Sie sind hier:
 

Alle Notebook
Testberichte & Bestenlisten
Die besten Notebooks

  • Lenovo Thinkpad X1 Carbon

    Wer dieses Ultrabook aus der Aktentasche zieht, beweist Stil und Understatement: Mit dem leichten und edlen neuen ThinkPad X1 Carbon ist Hersteller Lenovo ein großer Wurf gelungen. Das Ultrabook ist sehr gut verarbeitet und kommt auf Wunsch mit höchst kräftigen Komponenten (bis Intel Core i7) ins Haus. Auch das neue Adaptive Keyboard gefällt.

    8.0
    ab 1.732,00 €
    Bei Amazon.de bestellen
    • sehr gute Eingabegeräte
    • Verarbeitung
    • Optik
    • innovatives Adaptive Keyboard
    • kein SD-Kartenschacht
    • Testausstattung mit TN-Panel
    Pures Understatement
    Das neue Lenovo ThinkPad X1 Carbon ist ein rundum gelungenes Ultrabook - nicht nur für Geschäftskunden. Endlich bietet es mehr Anschlussmöglichkeiten, leider fällt dafür der für viele Nutzer wichtige SD-Kartenleser weg. Empfehlenswert ist zudem nur die teure Variante mit IPS-Panel.
    Design
    8
    Display
    6
    Eingabegeräte
    9
    Leistung
    7
    Ausstattung
    7
    Multimedia
    7
  • Lenovo Yoga 2 Pro

    Die Yoga-Reihe des chinesischen Herstellers Lenovo unterstützt viele verschiedene Betriebsmodi. So lässt sich auch das Yoga 2 Pro - das Flaggschiff der Yoga-Reihe - im Zelt-, Tablet- oder Präsentations-Modus nutzen. Eine weitere Besonderheit des Convertibles ist das sehr fein auflösende QHD+-Display, auf dem sich mehrere Million Pixel tummeln.

    7.3
    ab 1.149,00 €
    Bei Amazon.de bestellen
    • Verarbeitung
    • Display
    • Betriebsmodi
    • Akkulaufzeit
    • Preis/Leistung
    Top-Convertible
    Display der Spitzenklasse, robustes aber keinesfalls langweiliges Design und Convertible-Eigenschaften die nur dann auffallen, wenn man sie benötigt: Das Lenovo Yoga 2 Pro ist zudem dünner und leistungsfähiger als das ebenfalls gute Vorgängermodell und verdient sich damit eine klare Kaufempfehlung.
    Design
    8
    Display
    8
    Eingabegeräte
    7
    Leistung
    6
    Ausstattung
    7
    Multimedia
    7
  • Dell Latitude 14 Rugged Extreme

    Dieses Dell-Notebook ist so robust, es verzeiht sogar, wenn man mit dem Auto drüber fährt. Nicht zuletzt auf Grund seiner robusten Bauweise kommt es bei Polizei und Militär zum Einsatz. Und es ist sogar bis zu einem gewissen Grad wasserfest. Diese Robustheit erkaufen Nutzer aber durch ein hohes Gewicht und sperrige Abmessungen.

    7.2
    ab 3.413,00 €
    • extrem robust
    • wasserfest
    • Sonderausstattung
    • schwer
    • sperrig
    Spezial-Notebook für alle Spezialfälle
    Ein Spezial-Notebook für alle Spezialfälle. Geht das Latitude 14 Rugged Extreme in die Knie, dann hätte wohl auch kein anderes Notebook dieser Erde noch die Lichter an. Preis und Gewicht schränken die Zielgruppe ein. Wir würden es jedoch begrüßen, wenn sich auch der ein oder andere Privatnutzer zum Kauf entscheiden würde. In Zeiten, in denen Smartphones schon beim bloßen Ansehen kaputtgehen und Notebooks im Rucksack ihren Geist aushauchen, würden Sie damit ein echtes Statement abgeben!
    Design
    8
    Display
    7
    Eingabegeräte
    7
    Leistung
    6
    Ausstattung
    8
    Multimedia
    7
  • Lenovo ThinkPad T440

    Treue ThinkPad-Fans können im aktuellen T440 von Lenovo nicht viel Gutes sehen, was vielleicht an der Macht der Gewohnheit liegt. Wir hingegen finden: Das ThinkPad T440 bietet einen gute Verarbeitung und sogar sehr gute Eingabegeräte. Und natürlich sind auch Eigenheiten wie der markant rote TrackPoint mit an Bord.

