser ist. Als der bei mir anfing, hatte er auch das "Brett vorm Kopf". Jetzt nicht mehr. Wenn's wirklich drauf ankommt, arbeitet er immer noch mit Adobe Aber vielleicht auch nur, weil er es einfach besser kennt.
Aber eine Kritik ist richtig: die Premienmitgliedschaft ist teuer für einen geringen Nutzen. Der Umstieg auf X6 lohnt dennoch, wenn man mit schnellen Prozessoren und viel Arbeitsspeicher arbeitet. Ansonsten bringt es nicht sehr viel.
  Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2013, 21:14   # 12
maxl12134
Gastposter
 
und nun möchte ich euch mal etwas schreiben !

corel, oder adobe sind im grunde genommen abbilder von ulead, oder zumindest sind/waren alle 3 in etwa gleich ausgerichtet von den funktionen.

ulead wurde von corel gefressen, corel war zur zeit von ulead absolut schlecht für webdesigner, aber hat mit dem kauf von ulead natürlich alles was gut war übernommen.

leider gibt es ulead nicht mehr, und deswegen sind die preise der beiden anderen einfach gesagt unverschähmt !

ich arbeite mit Ulead PhotoImpact X3 als webdesigner, und wette mit jedem der corel oder photoshop nutz das es nicht möglich ist eine qualitativ bessere grafik zu erstellen wie ich eine mit x3 erstellen kann. habe mir mal corel gekauft und war echt enttäuscht weil es einfach nicht mehr bringt als x3.

ich arbeite noch immer mit Ulead PhotoImpact X3 und habe dafür 24.90 euro bezahlt

natürlich fehlen bei x3 einige funktionen weil es ja die firma nicht mehr gibt, aber für webdesign braucht man nicht mehr.

lg
  Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2013, 07:47   # 13
Gonzo
Gastposter
 
Ich arbeite mit Corel seit mindestens Version 3. Das Programm ist einsame Spitze. Die Arroganz des Herstellers in Bezug auf Fehler allerdings auch.
  Mit Zitat antworten

Alt 20.04.2014, 10:43 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de