Rauchverbot - Gesetz ?

Alt 04.04.2008, 13:44   # 1
Meg20
 
Benutzerbild von Meg20
 
Registriert seit: 28.12.2006
Beiträge: 13
Hallo,
bin auf der Suche nach dem Bayrischen Gesetz zum Schutz der Gesundheit (sprich Rauchverbot). Ich möchte gerne den ganzen Gesetzestext darüber lesen, finde ihn aber nirgens. Vor allem würde mich das mit den "Ausnahmen" interessieren. Wer kann mir da weiterhelfen?
VG Meg 20
  Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2008, 13:44 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Alt 04.04.2008, 14:13   # 2
andrealr
weiss wovon sie redet
 
Benutzerbild von andrealr
 
Registriert seit: 11.08.2007
Ort: -1° 1'7.70" 100°21'47.10
Beiträge: 892
Schau mal hier:

Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung :: BAYERN-RECHT Online

Ist ja lustig... lasst euch in Bayern verhaften und verhören....

Ausnahme des Gesetzes
Zitat:
in ausgewiesenen Räumen der Polizeibehörden und der Staatsanwaltschaften, soweit dort Vernehmungen durchgeführt werden und der vernommenen Person das Rauchen von der Leiterin oder dem Leiter der Vernehmung im Einzelfall gestattet wird; Entsprechendes gilt in ausgewiesenen Räumen der Gerichte für Vernehmungen durch die Ermittlungsrichterin oder den Ermittlungsrichter,
  Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2008, 14:20   # 3
Hans Der Driver
 
Registriert seit: 10.11.2006
Beiträge: 1.323
Nutzt das?
  Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2008, 14:56   # 4
Meg20
Threadstarter
 
Benutzerbild von Meg20
 
Registriert seit: 28.12.2006
Beiträge: 13
Vielen Dank-
Bei uns im Vereinsheim wird immer noch geraucht mit der Begründung: da sind nur Vereinsmitglieder und es ist somit eine geschlossene Gesellschaft... dann ist es erlaubt...
Wo bitte steht das???

Übrigens jammern die Wirte, dass nirgens mehr in den Gaststätten geraucht werden darf, wo sie doch extra letztes Jahr ein Raucherzimmer eingerichtet haben - laut Art. 6 heißt es doch:


Art. 6
Raucherraum, Raucherbereich
(1) 1 Der oder die Verantwortliche (Art. 7) kann abweichend von Art. 3 Abs. 1 Satz 1 für jedes Gebäude oder jede Einrichtung das Rauchen in einem Nebenraum gestatten. 2 Satz 1 gilt nicht für Einrichtungen nach Art. 2 Nr. 2 - mit Ausnahme von Einrichtungen der ambulanten und stationären Suchttherapie sowie der Erziehungs- und Eingliederungshilfe für Jugendliche und junge Volljährige - sowie nicht für Einrichtungen nach Art. 2 Nrn. 6 bis 8 .

(
(3) 1 Der Raum ist als Raucherraum zu kennzeichnen. 2 Der Raucherraum muss baulich von den übrigen Räumen so getrennt sein, dass ein ständiger Luftaustausch nicht besteht.



also kann doch jedes Gasthaus einen extra Raucherraum haben?? Oder lese ich das falsch?
  Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2008, 22:21   # 5
andrealr
weiss wovon sie redet
 
Benutzerbild von andrealr
 
Registriert seit: 11.08.2007
Ort: -1° 1'7.70" 100°21'47.10
Beiträge: 892
Zitat:
Zitat von Meg20 Beitrag anzeigen
Vielen Dank-
Bei uns im Vereinsheim wird immer noch geraucht mit der Begründung: da sind nur Vereinsmitglieder und es ist somit eine geschlossene Gesellschaft... dann ist es erlaubt...
Wo bitte steht das???
Nirgendwo, es ist ganz eindeutig
Zitat:
Kultur- und Freizeiteinrichtungen:

