FreedomStick

Kostenloser Download

Zum Download » FreedomStick: Datenblatt
Autor
Aktualisiert
Downloads 505
Aktuelle Version 1.0
Dateigröße 14,55 MB
Lizenz Freeware (kostenlos)
Betriebssystem Windows XP
Windows Vista
Sprache Deutsch
Kategorie Verschlüsselung
Nutzerwertung
2 von 5 bei 7 Bewertungen
Zum Download »

FreedomStick FreedomStick: Zensurfreies Internet auf dem USB Stick

Es gibt noch heute Länder, in denen eine Internetzensur besteht und in denen das Volk keinen freien Zugang zu freien Medien hat. In vielen Ländern wird hier mit Sperren gearbeitet, die durch die Provider und durch den Staat kontrolliert werden. Der Chaos Computer Club arbeitet seit Jahren an Projekten, die jedem Menschen auf dieser Welt einen Internetzugang ohne Zensur ermöglichen. Eines dieser Projekte ist der TorBrowser.

Der "FreedomStick" ist ein USB-Stick, auf dem die Software TorBrowser des Torprojekts installiert ist, und der dem User einen möglichst einfachen Weg bieten soll, Internetsperren zu umgehen.

Werbung

Das kann die Software

Das Torprojekt ist das letzte Mal zur Olympiade in China ein wenig mehr ins öffentliche Interesse gerückt, als befürchtet werden musste, dass selbst ausländische Pressevertreter keinen zensurfreien Internetzugriff aus dem Pressezentrum heraus bekommen könnten. Mit dem "FreedomStick" haben Sie die Möglichkeit, jede staatliche Internetzensur zu umgehen. Aktivieren Sie die Autostartfunktion bei Ihren Laufwerken und stecken Sie den "FreedomStick" an einen freien USB-Steckplatz. Automatisch startet jetzt die Software "Vidalia" und baut eine Verbindung zum Tor-Netzwerk auf. Ist der Autostart nicht aktiviert, müssen Sie über den Arbeitsplatz manuell auf den Stick zugreifen und die Software von dort starten.

Sobald die Verbindung zum Tor-Netzwerk hergestellt ist, startet automatisch der Firefox Internetbrowser und teilt Ihnen mit, dass Sie gerade Tor nutzen. Sie können jetzt lossurfen und sollten keine Zensur mehr haben.

Das meint die netzwelt-Redaktion zu FreedomStick

In einer hochzivilisierten Welt darf es nach westlichem Verständnis keine Zensur im Internet geben. Damit jeder Mensch auf dieser Welt die Möglichkeit hat, das Internet ohne Zensur zu nutzen, wurde diese Software entwickelt und sie funktioniert. Wer also viel im Ausland unterwegs ist und dort oft fremde Rechner nutzt, für den ist der Stick wie gemacht. Auf dem eigenen Rechner kann die kostenfreie Software Vidalia auch lokal installiert werden.

Systemvoraussetzungen

Der "FreedomStick" läuft mit den gängigen Windows Betriebssystemen, zusätzlich sollte Firefox ab 1.0 installiert sein. Ein USB-Anschluss ist obligatorisch.

Tipp: 20 Alternativen zu FreedomStick

Alle Versionen von FreedomStick

Version
FreedomStick 1.0
Download

Alle netzwelt-Specials

Hintergrundwissen Android-Handys Der große Update-Fahrplan

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Android-Smartphones. Nicht alle nutzen aber eine aktuelle Version des freien Betriebssystems. Für welche...

TV Im Vergleich NAS als TV-Empfänger und Media Player

Mit Softwareerweiterungen werden Netzwerkspeicher zu TV-Zentrale und Media Player für das Wohnzimmer. Netzwelt gibt einen Überblick über...



Forum