Alt 09.11.2010, 15:51   # 1
Redakteur
 
Benutzerbild von News Flash
 
Registriert seit: 08.09.2003
Beiträge: 27.256
Sind Sie noch unsicher, ob sie sich Microsofts neue Bewegungssteuerung Kinect zulegen wollen? Netzwelt hilft ihnen bei der Entscheidung und präsentiert fünf Gründe für und fünf Gründe gegen einen Kauf von Kinect.


Diskussion zu: Bewegungssteuerung: Fünf Gründe für und gegen Microsoft Kinect
  Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2010, 15:51 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 10.11.2010, 09:54   # 2
Dubu
Gastposter
 
Warum wird eigentlich in jeder einzelnen Berichterstattung über Kinect (oder auch Sonys Move) die Existenz von Sonys EyeToy-Kamera für die PS2 vollkommen unterschlagen? Hier auch wieder: "Die Bewegungssteuerung ist keine Erfindung von Microsoft." - Wohl wahr. - "Nintendo hat es bereits 2006 vorgemacht und mit der Wii völlig unerwartet einen echten Verkaufshit gelandet. [...] Microsoft geht dagegen einen Schritt weiter: Kein Controller." - Äh, was? Sonys EyeToy für die PS2 kam 2003 und damit DREI Jahre VOR der Wii auf den Markt. Und genau: KEIN Controller. Den muss man bei den EyeToy-Spielen erst mal beseite legen, denn auch die Menüs werden über Gesten bedient. EyeToy ist eigentlich nichts anderes als Kinect, nur dass es technisch noch nicht so ausgereift war. Man braucht z.B. einen möglichst hellen, nicht zu bewegten Hintergrund und die Bewegungen müssen deutlicher sein. Aber das Bedien- und Spielprinzip ist das gleiche. Wenn Microsoft von einem "revolutionären, noch nie da gewesenen Bedienkonzept" oder so ähnlich spricht, dann kann ich das ja als das übliche Marketinggefasel nehmen, aber warum merkt denn kein Redakteur in Fachpublikationen "hey, das gab's doch schon mal"?
  Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2010, 12:32   # 3
Jan K.
Redakteur
 
Registriert seit: 30.07.2010
Beiträge: 626
@Dubu: Natürlich hat Microsoft nicht das Rad neu erfunden. Uns ging es in dem Text um einen Vergleich der drei aktuellen Systeme (Wii, Kinect, Move) und da muss man sagen, dass Microsoft einen anderen Ansatz wählt als die Konkurrenten und der scheinbar auch ausgereifter ist als ähnliche Ansätze zuvor.

Das kann als Innovation gesehen werden, meiner Meinung nach. Apple zum Beispiel hat auch viele Techniken nicht selbst erfunden, sie aber soweit perfektioniert, dass sie für ein breites Publikum tauglich sind.
  Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2010, 14:40   # 4
sirhenrythe3rd
Moderator
 
Benutzerbild von sirhenrythe3rd
 
Registriert seit: 12.12.2007
Ort: Münster / NRW
Beiträge: 3.990
Ich stehe auf Controller!
Hey, es gibt so schöne und witzige Eingabegeräte, Angeln, Zugleitstände, sogar Hexenbesen etc. - darauf will ich gar nicht verzichten.
Ich fand es als Kind schon beim Tischtennisspielen scheisse, wenn man den Schläger vergessen hatte und mit der bloßen Hand gespielt hat. Ich brauche etwas in der Hand...ich bin schliesslich ein Mann!!
  Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2010, 12:56   # 5
Panzerflak
Gastposter
 
@Dubu

Prinzipiell hast du natürlich mit EyeToy recht. Aber der Bringer war dieses Rumzappel für die Playstation nicht gerade und hat sich nicht wirklich durchgesetzt.
Und das Problem auch für die heutige Playstation ist, dass Spiele wohl exklusiv für diese Steuerung erscheinen werden müssen, ich kenne leider viele Hardcore-Fanboys, die Spiele ohne Controller nicht kaufen/spielen würden. Die Gefahr ist also, dass die Perlen unter den Spielen weiter für Controller optimiert werden und nur Minispiele sind auf Dauer auch mit einer innovativen Steuerung nicht gerade fesselnd.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 06:45   # 6
Jan K.
Redakteur
 
Registriert seit: 30.07.2010
Beiträge: 626
Eine Meinung, die ich oft gehört habe ist auch, dass Bewegungssteuerungspiele nur Spaß machen, wenn man sie mit mehreren Leuten spielt. Seht ihr das auch so?
  Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2010, 07:16   # 7
foanDroll
 
Registriert seit: 09.09.2009
Ort: Netzwelt-Katakomben, in der Trollhöhle
Beiträge: 228
Pinzipiell macht ja alles in der Gruppe mehr Spaß - ich selbst würde mich aber mit Freuden wohl auch ab und an alleine zum Hampelmann vorm Fernseher machen - das richtige Spiel ... und natürlich den Besitz der Hardware vorausgesetzt ^^

Glaube aber das genau das auch Abschreckend ist. Man verhält sich ja wie ein Kind unter Zuckerschock, wenn man ständig von einem Bein aufs andere hüpft und versucht die Hände in alle Richtungen gleichzeitig zu schleudern.

Wenn man da noch jemanden hat, der sich ebenfalls zum Affen macht gehts als Spaß durch. Alleine mag sich der eine oder andere "Blöd vorkommen"

Zum EyeToy: Das war ja damals eher so etwas wie ein Spiel mit SonderGadget, während die neuen Bewegungssteuerungen ja prinzipiell verschiedenen Entwicklern zur Verfügung stehen, die ihr Spiel praktisch um die Steuerung herumbauen. Von daher ist der Ansatz in meinen Augen schon neu.
  Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2010, 16:48   # 8
hackersbestfrind
Gastposter
 
Kinect bereits gehackt wurde... ja das stimmt, aber was hat das mit der Sicherheit der XBox360 zu tun? Doch rein gar nichts! Es geht darum die Kinect mit anderen Betriebssystemen zu verbinden und die ausgefeilte Sensortechnik für eigene Ideen zu nutzen. Da die XBox 360 dabei nicht verwendet wird gibt es auch kein Sicherheitsproblem derselben!
  Mit Zitat antworten

Alt 25.04.2014, 08:05 # --
News Flash
 
Benutzerbild von News Flash
 
 
 
   
Alt 25.04.2014, 08:05 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de