Einrichtungen, die der Bewahrung, Vermittlung, Aufführung und Ausstellung künstlerischer, unterhaltender oder historischer Inhalte oder Werke oder der Freizeitgestaltung dienen, soweit sie öffentlich zugänglich sind, insbesondere Kinos, Museen, Bibliotheken, Theater und Vereinsräumlichkeiten,

Zitat:
Zitat von Meg20 Beitrag anzeigen
also kann doch jedes Gasthaus einen extra Raucherraum haben?? Oder lese ich das falsch?
Ja, aber dann kommt schon wieder das große "Aber". Lies mal hier http://www.netzwelt.de/forum/plauder...tml#post470273. Jeder Arbeitnehmer hat einen Anspruch auf einen rauchfreien Arbeitsplatz. Also Extra-Raum ja, aber dann als ein Ein-Mann-Gaststätte bzw. mit rauchenden Angestellten!
  Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2008, 14:57   # 6
Meg20
Threadstarter
 
Benutzerbild von Meg20
 
Registriert seit: 28.12.2006
Beiträge: 13
Also wenn ich das richtig interpretiere, darf man in nicht öffentlich zugänglichen Vereinsräumlichkeiten rauchen, in öffentlich zugänglichen aber nicht.
Das heist demnach, sobald ich ein Vereinsmitglied bin, bin ich nicht mehr öffentlich. Sind also nur Vereinmitglieder anwesend, darf geraucht werden, auch wenn es z.B. ein Sportverein ist und Nichtraucher anwesend sind. ...?
Also muss ich es als Nichtraucher hinnehmen, wenn die anderen Vereinsmitglieder rauchen...?
In dem Fall müsste man aber die Tür zusperren, damit Nichtmitglieder keinen Zugang haben...
Ergo - ist die Tür offen und jeder andere kann auch reinkommen, herrscht Ruchverbot. ?
Übrigens - Was ist dann mit den Kindern (natürlich Mitglieder) des Sportvereins? Die können sich weiterhin bequalmen lassen...!?! - Tolles Gesetz!
  Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2008, 15:37   # 7
immorb
Gastposter
 
Zitat:
Zitat von Meg20
Übrigens - Was ist dann mit den Kindern (natürlich Mitglieder) des Sportvereins?
Ein Sportverein, besonders wenn er Kinder/Jugendliche Mitglieder hat,sollte auch ohne Rauchverbot Vorbild sein.

Nachtrag:
Zitat:
Zitat von Meg20
In dem Fall müsste man aber die Tür zusperren, damit Nichtmitglieder keinen Zugang haben...
Es muss sich um eine geschlossene Gesellschaft handeln.
Nichtmitglieder dürfen nicht anwesend sein,es sei denn es sind geladene Gäste. (Gästeliste)

m.f.G.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2008, 15:40   # 8
Druide
Netzweltpionier
 
Benutzerbild von Druide
 
Registriert seit: 07.12.2002
Ort: Em Alde Nüss
Beiträge: 2.865
Ganz so einfach ist es nicht. Wir haben das gleiche Problem.
Der Unterschied liegt zunächst mal in der Art der Führung des Vereinsheims. Ist es verpachtet, gilt eh das Gesetz bezgl. Rauchen in Gaststätten.
Wird das Heim von den Mitgliedern geführt, ZB wie bei uns im 14-tägigen Rythmus, dann gilt es nicht.

