Alt 04.07.2011, 09:37   # 1
Redakteur
 
Benutzerbild von News Flash
 
Registriert seit: 08.09.2003
Beiträge: 28.672
Im Patentstreit zwischen Apple und Samsung gibt es Neuigkeiten von beiden Seiten: Apple fordert eine einstweilige Verfügung, die den Verkauf und Import von vier Samsung-Geräten unterbindet. Samsung dagegen lässt eine der Gegenklagen fallen.


Diskussion zu: Apple vs. Samsung: Neue Entwicklungen im Patentstreit
  Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2011, 09:37 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 02.08.2011, 21:46   # 2
David L.
Gastposter
 
Ist das nicht ein wenig Kindergarten von apfel? Die haben doch bloß angst das andere hersteller Ihnen den Rang ablaufen. Apfel hat so viele klagen am laufen auch gegen andere Handy Hersteller. Es wird auch in Zukunft eine gute IPhone alternative geben!!!
  Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2011, 23:37   # 3
Ernest
 
Benutzerbild von Ernest
 
Registriert seit: 13.02.2010
Beiträge: 1.467
Apple kann machen.... mir egal. Seit die Debatte entbrannte, daß Apple Nutzerdaten weitergibt/weitergab (und davon "nichts gewusst" haben will - obwohl die das iPhone entwickelt haben.....) investiere ich mein Geld nur noch in Qualität, und nicht in ein Kindergarten-Unternehmen wie Apple.

---------- Doppelpost zusammengeführt ----------

Zitat:
Zitat von David L. Beitrag anzeigen
Ist das nicht ein wenig Kindergarten von apfel? Die haben doch bloß angst das andere hersteller Ihnen den Rang ablaufen. Apfel hat so viele klagen am laufen auch gegen andere Handy Hersteller. Es wird auch in Zukunft eine gute IPhone alternative geben!!!
Wird es. Welches Mobiltelefon kam denn durch die nahezu unzähligen Apps in die Schlagzeilen? Nur das iPhone! Und warum? Weil einige App-Anbieter indirekt am Kunden verdienen, da sie dessen Nutzerdaten weiterverwerten - und der Nutzer unterstützt das auch noch... ehrenamtlich, wohlgemerkt . Apples Idee war von Anfang an, das iPhone als Werbeträger/Datensammler zu nutzen, in der Hoffnung daß die Nutzer Idioten sind, die man einfach so beobachten und auswerten kann. Das wäre Steve Jobs auch gelungen, wenn das Datenleck (weitergabe der Nutzerdaten an Apple) nicht schlaueren Leuten aufgefallen wäre. "Rein zufällig" räumte Apple das "vernachlässigte" Datenleck ein und lieferte auf Druck ein Update, welches das Datenleck schloß (sofern man das denn jetzt noch glauben soll...). Und wie läuft's mit den App-Entwicklern? Liefern die seit dem Update immer noch fast unzählige Apps? Nein. Und warum nicht? Es lohnt sich kaum noch.
  Mit Zitat antworten

Alt 01.08.2014, 01:44 # --
News Flash
 
Benutzerbild von News Flash
 
 
 
   
Alt 01.08.2014, 01:44 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de