    7.0
    ab 988,00 €
    Bei Amazon.de bestellen
    • Eingabegeräte
    • Wechselakku
    • robust
    • mattes Display
    • Preis/Leistung
    • Auflösung
    Mit ganz eigenem Charme
    Dieser Mobilcomputer hat seinen ganz eigenen Charme. Trotz moderner Komponenten und dem Ultrabook-Standard erinnert das ThinkPad T440 im positiven Sinne an einen Laptop alter Schule. Es ist robust, leistungsfähig und bietet massig Anschluss- und Konfigurationsmöglichkeiten. Pluspunkte sammelt das Testgerät durch den wechselbaren Zusatzakku und das entspiegelte Display. Letzteres könnte im Falle des Testgerätes jedoch mehr Bildpunkte aufweisen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis des Testgeräts ist befriedigend.
    Design
    7
    Display
    6
    Eingabegeräte
    8
    Leistung
    7
    Ausstattung
    7
    Multimedia
    7
  • Dell XPS 13

    Das Dell XPS 13 ist ein guter Allrounder, der sowohl mobil als auch zuhause die meisten Anforderungen erfüllt. Besonders hervorzuheben ist die hochwertige Verarbeitung. Beim Dell XPS 13 klappert nichts, auch konnte netzwelt im Test keinerlei Spaltmaße oder ähnliches finden. Gut gemachte Details, wie die Abfrage der Akkukapazität auf Knopfdruck, runden das positive Erscheinungsbild ab.

    6.9
    ab 1.099,00 €
    Bei Amazon.de bestellen
    • Eingabegeräte
    • Akkulaufzeit
    • Verarbeitung
    • SD-Karten-Slot fehlt
    • LAN-Port fehlt
    Begleiter in vielen Lebenslagen
    Das Dell XPS 13 mit Haswell-Chipsatz hinterlässt im Test einen durchweg guten Eindruck. Es verfügt über gelungene Eingabegeräte, ist leise, stellt ausreichend Leistung zur Verfügung und ist vorbildlich akkurat zusammengebaut. Bereits der Vorgänger verdiente sich eine Empfehlung. Beim aktualisierten Modell mit Haswell-Chipsatz darf sogar oft das Netzteil zu Hause bleiben. Was dem XPS 13 nach wie vor fehlt, sind ein Kartenleser und eine Ethernet-Buchse. Wer damit leben kann, findet in diesem Dell-Ultrabook einen fähigen Begleiter für viele Lebenslagen.
    Design
    8
    Display
    7
    Eingabegeräte
    8
    Leistung
    6
    Ausstattung
    5
    Multimedia
    7
  • Asus Zenbook UX301

    Wer beim Blick auf das Apple MacBook das gewohnte Betriebssystem Windows vermisst, aber viel Wert auf gute Verarbeitung und edle Materialien legt, sollte sich das Asus Zenbook UX301 näher anschauen. Ein durch und durch edel gemachtes Ultrabook mit vielen sinnvollen Details. Das Gehäuse besteht zu großen Teilen aus durchgefärbtem Aluminium.

    6.6
    ab 1.600,00 €
    Bei Amazon.de bestellen
    • nahezu perfekte Verarbeitung
    • Display hochauflösend
    • Optik
    • Komponenten schwer zugänglich
    • Display wippt nach
    Design-König
    Den Titel "nahezu perfektes Notebook" kann Apple schon länger nicht mehr für sich allein beanspruchen. Das Asus Zenbook UX 301 ist perfekt durchgestylt, akkurat zusammengebaut und kommt dazu noch mit einer Menge sinnvollem Zubehör ins Haus. Handfeste Kritikpunkte muss man mit Argusaugen suchen, findet sie höchstens im etwas zu stark nachwippendem Display oder in der erschwerten Zugänglichkeit der Komponenten. Und natürlich im Preis - denn ein Schnäppchen ist das Zenbook nicht. Nutzer sollten überlegen, ob sie den Aufpreis für das hochauflösende Display zahlen wollen. Denn die getestete Variante mit Full HD-Auflösung überzeugte unter Windows 8 ebenso und ist deutlich günstiger.
    Design
    7
    Display
    6
    Eingabegeräte
    7
    Leistung
    6
    Ausstattung
    7
    Multimedia
    7
  • Asus B551L

    Mattes Display, Fingerabdruck-Scanner und ein optisches Laufwerk verbaut Asus beim Business-Notebook B551L. Das Laufwerk lässt sich sogar einfach ausbauen und gegen einen Zusatzakku tauschen. Das Notebook leistet sich im netzwelt-Test kaum Schnitzer. Warum der taiwanische Hersteller der prinzipiell guten Tastatur jedoch keine Beleuchtung spendiert, bleibt uns rätselhaft.

    6.3
    ab 1.473,00 €
    Bei Amazon.de bestellen
    • Ausstattung
    • Eingabegeräte
    • mattes Display
    • Tastatur nicht beleuchtet
    • langsamer Kaltstart
    Business-Komplettpaket
    Das Asus B551LA-CN018G hinterlässt im Test einen guten Gesamteindruck. Besonders gut gefällt die Tastatur, die unverständlicherweise nicht beleuchtet ist. Zudem finden sich auf der Ausstattungsliste überall dort Kreuze, wo der Geschäftskunde sie erwartet.
    Design
    6
    Display
    6
    Eingabegeräte
    6
    Leistung
    6
    Ausstattung
    7
    Multimedia
    7