Wenn aber dort Veranstaltungen drin stattfinden, zB Versammlungen, dann reicht der Wunsch von 1 Mitglied, und die Raucherei ist passé.
Merkwürdigerweise bemühen die Qualmgeschädigten meist aber eine Abstimmung darüber
Und siehe da : bei uns haben Anfang des Jahres über 50% der Raucher für ein Rauchverbot während der Versammlungen entschieden.
Ob es das auch umgekehrt gäbe ?
__________________
[Um das Bild zu sehen, klicken: http://www7.pic-upload.de/18.03.12/8wndhxtvgpen.gif]
  Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2008, 16:33   # 9
immorb
Gastposter
 
Zitat:
Zitat von Druide
Der Unterschied liegt zunächst mal in der Art der Führung des Vereinsheims. Ist es verpachtet, gilt eh das Gesetz bezgl. Rauchen in Gaststätten.
Jein.
Die Macht des Gesetzgebers endet grundsätzlich da, wo es nicht mehr öffentlich ist; also im privaten Bereich.
Wo die Türe geschlossen ist,da hört die Regulierungsmöglichkeit durch den Staat auf.
Beispiel die "Raucherclubs".
Entscheidend für eine "geschlossene Gesellschaft";Laufkundschaft hat keinen Zutritt, Tagesmitgliedschaften sind nicht möglich und es werden echte Einlasskontrollen durchgeführt.

Beispiel,Ex-Kneipe (Parallelwelt) von Tine Wittler in Hamburg, jetzt Vereinsheim Raucherei e.V.
Zitat:
Das Vereinsheim “parallelwelt – Vereinsheim der Raucherei e.V.” wird bewirtschaftet von
Tine Wittler
Quelle: parallelwelt
Man beachte aber das jedes Bundesland unterschiedliche Gesundheitsschutzgesetze/Nichtraucherschutzgesetze hat.

Lustig Beim Skat sitzen Raucher und Nichtraucher am Tisch.Wie will man als Raucher ein Topblatt ohne Glimmstengel nervlich überleben.

m.f.G.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2008, 13:26   # 10
Kaleido
 
Benutzerbild von Kaleido
 
Registriert seit: 12.09.2008
Beiträge: 11
Moin,
also ich finde nichts hohler wie dieses Gesetz mit dem Rauchverbot. Warum? Also es gibt seit ewigkeiten Gaststätten und Raucher darin. Keiner hat sich je beschwert und nun kommen ein paar abgehalfterte Grossgrundbesitzer und Spinner in Berlin auf den Trichter einem das Rauchen zu verbieten per Gesetz! Gibt es nichts wichtigeres als das?

Das ist genauso ein Humbug wie das verbieten von Flatratesaufen in Discotheken. Wer das Jugendschutzgesetz kenn der weiss das ein gewisser Teil der Bevökerung, sprich Jugendliche, werder nach 22 Uhr oder 0 Uhr dort noch etwas zu suchen hat, noch das diesen Personen hochprozentiger Alkohol ausgeschenkt werden darf. Früher gab es Kontrolleure der Stadt die durch die Gastwirtschaften und Musiktempel gegangen sind um das zu kontrollieren. Diese hat man aber entlassen um Geld einzusparen!

Zur Vorbildfunktion sag ich mal folgendes! Wenn ich mir zu Hause das rauchen verkneife um meine Kinder, die ich nun nicht habe, zu schonen, wer sorgt denn dann dafür das mir die Gesundheit meiner Kinder nicht durch den öffentlichen Verkehr und seine Dieseldreckschleudern beschädigt wird? Vor allem, was hat es mit Vorbild zu tun wenn ich nicht rauche aber die Kiddys sich trotzdem an dem Zeugs versuchen? Jeder muss selber wissen was er tut und sollte auch auf seine Kinder achten. Eine Erklärung warum geraucht wird sollte man schon mal angeben. Ich bin Raucher und mir gefällt die Entspannung durch eine Zigarette zum rechten Zeitpunkt.

Das das Zeug einen in die Kiste bringen kann ist nicht neu, aber ein von der Industrie geschaffenes Problem. Denn die ursprüngliche Tabakpflanze hat keinen Nikotin enthalten, der für den Schaden verantwortlich ist. Der Nikotin ist ein Ergebnis der Überzüchtung der Tabakpflanze um sie mehrmals ernten zu können.

Und so nebenbei erwähnt: Ich habe noch keinen Raucher gesehen der sich geprügelt hat weil er keine Zigaretten bekommt, übermässig alkoholisierte Menschen haben da ein gigantisch höheres Gewaltpotential das es zu beachten gibt und sind eher als Süchtige anzusehen wie ein Raucher.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2008, 23:57   # 11
King W.
Team SAT-Technik
 
Benutzerbild von King W.
 
Registriert seit: 01.01.2006
Ort: mitten im Kohlenpott
Beiträge: 10.485
Dieses Thema hatten wir schon einmal.

Mein Vorschlag war es, entsprechend dem Anteil der Bevölkerung an Rauchern und Nichtrauchern auch entsprechend viele Kneipen als Raucher- oder Nichtraucherkneipe auszuweisen. Von mir aus könnte es auch überproportional mehr Raucherkneipen geben.

Aber zumindest möchte ich als Nichtraucher die Gelegenheit haben, mal irgendwo ein Bier trinken zu gehen, ohne mich dabei auch eindampfen lassen zu müssen. Das könnte z.B. so gemacht werden, daß für Raucherkneipen eine höhere Konzessionsabgabe zu entrichten ist, so daß sich jeder Wirt überlegen kann, ob er eine Raucher- oder Nichtraucherkneipe haben will.

Nur so, wie es ein Gericht hier in NRW entschieden hat, daß ein Wirt nur ein Schild "Raucherkneipe" an die Tür pappen muß, damit gequalmt werden darf, geht es nicht. Denn dann macht das jeder Wirt und als Nichtraucher steht man wieder dumm da.
__________________
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
Albert Einstein
  Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2008, 08:04   # 12
Kaleido
 
Benutzerbild von Kaleido
 
Registriert seit: 12.09.2008
Beiträge: 11
Zitat:
Zitat von King W. Beitrag anzeigen
Dieses Thema hatten wir schon einmal.

Mein Vorschlag war es, entsprechend dem Anteil der Bevölkerung an Rauchern und Nichtrauchern auch entsprechend viele Kneipen als Raucher- oder Nichtraucherkneipe auszuweisen. Von mir aus könnte es auch überproportional mehr Raucherkneipen geben.

Aber zumindest möchte ich als Nichtraucher die Gelegenheit haben, mal irgendwo ein Bier trinken zu gehen, ohne mich dabei auch eindampfen lassen zu müssen. Das könnte z.B. so gemacht werden, daß für Raucherkneipen eine höhere Konzessionsabgabe zu entrichten ist, so daß sich jeder Wirt überlegen kann, ob er eine Raucher- oder Nichtraucherkneipe haben will.

Nur so, wie es ein Gericht hier in NRW entschieden hat, daß ein Wirt nur ein Schild "Raucherkneipe" an die Tür pappen muß, damit gequalmt werden darf, geht es nicht. Denn dann macht das jeder Wirt und als Nichtraucher steht man wieder dumm da.

Hallo,
ich hab jetzt der einfachheithalber einmal deinen ganzen Text zitiert.

Die Idee mit der Aufteilung der Kneipen nach Nichtraucher oder Raucher ist nicht schlecht. Aber das würde wieder zu einer Teilung der Bevölkerung ausarten. Besser wäre es den Kneipen einen gewissen Zeitraum zu geben um Lüftungen finanzieren zu können und die Wirtschaften in den Fällen wo es geht, nach zu rüsten. Die Gaststätten die dies aus baulichen Gründen nicht können sollten von der Rauchverbotssache ausgenommen sein, weil es nun doch Minikneipen gibt die sonst Wettbewerbsmässig benachteiligt wären. In diesen Kneipen haben ja auch früher schon Raucher und Nichtraucher zusammen gehockt. Aber was sich nicht nachrüsten lässt, kann man ja nicht erzwingen.

Eine gut belüftete Gaststätte wäre auch mir als Raucher sehr angenehm. Aber jedesmal durch äußeren Zwang nach draußen gehen zu müßen ist nicht die feine Englische.

In Restaurants sehe ich keinen vernünftigen Grund das Rauchen wieder zu zu lassen, den dort geht man ja um des Essens Willen hin, und nicht um sich dort stundenlang aufzuhalten. Da kann sogar ich aus oben angeführtem Grund auf meine kleinen Qualmteufel verzichten.

Aber wenn solche vernünftigen Vorschläge hier in Bayern aufgebaut werden sollen, schreit irgendeine Kreispolitpappnase gleich: Nein, das ist nicht zu machen. Dabei hat der Typ es nicht mal überlegt. Oder in Berlin wird geschrien: Die Gesundheit geht vor! Also ich habe früher bei Thyssen in der Giesserei gearbeitet, und das war die größte Dreckschleuder von Witten. Da hat sich keiner um meine Gesundheit geschert.

Die ganze Sache wird bei den Politikern als Profiliergehabe, aus meiner Sicht zumindest, benutzt. So nach dem Motto: Ich/Wir kümmern uns um die Gesundheit der Bevölkerung. Dabei steht das wohl nur Theoretisch im Vordergrund.

Zum guten Schluss. Ich möchte nicht auf Interressante Gespräche mit Leuten verzichten in meiner Freizeit bei einem gepflegten Bier, nur weil sie nicht rauchen. Dafür würde ich gerne meinen Konsum vermindern, so das eine Lüftung den Raum rein halten kann. Aber aufzwingen lasse ich mir das nicht gerne, obwohl ich seit dem nicht einen Schritt mehr in eine Gastwirtschaft gesetzt habe! Schade aber es ist so.

Bayern ist Doof!
  Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2008, 15:41   # 13
King W.
Team SAT-Technik
 
Benutzerbild von King W.
 
Registriert seit: 01.01.2006
Ort: mitten im Kohlenpott
Beiträge: 10.485
Zitat:
Zitat von Kaleido Beitrag anzeigen
Die Idee mit der Aufteilung der Kneipen nach Nichtraucher oder Raucher ist nicht schlecht. Aber das würde wieder zu einer Teilung der Bevölkerung ausarten. [...]
Stimmt, daran habe ich auch schon gedacht. Aber es ist jetzt doch nicht anders: In einer verräucherten Kneipe kann ich mich als Nichtraucher nicht für längere Zeit aufhalten, ohne Probleme zu bekommen: Husten, Kopfschmerzen, tränende Augen usw. Dann habe ich nur noch einen Wunsch: Bloß weg - und stoße damit prompt auf Unverständnis bei meinen Kollegen, von denen einige rauchen.

Raucher und Nichtraucher zusammen in einem schlecht belüfteten Raum wird immer einer Seite nicht gerecht: Entweder muß der Nichtraucher unfreiwillig den Qualm einatmen, oder der Raucher muß mal für eine Weile auf sein geliebtes Laster verzichten.

Ich glaube deshalb, die Teilung der Bevölkerung läßt sich in diesem Punkt gar nicht vermeiden. Bei meinem Vorschlag wäre immerhin Wahlfreiheit möglich: Der Raucher kann sich ja mal für 2 oder 3 Stunden beherrschen und mit in die Nichraucherkneipe gehen oder der Nichtraucher kann sich mal überwinden und sich eindampfen lassen. Er muß ja nicht selbst rauchen.

Die Idee mit der Lüftung hatten andere auch schon:
Hier in meiner Nähe hat ein Bekannter von mir eine türkische Teestube aufgemacht. Unter den Türken gibt es - nach meinem Eindruck - deutlich weniger Nichtraucher, als bei uns. Der Besitzer der Teestube ist einer davon.

Gemeinsam haben wir also eine selbst konstruierte Lüftung eingebaut: In einem Außenfenster wurde einfach eine Scheibe herausgenommen und durch eine Kunststoffplatte ersetzt, ein passendes Loch hineingesägt und ein Ventilator eingebaut. Von dort aus ging es dann mit Abflußrohren aus dem Baumarkt weiter. Ein paar T-Stücke sorgten für die nötigen Öffnungen. Das Ganze haben wir dann hinter einer Rigips-Verkleidung verschwinden lassen (bis auf die Öffnungen natürlich).

Die Lüftung hat tadellos funktioniert. Leider nicht sehr lange: Eine ruhebedürftige ältere "Dame" hat sich beim Ordnungsamt beschwert: Der Ventilator sei zu laut. Die sind daraufhin mit einem Meßtrupp angerauscht und haben das Geräuschniveau zu messen versucht. Wegen einer gut befahrenen Straße in der Nähe war das gar nicht so einfach - die Autos waren stets lauter als der Ventilator und haben das Meßergebnis verfälscht. Schließlich wurde - wie auch immer - festgestellt, daß der Ventilator um 2 dB zu laut sei. Der Verkehrslärm wurde natürlich nicht beanstandet, sondern als "gottgegeben" hingenommen. :vogel:

Ich habe die Sache dann nicht mehr weiter verfolgt, weiß deshalb auch nicht, wie der Streit letztlich ausgegangen ist. Tatsache aber: Das mit der Lüftung ist, so gut die Idee auch sein mag, anscheinend auch nicht immer machbar. Zumindest dann nicht, wenn in der Verwaltung irgendwelche Sesselfurzer sitzen, die meinen sich profilieren zu müssen.

Zitat:
Bayern ist Doof!
Nicht nur Bayern!
__________________
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
Albert Einstein
  Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2008, 16:07   # 14
sn00py603
Gastposter
 
Zitat:
Zitat von Kaleido Beitrag anzeigen
Moin,
also ich finde nichts hohler wie dieses Gesetz mit dem Rauchverbot. Warum? Also es gibt seit ewigkeiten Gaststätten und Raucher darin. Keiner hat sich je beschwert und nun kommen ein paar abgehalfterte Grossgrundbesitzer und Spinner in Berlin auf den Trichter einem das Rauchen zu verbieten per Gesetz! Gibt es nichts wichtigeres als das?
...
Zur Vorbildfunktion sag ich mal folgendes! Wenn ich mir zu Hause das rauchen verkneife um meine Kinder, die ich nun nicht habe, zu schonen, wer sorgt denn dann dafür das mir die Gesundheit meiner Kinder nicht durch den öffentlichen Verkehr und seine Dieseldreckschleudern beschädigt wird? Vor allem, was hat es mit Vorbild zu tun wenn ich nicht rauche aber die Kiddys sich trotzdem an dem Zeugs versuchen? Jeder muss selber wissen was er tut und sollte auch auf seine Kinder achten. Eine Erklärung warum geraucht wird sollte man schon mal angeben. Ich bin Raucher und mir gefällt die Entspannung durch eine Zigarette zum rechten Zeitpunkt.
Das wichtigste finde ich, ist das, unsere Kinder zu schützen.
Vorbildfunktion: Wo bleibt das Vorbild, wenn Erwachsene mit kleinen Kindern in Kneipen gehen, wo geraucht wird?
Wo bleibt das Vorbild, wenn eine Mutter mit einem Baby auf dem Schoß in der Kneipe sitzt und raucht?
Das was diese Leute, Eltern praktizieren, ist für meinen Begriff eine vorsätzliche Körperverletzung oder eine Mißhandlung Schutzbefohlener.
Leider ist das Problem eh nicht in den Griff zu kriegen, weil die in ihren eigenen 4 Wänden machen können was sie wollen.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2008, 17:02   # 15
Kaleido
 
Benutzerbild von Kaleido
 
Registriert seit: 12.09.2008
Beiträge: 11
Zitat:
Zitat von sn00py603 Beitrag anzeigen
Das wichtigste finde ich, ist das, unsere Kinder zu schützen.
Vorbildfunktion: Wo bleibt das Vorbild, wenn Erwachsene mit kleinen Kindern in Kneipen gehen, wo geraucht wird?
Wo bleibt das Vorbild, wenn eine Mutter mit einem Baby auf dem Schoß in der Kneipe sitzt und raucht?
Das was diese Leute, Eltern praktizieren, ist für meinen Begriff eine vorsätzliche Körperverletzung oder eine Mißhandlung Schutzbefohlener.
Leider ist das Problem eh nicht in den Griff zu kriegen, weil die in ihren eigenen 4 Wänden machen können was sie wollen.
Da geb ich dir in vollem Umfang recht. Es kann nicht sein das Kinder, sogar Kleinkinder mit in eine Kneipe geschleppt werden, ob da nun geraucht wird oder nicht. Ich würde meiner Frau, wenn wir Kinder hätten die Leviten lesen, wenn sie auf so einen Trichter käme, nur um mich zu begleiten. Aber genauso würde sie mich in den Hintern treten wenn ich mit, dem nicht vorhandenen Kind, in solche Lokalitäten gehen würde nur weil ich als Mann nicht den ***** in der Hose hätte, die Zeit mit dem Nachwuchs im Park oder woanders zu verbringen und nur egoistisch an meinen eigenen Hintern zu denken!

Sowas ähnliches habe ich auf dem Wacken Open Air gesehen. Da blasen 50.000 Watt in die Menge bei seh lauter Musik das selbst Erwachsene bei manchen Tönen im höhen Bereich schmerzhaft die Gesichter verziehen, wie soll es da einem Kind gehen? Nur mal so als Beispiel: Kleinkinder empfinden alle körperlichen Eindrücke, so wie Schmerz etwa, 7 mal stärker als Erwachsene. Diesen Idioten sollte man mal 350.000 Watt entgegen schicken, dann wissen sie was sie Ihren Kindenr antun. Kinder, vor allem Kleinkinder haben in der Nähe von Zigaretten und Alkohol, also auch Rauchern und Betrunkenen nichts, aber auch rein garnichts verloren! Sie werden diese Sachen noch früh genug kennen lernen und müßen dann eh selbst entscheiden was sie akzeptieren, ihnen gefällt oder strikt ablehnen.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2008, 17:10   # 16
Kaleido
 
Benutzerbild von Kaleido
 
Registriert seit: 12.09.2008
Beiträge: 11
Zitat:
Zitat von King W. Beitrag anzeigen
Gemeinsam haben wir also eine selbst konstruierte Lüftung eingebaut: In einem Außenfenster wurde einfach eine Scheibe herausgenommen und durch eine Kunststoffplatte ersetzt, ein passendes Loch hineingesägt und ein Ventilator eingebaut. Von dort aus ging es dann mit Abflußrohren aus dem Baumarkt weiter. Ein paar T-Stücke sorgten für die nötigen Öffnungen. Das Ganze haben wir dann hinter einer Rigips-Verkleidung verschwinden lassen (bis auf die Öffnungen natürlich).

Die Lüftung hat tadellos funktioniert. Leider nicht sehr lange: Eine ruhebedürftige ältere "Dame" hat sich beim Ordnungsamt beschwert: Der Ventilator sei zu laut. Die sind daraufhin mit einem Meßtrupp angerauscht und haben das Geräuschniveau zu messen versucht. Wegen einer gut befahrenen Straße in der Nähe war das gar nicht so einfach - die Autos waren stets lauter als der Ventilator und haben das Meßergebnis verfälscht. Schließlich wurde - wie auch immer - festgestellt, daß der Ventilator um 2 dB zu laut sei. Der Verkehrslärm wurde natürlich nicht beanstandet, sondern als "gottgegeben" hingenommen. :vogel:
Das Problem mit dem Ventilator der mit seinem Sog für den Luftaustausch sorgt, lässt sich folgendermassen regeln:

1 Vorschlag
Den Lüfter weiter nach Innen setzen bis knapp vor der ersten Ansaugöffnung! Ist vielleicht ein wenig schwer zu realisieren, aber wenn Ihr schon selber konstruiert, wird Euch auch das nicht unmöglich sein. Das Lüftungssystem kann dann auch noch einmal gedämmt werden falls der Lärm des Lüfters zu arg ist!

2. Vorschlag
Lüfter für diesen Bereich haben ein Typenschild, auf dem müßte die Lärmentwicklung in DB (Dezibel) angegeben sein. In dem Gutachten oder der Bewertung der Herrn Sesselpupser, müßte die gemessene Lärmbelästigung angegeben sein mit dem Grenzwert. Also einfach einen Lüfter besorgen der 10 bis 20 DB unter dem Grenzwert liegt. Dann gucken die nämlich bei wiederholtem Antreten dumm aus der Wäsche.

3. Vorschlag
Zwei kleine Lüfter einsetzen doe von de rLeistung zusammen dem alten Vorgänger entsprechen. Halbe Leistung mal zwei gibt dieselbe Leistung wie vorher, aber mit minimalisiertem Lärmpegel!
  Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2008, 20:41   # 17
King W.
Team SAT-Technik
 
Benutzerbild von King W.
 
Registriert seit: 01.01.2006
Ort: mitten im Kohlenpott
Beiträge: 10.485
Daß sich da irgend etwas machen läßt, glaube ich gern. Aber der Typ hat, wie viele Türken, so seine eigene Vorstellung vom Arbeiten: Zack - dran - und fertig. Vorschriften? Wozu?

Dem jetzt noch klar machen, die Lüftung umzubauen - das versuche mal.

Das einzige, was m.E jetzt noch funktionieren könnte: Einen Dimmer versteckt in Serie zum Schalter einzubauen, um damit die Lüfterdrehzahl etwas herunterzuregeln. Wenn dann dieser Meßtrupp wieder aufkreuzt, ist der Lüfter dann leiser - und wenn der Meßtrupp wieder weg ist ...
__________________
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
Albert Einstein
  Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2008, 21:06   # 18
Kaleido
 
Benutzerbild von Kaleido
 
Registriert seit: 12.09.2008
Beiträge: 11
Zitat:
Zitat von King W. Beitrag anzeigen
Daß sich da irgend etwas machen läßt, glaube ich gern. Aber der Typ hat, wie viele Türken, so seine eigene Vorstellung vom Arbeiten: Zack - dran - und fertig. Vorschriften? Wozu?

Dem jetzt noch klar machen, die Lüftung umzubauen - das versuche mal.

Das einzige, was m.E jetzt noch funktionieren könnte: Einen Dimmer versteckt in Serie zum Schalter einzubauen, um damit die Lüfterdrehzahl etwas herunterzuregeln. Wenn dann dieser Meßtrupp wieder aufkreuzt, ist der Lüfter dann leiser - und wenn der Meßtrupp wieder weg ist ...
~gröööhl~ Er war es nicht ~muhahahahaha~ Du bist ne echt eMarke!!!
  Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2008, 21:18   # 19
sn00py603
Gastposter
 
Zitat:
Zitat von Kaleido Beitrag anzeigen
~gröööhl~ Er war es nicht ~muhahahahaha~ Du bist ne echt eMarke!!!
So sind wir hier nu mal. Um die Dödels auszutricksen würd ich das auch so machen. Und
  Mit Zitat antworten

Alt 24.07.2014, 04:23 # --
News Flash
 
Benutzerbild von News Flash
 
 
 
   
Alt 24.07.2014, 04:23 # --
netzwelt.de
 
Benutzerbild von netzwelt.de
 
 
 
   
Antwort
Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:23 Uhr.